Japanese Swords & Asian Arts

Home send e-mail
Japanische Schwerter Asiatische Kunst Information & Service
Schwerter / Nihonto Schwert-Zubehör Konsignation Schwerter
Kabuto & Yoroi Damast & Jagd Messer Bücher Farbholzschnitte & Schwert-Oshigata Übrige
Kontakt / Bedingungen Nachrichten / Terminkalender

Hier sehen Sie die Übersicht der japanischen Samuraischwerter (Nihonto) inkl.; Katana, Tachi, DaiSho, No-dachi, Wakizashi, Tanto, Yoriodoshi, Yari, Naginata und Gunto, die wir derzeit mit oder ohne NBTHK Hozon- oder Tokubetsu Hozon- oder Juyo-Zertifikat verwalten. Die Schwerter haben eine Koshirae-Montierung (montiert mit Tsuba, Menuki, Kozuka, Kogai, Fuchi-Kashira) und/oder ein ShiraSaya, signiert oder Mumei, Ubu oder Sureage. Alle diese Artikel sind alt/antik und einmalig, also keine Reproduktionen. Links sehen Sie eine Beschreibung von Schwert und Koshirae und rechts das entsprechende Bild.
Für eine Vergrößerung und Detailfotos können Sie auf das Bild klicken.
Weitere Hintergrundinformationen und Erläuterungen zu den verschiedenen Arten japanischer Schwerter finden Sie auf der Seite

Erklärung japanische Schwerter

Schwerter / Nihonto : Tanto / Wakizashi / Katana

Nihonto Tanto in privat Sammlung



Nihonto - Samuraischwert nr.: Z-1

Ein spezieller Nihonto DaiSho mit Koto-Klingen und sehr schönen Koshirae in Top-Zustand.
Ein sehr schöner Koshirae aus der Samurai-Edo-Zeit in Museumsqualität und mit NBTHK Hozon und Bunka Shiryo Museum-Anbauzertifikat. Das Katana hat ein NBTHK Hozon-Zertifikat und ein handschriftliches altes Dokument von 1938 über das damals ausgestellte Schwert. Das Wakizashi hat das NBTHK Hozon-Zertifikat.

Das Katana (Dai) ist unsigniert, wird aber direkt dem Schmied und der Schule zugeschrieben ; Shimada HIROSUKE (Shimada-Schule, Provinz Bingo), aus der späten Koto-Muromachi-Periode (ca. 1558). Er war ein Jo-Jo-Saku-Schmied und stellte Wazamono-Schwerter her. Die Klinge hat einen schönen gleichmäßigen Itame Jihada und Gunome Midare Hamon mit Nie und einem O-Kissaki. Das Schwert ist O-sureage (gekürzt), hat 3 Mekugi-ana und ist makellos geschmiedet. Die NBTHK bewertete das Schwert als Shimada HIROSUKE direkt beim Schmied und nicht allein in der Schule. Diese Klinge läuft ein Bo-Hi und ein feines Su-hi.
Hirosuke Shimada ist ein Sohn von Yoshisuke und ein Schwertschmied der Familie Odawara Hojo.
Die Shimada-Schule wurde von Yoshisuke während der mittleren Muromachi-Zeit gegründet und dauerte bis in die späte Edo-Zeit. Die Gruppe der Shimada-Schwertschmiede lebte in der Stadt Shimada in der Provinz Suruga (heutige Präfektur Shizuoka). Andere berühmte Schwertschmiede dieser Schule sind Sukemune, Hirotsugu, Sadahiro. Die erste Generation von Yoshisuke war während der Kosho-Ära (1455-1457) aktiv. Es wird gesagt, dass die erste Generation von Yoshisuke ein Nachkomme von Bizen Ichimonji Sukemune war, einem der berühmtesten Schwertschmiede der japanischen Geschichte. Die erste Generation von Yoshisuke diente einer mächtigen feudalen Familie namens Imagawa. Es heißt, er habe seinen Herstellernamen von Imagawa Yoshitada erhalten. Die Shimada-Schule stand in Kontakt mit anderen Soshu-Schwertschmiedeschulen, die in der Nähe der Burg Odawa in der Präfektur Kanagawa lebten. Die Suruga-Domäne war für starke Feudalherren wie Takeda, Tokugawa und den Hojo-Clan während des Sengoku Jidai (Zeitraum des Streitenden Staates: Späte Muromachi-Zeit) von entscheidender Bedeutung. Die Schwertschmiede der Shimada-Schule erhielten viele Aufträge von diesen mächtigen feudalen Familien. Die erste Generation von Yoshisuke beherrschte hervorragende Handwerkskunst und wurde an die Schwertschmiede der Shimada-Schule weitergegeben.

Das Modell Wakizashi (Sho)
als Moroha Zukuri ist ebenfalls unsigniert und wird ihm zugeschrieben ; KANEHARU, (Provinz Mino/Kaga) Koto-Muromachi-Periode (ca. 1532). Er war ein Jo-Jo-Saku-Schmied. Die Klinge ist gut poliert, Ubu (nicht gekürzt) mit 2 Mekugi-Ana und ist makellos geschmiedet. Dieses Wakizashi hat einen lebhaften Hitatsura-Hamon mit Nie en und Ara-ni und einem Mokume-Itame Jihada.
Kaneharu ist mit Naoe Shizu, Kaneyukis Sohn, verbunden, von dem die ersten Aufzeichnungen um 1450 bekannt sind. Diese schöne Hitatsura Hamon lässt sich auf den Soshu-Stil zurückführen, der auch Einflüsse der Mino-Schule hat. Die Mino-Schmiede stellten gute Schneidschwerter her und wurden von den Samurai-Kriegern geliebt.

Die Daisho Koshirae
Die Koshirae sind ausgezeichnet und in musealem Zustand mit NBTHK-Hozon-Zertifikat und einem passenden Bunka Shiryo Museumszertifikat, das der EDO-Zeit (ca. 1750) verliehen wurde, in der F&K und Kojiri signiert sind. Beide Sayas von sehr guter Qualität und super Zustand, diese sind mit goldenen Palmblättern besprenkelt, was den schönen goldenen Glitzereffekt ergibt. Die F&K sind aus Eisen der JAKUSHI-Schule und signiert JAKUSHI. Die Menuki sind außergewöhnlich groß und aus Shakudo mit Goldeinlage und einer schönen alten Patina. Beide Tsubas haben einen silbernen Rand und eine Darstellung der sieben weisen Sagen von SHICHIKENJIN in Eisen mit Gold- und Silberakzenten. Beide Sayas haben Shakudo Kojiri mit Bambusbild signiert, signiert: HIROCHIKA. Das Kozuka ist Shakudo mit einem Bild des Donnergottes mit Samurai, das Ko-Katana ist eine alte Bambusversion. Beide Sayas haben auch ein Shakudo Kurigata und das Wakizashi hat auch ein Shibabiki Menuki am Ende der Saya. Die beide Montierungen haben eine sehr schön alte Patina oder gebrauchs Zustand was deren einzelartig macht.

Dies ist ein exzellenter spezieller DaiSho mit sehr guten Klingen und sehr schönen ensuite Koshirae. (beide mit luxuriösem neuen ShiraSaya und Tsunagi)

Preis Euro 22900,-

DATEN :
Größen Dai: (Katana) Shinogi-Zukuri
Länge / Nagasa 70,9 cm
Sori 1,5 cm
hoch / Motohaba 2,98 cm
Klingenstärke/ Motokasane 0,55 cm
Hamon ; Gunome Midare in Nie.
Jihada ; Itame mit Jinie.

Größen Sho: (Wakizashi) Moroha-Zukuri
Länge / Nagasa 39,9 cm
Sor 1,0 cm
hoch / Motohaba 3,16 cm
Klingenstärke / Motokasane 0,74 cm.
Hamon ; Hitatsura mit Nie.
Jihada ; Mokume-Itame mit Jinie.

Nihonto - Samuraischwert nr.: Z-2

Dies ist ein authentisches Nihonto japanisches Samurai-Schwert .
Ein besonderer DaiSho mit sehr schönen Koshirae in sehr gutem Zustand, beide Klingen in guter japanischer Politur und ShiraSaya mit Tsunagi (Holzkopie des Schwertes selbst).
Das Katana (Dai) ist nicht signiert, (Mumei), aus der Shinto-Zeit (ca. 1670/1730). Die Klinge ist im Koto-Stil mit einem eleganten Sori gefertigt und mit einem 0-Kissaki (13,3 cm) sehr groß. Das Jihada (Schmiedemuster) ist ein klares und regelmäßiges Mokume Hada mit Nioi.

Der Hamon ähnelt einem Sanbonsugi oder einem spitzen Gunome Hamon, der mit einem regelmäßigen Muster tief auf dem Ha sitzt. Das Katana ist Machi-okuri (gekürzt) mit 3 Mekugi-ana und hat keine Schmiedefehler. Dieses Katana hat ein dünnes Bo-Hi, das direkt unter dem Shinogi etwa 11 cm hinter dem Habaki und in den Nakago verläuft. Die Klinge hat eine elegante Rautenform (zur Mune hin abfallend), auch Diamantform genannt, die typisch für ein Nagamaki Naoshi Katana ist. Es ist schwierig, dieses Schwert zuzuordnen, aber aufgrund der Diamantform und des Jihada in dieser Richtung der Yamashiro-Den-Tradition denkbar.

Das Wakizashi (Sho) ist ebenfalls unsigniert, (Mumei) und aus der Shinto-Zeit (ca. 1680/1750). Die Klinge ist gut poliert und ist Ubu (nicht gekürzt) mit 2 Mekugi-ana und diese hat auch ein O-Kissaki (große Spitze) und keine Schmiedefehler. Der Wakizashi hat einen Notare/Gunome Suguha Hamon mit Nioi. Der Jihada ist auch hier ein Mokume Hada. Auch bei dieser Klinge hat die schöne elegante Rautenform oder Diamanten Shape. Diese Klinge ist im Stil eines Koto-Priodenschwerts gefertigt und möglicherweise auch aus der Yamashio-Den-Schule.

Die Koshirae aus der Edo-Zeit sind ausgezeichnet mit hochwertigem Schwertschmuck, die Sayas mit poliertem Same (Rochenhaut), das von sehr guter Qualität und schön gemacht ist. Bitte beachten Sie, diese Koshira stammt aus der Edo-Zeit, und die Tsuka-Ito ist auch so alt und die Wicklung beginnt sich jetzt zu lockern, weil das Seidenband zu pulverisieren beginnt, normalerweise hält das Seidenband ca. 100-125 Jahre, wenn nicht viel verwendet oder Benützt wird . Dieser DaiSho Tsuka-Ito-wicklung ist immer noch zu schade, um ersetzt zu werden, und hat seinen alten Glanz. Die Tsubas sind von der Nanban-Schule mit Nanako mit gebrochenen Affenbildern (Senbikizaru) mit goldenen Highlights und einem Stahlrand in sehr gutem Zustand. Die F&K sind Shakudo mit Welsmotiv und Fruchtmotiv auf der Kashira in super guter Qualität, die Menuki von Shakudo und ihre mit Früchten und vergoldeten Blüten, die Kozuka ist Shakudo mit Familienwaffen wie Schmetterlingen (Mons) aus dem Hiramatsu-Clan. Das Ko-Katana ist ein Zeitgenosse aus Messing. Die Habaki's sind von höchster Qualität mit einem Mantel aus Blattgold und teilweise durchbrochen, vorstellbar aus der Nanban-Schule. Diese Art von hochwertigem Habaki ist sehr selten, die Tsunagi’s haben auch die Habakis abgebildet in Holz. Die ShiraSaya’s und Tsunagi’s sind neu (noch mit Transportfolie verpackt)

Dies ist ein exzellentes DaiSho mit guten Klingen, beide ausgestattet mit einem eleganten O-Kissaki und sehr schönen ensuite Koshirae.

Preis Euro 16650,-

DATEN :
Größen Dai: (Katana) Shinogi-zukuri
Länge / Nagasa 63,6 cm
Sori 1,8 cm
hoch / Motohaba 2,9 cm
Klingen- / Motokasane-Dicke 0,65 cm

Größen Sho: (Wakizashi) Shinogi-zukuri
Länge / Nagasa 39,2 cm
Sori 0,55 cm
hoch / Motohaba 2,7 cm
Klingenstärke / Motokasane 0,52 cm.

Nihonto - Samuraischwert nr.: Z-3


Dieses japanische Samuraischwert ist Antik.
Ein spezieller DaiSho mit sehr schönes Koshirae in einem guten alten gebrauchten Zustand, beide Klingen in sehr guter japanischer Politur.

Das Katana (Dai) ist Mumei - unsigned, zugeschrieben : Mino Senjuin Schule Nagahiro mit NBTHK Hozon Papiere aus der Koto Periode spät Muromachi (um 1550/1570). Die Klinge ist sehr elegant mit einem Chu-Kissaki. Das Hamon ist ein Gunome Midare Hamon mit Ko-Nie Deki mit Sunagashi und Kinsuji im Hakikake-Stil.
Der Jihada ist ein wunderschöner lebhafter Itame mit auch Masame und Jinie, Shirake Utsuri ist ebenfalls zu sehen. Das Katana ist Machi-Okuri mit 3 Mekugi-Ana.
Der Geburtsname von NAGAHIRO war FUJITA KANEWARE und seine Schwerter gehören zur Jyo-saku-Schmiede.
Die Mino-Senjuin-Schule begann in der Nanbokucho-Zeit (1333) bis zur späten Muromachi-Zeit (1572). In der frühen Nanbokucho-Ära gingen die Schmiede der Provinz Nara in die Mino-Provinz und es gab eine Mischung aus Mino- und Senjuin-Einflüssen, in der die Mino-Senjuin-Schwerter auftraten.

Das Wakizashi (Sho) ist signiert, Tanba No Kami YOSHIMICHI (Mishina Schule) (Kyo, 6. Generation) späte Edo-Zeit (ca. 1800) und hat HBTHK Hozon Papiere. Die Klinge ist in einer sehr guten Politur ist Ubu mit 1 Mekugi-ana und hat ein Kikumon graviert.
Das Hamon ist eine Niedeki Gunome Midare Hamon. Das Jihada ist gut und lebendig geschmiedet Ko-Itame im Yamashiro-Stil mit Ji-Nie, mit einem Chu-Kissaki und völlig fehlerfrei.
Im Gegensatz zu den früheren Yoshimichi-Schmieden, die den berühmten Soshu-den Sudare-ba Hamon erfunden haben, hat diese Klinge ein Gunome Midare Hamon . Yoshimichi erhielt den Titel Tamba No Kami und durfte das Kikumon gravieren in seiner Klingen.

Die beiden Koshirae sind von guter Qualität, die Saya's sind sehr speziell in einer Art Diamantschaffell (Roiro Kawarinuri), was sehr selten ist. Die Tsuba‘s sind modellierte Fuji-Bilder am Rande der Tsuba. Die F&K, Kozuka und Kogai sind Shakudo mit Drachenmotiven in guter Qualität, die Menuki sind vergoldete Drachen, ein Wind- und Wasserdrache auf dem Wakizashi und Katana. Die Habaki's sind 2-teilig bei dem Wakizashi , und bei dem Katana mit einem Silbermantel umfalltet .

Dies ist ein ausgezeichneter DaiSho mit guten Klingen, beide mit Hozon Papieren und mit speziellen altes Koshirae

Preis Euro 15950,-

€13.600,-

DATEN :

Dai: (Katana)
Länge 69,9 cm
Sori 1,4 cm
Höhe 2,78 cm
Dicke (am Habaki) 0,62 cm

Sho: (Wakizashi)
Länge 50,1 cm.
Sori 1,3 cm
Höhe 2,73 cm
Dicke (am Habaki) 0,55 cm

Nihonto - Samuraischwert nr.: Z-4

Ein spezieller Nihonto DaiSho mit Koto-Klingen und sehr schönen Koshirae in Top-Zustand.

Es ist außergewöhnlich, dass dieser Daisho einen Tanto neben dem Katana hat.

Die Daimyo-Version Koshirae in Museumsqualität hat das NBTHK Tokubetsu Hozon-Zertifikat.
Das Katana hat das NBTHK Hozon Zertifikat
Der Tanto hat das NBTHK Hozon Zertifikat

Das Katana (Dai) ist nicht signiert, wird aber direkt dem Schmied und der Schule zugeschrieben; Mihara MASANOBU (Mihara-Schule, Provinz Bingo) aus der späten Koto-Nanbokucho-Zeit (ca. 1375-1385). Er war ein Jo-Jo-Saku-Schmied und machte O-Wazamono scharfe Schwerter. Die Klinge hat einen schönen gleichmäßigen Itame Jihada und Suguha Hamon. Das Schwert ist etwas Machi-Okuri, es hat 2 Mekugi-Ana und ist Fehlerfrei geschmiedet. Die NBTHK bewertete das Schwert als Mihara Masanobu direkt als Schmied und nicht nur in der Schule. Besonders die schöne Jigane erinnert uns an die Aoe-Schule. Mit dieser Klinge läuft ein Hi genau über die Shinogi-Linie, was ziemlich außergewöhnlich ist. Normalerweise läuft das Hi oder Bo-Hi über dem Shinogi.

Schmiede in der Provinz Yamato zogen in der Kamakura-Zeit nach Bingo und wurden von Bingo-Schwertmachern und auch von der Bizen Aoe-Schule beeinflusst, wo es auffällt, dass die Jigane eine zusätzliche Schönheit des Schmiedemusters bewundern kann.
Die Ko-Mihara-Schule wurde von Masaie in der Kamakura-Zeit um 1306 gegründet und in der Nambokucho-Zeit von Masahiro abgelöst. Schwerter aus Ko-Mihara haben einen starken Yamato-Einfluss und gelegentlich aus den Bizen-Schmieden / Schulen. Masai's produktivste Zeit gilt als die Kem-mu-Ära (um 1334). Es ist sehr selten, Werke von Masaie oder Masahiro zu sehen, und nur wenige sind datiert. Alle Mihara-Schulschmiede unterschrieben bei Masa; als (Masakiyo, Masamitsu, Masanobu).

Das Wakizashi / Tanto (Sho) als Moroha Zukuri-Modell ist signiert; Bingo Kuni Mihara Ju MASAOKI saku (Mihara-Schule, Provinz Bingo) Koto Muromachi-Zeit (ca. 1504/1520). Er war ein Jo-Jo-Saku-Schmied. Die Klinge ist in guter Politur, Ubu (nicht gekürzt) mit 2 Mekugi-Ana. Dieser Wakizashi hat einen wunderschön kontrollierten Itame Jihada. Dieser Tanto hat auch ein Hi, das genau über den Shinogi bis zur Rückseite des Nakago's läuft, und diese Klinge zeigt auch deutlich die gleichen Eigenschaften wie das Mihara Katana.

Ko-Mihara stammt aus der Zeit von Kamakura bis Nambokucho. Jede Provinz hatte einen Kokubunji, eine Tempelgruppe mit einem Clan. Das Kokubunji-System wurde unter dem Kaiser eingerichtet. Jeder hatte einen für Frauen, Ama und einen für Männer. Es war ein besonderes System - und die damit verbundenen Menschen waren besondere Menschen. Die Ko-Mihara waren "Schmiede auf der" imperialen Seite - im Gegensatz zur “Regierung” oder den Samurai. Sie unterstützten den Kaiser, ebenso wie die Schmiede von Nambokucho Bizen Anhänger des Kaisers Unjo, Unji und Unju waren.
Ko-Mihara ist konservativ. Sie blieben konservativ, insbesondere gegen die On-Lock der schönen Ichimonji-Hamon-Typen, die später in Fukuoka Bizen hergestellt wurden. In der späteren Kamakura konservativ gegen die früheren Ichimonji-Stile aus der Mitte der Periode gewonnen. Der ursprüngliche Sanyodo-Einfluss ist Yamato und denn Gruppe Yamashiro. Der hohe Shinogi-Rand der Mihara-Schule erzählt von der Bewahrung der Tradition.
Sukemura stammt aus Ichimonji-Linien und bringt Bizen-Fähigkeiten mit, um Schwerter herzustellen.
Wir sehen also feine Bizen-ähnliche Schwerter mit konservativem Suguha und erhöhten SHINOGI-Linien sowie diese beiden DaiSho-Schwerter. Ko-Mihara sind ausgezeichnete Schwerter - das machte echte Meisterqualität. Deshalb wurden Ko-Mihara-Schwerter immer gelobt und verehrt. Ko-Mihara gelten vor allem wegen ihrer konservativen Natur als Weltklasse.

Das Daisho-Set hat neben dem Montierung auch eine ShiraSaya mit Tsunagi, die Sayas haben beide ein wunderschön geschriebenes Saya-Gaki und sogar auf dem Tsunagi (Holzschwert) einen schriftlichen Hinweis auf die Klingen und ihren Schmied und ihre Schule. Dass diesem Set viel Aufmerksamkeit geschenkt wurde, scheint es, dass beide Tsunagi auch das gleiche Hi oder Bo-Hi wie in den Klingen haben und sogar die hölzernen Habaki's die Grafure wie als auf dem Metallversion der Klingen sind.

Das Daisho Koshirae Die Koshirae sind in Museumsqualität , das Zertifikat der NBTHK Tokubetsu-Hozon schreibt das DaiSho an die HIGO-Schule in der EDO-Zeit zu. Die Saya sind in einem ganz besonderen Stil mit dunkelroten und schwarzen Punkten oder Flecken hergestellt. Beide Saya sind von sehr guter Qualität und das Tanto hat einen Kozuka von Shakudo mit einem Shishi-Tempelhund mit goldenen Highlights. Das Ko-Katana hat eine Gravur eines stilistischen Drachen, der sich um einen Ken dreht. Tsuba, F & K, Menuki, Iron und Shakudo sind Ensuite der HIGO-Schule mit goldenen Highlights in sehr guter Qualität. Die Habaki's sind von hoher Qualität und mit Goldfolie umwickelt, auch im Tanto Habaki läuft das Hi der Klinge durch. Beide Tsuka haben dunkelbraunes Tsuka-ito aus lackiertem Papier, das in der Edo-Zeit eigentlich nur sehr hochrangigen Personen vorbehalten war. Es ist Same unter der Wicklung und lackiert. Beide sind in super Zustand ohne Schaden.

Dies ist ein ausgezeichnetes spezielles DaiSho mit sehr guten Klingen und einem sehr schönen Ensuite Koshirae. (beide mit ShiraSaya und Tsunagi)

VERKAUFT

DATEN:
Größen Dai: (Katana) Shinogi-Zukuri
Länge / Nagasa 62,1 cm
Sori 1,1 cm
hoch / motohaba 3,6 cm
Klingendicke / Motocasan 0,67 cm
hamon; Suguha in Nie.
Jihada; Ko-Itame mit Jinie.

Größen Sho: (Wakizashi / Tanto) Moroha-Zukuri
Länge / Nagasa 26,4 cm
Sori 0,2 cm
hoch / motohaba 2,45 cm
Klingendicke / Motocasan 0,61 cm.
hamon; Suguha mit Nie.
Jihada; Ko-Itame mit Jinie.

Nihonto - Samuraischwert nr.: Z-5

Dies ist ein authentisches japanisches Nihonto Samurai-Schwert.
Ein besonderes DaiSho mit sehr schönen Koshirae in gutem alten gebrauchten Zustand, beide Klingen in sehr guter japanischer Politur. Das Katana (Dai) ist signiert, mit NBTHK Hozon-Papieren, aus der späten Shinto-Zeit (ca. 1764), mit dem Kiku-mon, signiert: Sashu Jyu (Orikaeshi) KIYOKATA. Die Klinge ist sehr elegant mit einem Chu Kissaki. Der Hamon ist ein Gunome Midare Hamon mit Ko-Nie Deki mit Sunagashi und Kinsuji im Hakikake-Stil.
Der Jihada ist ein schöner lebhafter sogar typischer Satsuma Ko-Itame mit Jinie. Das Katana ist Machi-Okuri mit 2 Mekugi-Ana, wobei die Signatur durch Aussägen und Falten auf der anderen Seite des Nakago erhalten wurde, so dass die gesamte Signatur erhalten ist.
KIYOKATA lebte in der Provinz Satsuma, und seine Schwerter gehören den Jyo-Saku-Schmieden und sind Wazamono-scharf. Dieses Katana hat ein Bo-Hi und auf der anderen Seite ein doppeltes Su-Hi, was diese Klinge ein schönes Aussehen verleiht. Schmiede aus der Provinz Satsuma waren bereits in der Koto-Ära bis zur Meiji-Restaurierung im Jahr 1876 tätig. Es gab die berühmten Schmiede wie; Masafusa, Masakiyo, Yasuchika und Yasukuni, meist wurden die Beispiele aus der Shosu-Tradition übernommen, wie auch dieses Katana gemacht worden ist. Anscheinend hat KIYOKATA die erhabene Position erhalten, den kaiserlichen Kiku-mon auf seine Klingen gravieren zu dürfen, was ein ziemliches Privileg war und seine Qualität des Schmiedens unterstrich.
Das Wakizashi (Sho) ist unsigniert, (Mumei) und erhält den Stil und den Jihada in Richtung der Aoe-Schule aus der Koto-Edo-Zeit (ca. 1480/1520). Die Klinge ist gut poliert mit 1 Mekugi-ana und gekürzt (Sureage).
Das Hamon ist ein Niedeki mit einem niedrigen Gunome Midare Hamon. Der Jihada ist gut und sehr lebendig geschmiedete Mokume, die deutlich zu sehen ist.
Die Koshirae sind sehr hochwertig ausgestattet, die Sayas sind dunkelgrün mit einer Art Baumrindeneffekt, das Katana hat ein Shakudo Kogai und das Wakizashi hat ein Shakudo Kozuka/Ko-Katana. Die Tsuba mit der über dem Meer aufgehenden Sonnen mit goldenen eingelegten Tropfen. Die F&K, Kojiri, Shibabiki, Kozuka und Kogai sind Shakudo mit Pflanzenmotiv geschnitzt in super guter Qualität, die Menuki sind Teile vom Samurai, inklusive Tenpo-Gewehr, Pfeilspitzen und Köcher in Shakudo. Die Kurigata sind aus Büffelhorn. Die Habaki sind 2-teilig mit einer vergoldeten Folie umwickelt ist. Im Kojiri ist ein Mon oder Familienwappen der Horikawa oder der Matsuno Familie oder Clan (der Mon ist der blühende Enzian).

Dies ist ein ausgezeichneter DaiSho mit guten Klingen, das Katana hat ein Hozon-Zertifikat mit super Edo Periode DaiSho Koshirae.

Preis Euro 18450,-

DATEN:
Grosse Dai: (Katana) Shinogi-zukuri
Länge 64,0 cm
Sori 1,9 cm
hoch 3,17 cm
Klingenstärke 0,64 cm

Grosse Sho: (Wakizashi) Nagamaki Naoshi
Länge 45,5 cm
Sori 1,3 cm
hoch 2,8 cm
Klingenstärke 0,61 cm

Nihonto - Samuraischwert nr.: Z-6

Dieses japanische Samuraischwert ist Antik.
Ein signiertes Showa Katana als Gendai (1944 datiert) mit gutes Koshirae und gute stärke Klinge mit Chu-kissaki in gute Politur, signiert und Datiert an: Tsugaru-junin Kunitoshi kore o tsukuru, Datiert: showa kinoe saru ni gatsu hi 1944.
Kunitoshi war ein Showa Schmied der für das Japanische Heer Schwerter machte. Ein Ko-Gunome Midare Hamon geht über die ganze Klinge, das Jihada ist lebendiges Ko-Mokume und Itame und ist Fehlerfrei.
Diese Klinge hat 1 Mekugi-Ana und ist ein Ubu.
das Koshirae und Tsuka sind in gute alte Zustand.
Diese Showa Klinge hat ein gutes und schönes Koshirae und ist Fehlerfrei.

Preis : € 3950,-

3200,-

DATEN:
Klinge : Shinogizukuri Katana
Länge ; 66.5 cm
Höhe ; 3.0 cm
Dicke ; 0,7 cm
Sori ; 1,5 cm
Hamon ; gunome Midare
Jihada ; Ko-Mokume -Itame mit Jinie.

Nihonto - Samuraischwert nr.: Z-7

Dies ist ein authentisches Nihonto japanisches Samurai-Schwert.
Ein signiertes Shinto-Katana (ca. 1650/1660) in guter Politur mit NBTHK TOKUBETSU HOZON-Papier. Signiert ; YAMASHIRO KAMI FIJIWARA KUNIKANE (2. Generation Nidai) SENDAI aus der Provinz Rikuzen, Kunikane-Schule mit guten Koshirae.
Dieses Katana ist eine robuste Klinge mit einem typischen Kanbun Shinto Aussehen und Sori,
Kunikane 2. Generation kann in die Sai-Jo Saku-Klasse (höchster Rang) eingestuft werden und macht Saijo O-Wazamono scharfe Schwerter (höchste scharfe Schwerter).
Kunikane 2. Generation wurde 1612 geboren und sein Geburtsname war Hongo Kichizaemon und war der Sohn von Sendai Kunikane 1. Generation. Er wurde im 2. Jahr von Shoho (1645) das Oberhaupt des Kunikane-Clans / der Kunikane-Familie und erhielt am 12. November von Kanbun (1667) seinen Titel “Yamashiro no Kami”.
Er starb im Alter von 61 Jahren im zwölften Jahr von Kanbun 1672. Er ist auf demselben Friedhof neben seinem Vater in Zendo-Ji, Sendai, begraben.
Die Kunikane-Schmiede haben die Yamashiro / Hosho-Tradition aus der Koto-Zeit mit dem schönen Masame Hada fortgesetzt. Der Hamon war fast immer der Suguha mit vielen Nie und Ji-nie, die Arbeit der 1. und 2. Generation unterscheidet sich kaum, aber die 2. Gen. Hat üppiger Ji-Nie und Ara-Nie, die auch in dieser Klinge zu sehen sind. Auch die 2. Generation hat normalerweise die Masame Ware, dies ist kein Schmiedefehler oder eine Laminierungsöffnung, sondern eine Art Sunagashi, die sehr klar ist und manchmal leicht offen zu sein scheint. Diese Masame-Ware ist typisch und bei der Beurteilung ohne Abzug bei Shinsa zulässig.
Kunikane 2. Gen. Ist hoch bewertet und hat 70 Punkte im Hawley.
Diese Klinge ist Sureage, gekurtzt (und Machi-Ukuri) mit 3 Mekugi-Ana und hat keine Schmiedefehler oder Beschädigungen. Das Katana hat einen aktiven Suguha Hamon in Nie-Deki, das Jihada ist das typische Masame Hada mit en Jinie und Ara-Nie. Der Habaki besteht aus Kupfer. Die Koshirae sind von guter Qualität mit Shakudo F&K mit Wellen wie die Omori-Schule. Die eisernen Tsuba und Menuki sind vergoldete Vögel. Die Saya ist mit dunkelbraunem Rippenlack mit einigen Beschädigungen. Der Tsuka hat eine gute braune Leder / Sueder -Wicklung.

Eine Klinge der Kunikane 2. Gen. der sehr geschätzt wird und wenig angeboten wird mit einem Koshirae in gutem Zustand.

Preis Euro 28250, -

DATEN:
Klingenform; Shinogi zukuri Katana
Länge / Nagasa; 69,5 cm
Höhe Motohaba; 3,12 cm
dick / kasan; 0,52 cm
sori; 0,6 cm
hamon; Nie-deki Suguha, Nioi und Nie und Sunagashi.
Jihada; Masame mit Jinie und Ara-nie.

Nihonto - Samuraischwert nr.: Z-8

Dies ist ein authentisches japanisches Samurai-Schwert.

Ein guter DaiSho mit schönen Koshirae in gutem alten gebrauchten Zustand, beide Klingen in sehr guter japanischer Politur und in neuem ShiraSaya und neuem Tsunagi.

Das Katana (Dai) ist Mumei - unsigniert, zugeschrieben Matsuba Motoyuki, Echizen Seki Provinz von den NBTHK Hozon Papieren, aus der Kanbun Shinto-Periode (1661-1673). Die Klinge ist elegant in einem guten Zustand und nicht runter poliert mit einem Chu-Kissaki. Das Hamon ist ein Gunome Midare Choji Hamon mit Nie Deki.
Das Hamon ist sehr lebhaft und hat wilde Choji Strukturen.
Motoyuki gehört zum Jyo Saku Schmieden, besser als der Durchschnitt.
Das Jihada ist ein wunderschöner Ko-Itame mit auch Masame und Jinie. Das Katana ist Machi-Okuri (verkürzt) mit 3 Mekugi-Ana.
Sein Geburtsname lautet Kawachi Minamoto Yukihira und er zog 1677 im Alter von 35 Jahren in die Provinz Hizen. Um 1694 änderte er seinen Namen in Motoyuki.
Matsuba bedeutet auf Japanisch “Kiefernadel”.
Nach einiger Zeit zog er nach Edo City, wo er seine Fähigkeiten weiter ausbaute, er machte einen typischen Choji Hamon, der sich deutlich von den Hizen und Bungo Schulen unterscheidet.

Das Wakizashi (Sho) ist Mumei - unsigniert, zugeschrieben; Echizen Seki, Edo, Kanei-Zeit (ca. 1624-1644) und HBTHK Hozon Papiere. Die Klinge ist gesund und nicht runter poliert in einem sehr guten Polierten Zustand und ist Sureage (verkürzt) mit 3 Mekugi-ana.
Das Hamon ist ein Niedeki Gunome Midare Hamon mit kleinem Ashi. Das Jihada ist gut und lebendig geschmiedete Ko-Itame gemischt mit Masame Hada mit Ji-Nie, die Klinge hat eine Chu-kissaki und völlig fehlerfrei.
In der Muromachi-Zeit zog die Echizen-Seki-Schule von Mino in die Provinz Echizen. Es gibt viele gute Kampfschwerter aus der Fukui.Präfektur.

DaiSho Koshiare,
Das Koshirae ist mit hochwertigen Eisenbeschläge, die Saya's sind schwarze Kizami Sayas mit Ishimeji-Lack. Die Tsubas sind aus Eisen mit Shakudo-eingelegte polierte Platten und haben eine Wasser- / Wellen Vorstellung mit Vögeln, usw. und haben Gold und Silber Highlights. Die F&K (Eisen mit Silbereinlage), Kozuka (Shakudo) haben ebenfalls ein Wasser / Wellen mit Muschl und Vogel Motiv in guter Qualität, die Menuki sind Shakudo mit Amin Design. Die Habaki's sind 2 teilig mit Goldfolie eingewickelt in sehr hoher Qualität.

Dies ist ein ausgezeichnetes DaiSho mit gute Klingen, beide mit NBTHK Hozon Papiere und schöne Originelle stilvolle Montierungen / Koshirae.

VERKAUFT

DATEN:

Dai: (katana)
Länge 63,6 cm
Sori 1,8 cm
hoch 3,08 cm
Dicke 0,67 cm

Sho: (wakizashi)
Länge 48,5 cm
Sori 1,0 cm
hoch 2,55 cm
Dicke 0,53 cm

Nihonto - Samuraischwert nr.: Z-9


Dies ist ein authentisches japanisches Nihonto Samurai Dai-sho Schwertset.
Ein besonderer DaiSho mit sehr schönem Handachi Koshirae in super Zustand, beide Klingen in sehr guter Politur.
Das Katana ist Mumei - unsigniert, Koto-Zeit (ca. 1450/1500). Die Klinge ist sehr elegant mit einem Chu Kissaki. Der Hamon ist ein Suguha Hamon mit Nie, der Jihada ist ein schöner lebhafter Itame. Das Katana ist Ubu mit 1 Mekugi-Ana und hat eine kleine Laminierungsöffnung ( es ist kein offenstehende Kizu oder Ware ) in der Klinge (siehe Foto). Angesichts der Sori und der schönen Fumbari und Jihada könnte es sich um eine Klinge aus der Provinz Bizen handeln. Das Katana kann als Uchi-Katana für die damalige Kampftechnik zu Pferd bezeichnet werden, ein nicht zu langes Schwert, das einhändig geführt wurde.
Das Wakizashi hat noch sehr vage einen Rest einer Signatur, aber es ist nicht mehr lesbar, daher qualifiziere ich es als Mumei - unsigniert, Koto-Zeit (ca. 1450/1500). Der Hamon ist ein Suguha Hamon. Die Klinge ist in einer sehr guten Politur, Ubu mit 1 Mekugi-Ana, die Jihada ist gut und lebendig geschmiedet, Itame mit Ji-nie, mit einem Chu-Kissaki und völlig makellos. Auch bei dieser Klinge könnte es sich aufgrund der Jihada und Sori um ein Bizen-Schwert handeln.
Die Handachi Koshirae sind ausgezeichnet mit hochwertigen Beschlägen, die Sayas sind mit Wolken aus perlmuttgoldfarbener Füllung. Die Tsuba sind durchbrochen mit Wasserpflanzen wie Pfeilkraut und Vögeln. Die F&K, Kojiri und Semegane und Kuchi-Gane sind aus patiniertem Messing von guter Qualität, die Menuki sind Aoi Mons, die auch von der Familie Tokugawa verwendet wurden. Der Kozuka ist aus Messing mit Shakudo-Ranken. Beide Tsuka's haben eine neue Seiden Tsuka-Ito wicklung. Beide Habaki's sind in 2 geteilt und massives Silber.

Dies ist ein ausgezeichneter DaiSho mit guten Klingen und Koshirae.

Preis Euro 9980,-

DATEN:

Größen Dai: (Shinogi-Zukuri Katana)
Nagasa / Länge 61,8 cm
Sori 2,1 cm
Motohaba / hoch 2,7 cm
Kasane / Klingenstärke 0,65 cm

Größen Sho: (Shinogi-zukuri Wakizashi)
Nagasa / Länge 45,0 cm
Sori 1,5cm
Motohaba / hoch 2,6 cm
Kasane / Klingenstärke 0,55 cm

Nihonto - Samuraischwert nr.: Z-10

Dies ist ein authentisches japanisches Samurai-Schwert Nihonto Katana.
Ein Shinogi-zukuri Mumei (unsigniert) Katana aus der frühen Shinto-Periode (ca. 1600) unsigniert; Zugeschrieben der TAKADA-Schule (Bungo-Provinz) mit NBTHK HOZON-Papieren in wunderschönen ensuite Koshirae und einem ShiraSaya.
Die Schmiede der Takada-Schule werden allgemein als Jyo-Saku zu Jyo-Jyo-Saku-Schmieden gezählt (überdurchschnittlich gut) und stellten Wazamono-Schwerter scharfe her, wobei dieses Schwert sehr gut verarbeitet ist. Der Gründer war Fujiwara Takada, aber auch andere gute Schmiede arbeiteten dort wie: Yukinaga, Muneyuki, Munekaga, Shigeyuki, Sadakuni und Tadayuki und mehr.
Die Takada-Schmiede arbeiteten in der Tradition von GOKADEN und Shinto Tokuden. Aber auch die Yamashiro-Tradition mit Chu-Suguha wie bei diesem Katana. Das Schwert hat eine elegante Form mit einem schönen Sori. Dieses Schwert hat 2 Mekugi-ana und ist Suriage (gekürzt) und daher nicht signiert. Der Hamon ist sehr lebhaft mit vielen Aktivitäten wie Chu-Suguha mit viel Nijuba und Ashi, Yo und Kinsuji. Der Jihada ist ein schöner gleichmäßiger Itame Hada mit Jinie. Das Katana ist makellos geschmiedet.
Das Koshirae ist ensuite und besteht aus Eisen mit Wolken- und Libellenbildern. Die Tsuba ist durchbrochen und ebenfalls aus Eisen, die Menuki sind vergoldete Pferde. Das Habaki besteht aus Kupfer, das mit Goldfolie umwickelt ist. Die Tsuka hat eine schöne alte Same- und Lederwicklung. Das Koshirae aus der Edo-Zeit ist in ausgezeichnetem Zustand.

Eine perfekte, makellose Klinge in gesundem Zustand mit ShiraSaya und ensuite Koshirae aus der Edo-Zeit.

Preis Euro 5340,-

DATEN:

Klingenform; Shinogi-zukuri Katana
Nagasa/Länge; 69,3 cm
Motohaba /Höhe ; 3,0 cm
Kasane / dick ; 0,65 cm
sori ; 1,3cm
Hamon ; Chu-Suguha Nijuba, Ashi mit Kinsuji und Sunagasi
Jihada ; Itame mit Jinie.

Nihonto - Samuraischwert nr.: Z-11

Dieses japanische Samuraischwert ist Antik.
Ein super Wakizashi signiert : Yamato no Kami YOSHIMICHI aus der Kanbun Shinto period (ca. 1640-1650) mit NBTHK Hozon Papiere.

Yoshimichi lebte in Yamato Province währen der Kanbun Shinto Periode und war der dritte Sohn von Osaka Yoshimichi.
Ein Gunome Mirare mit Choji Midare Hamon geht über die ganze Klinge, mit Ashi & Nie , und ist Ubu mit ein Mekugi-ana und Fehlerfrei.
Das Jihada ist ein feines Ko-Itame mit Ji-nie. Die Klinge ist elegant und hat ein Großes O-Kissaki.
Das Habaki ist mit eine silber folie umzogen , der Saya ist dunkle grün und schwarz Lackiert in ein kleines Wolken Motiv . Der Tsuba ist aus Shakudo mit feines Nanako und einen golden Rand , das F&K und Menuki sind ebenfalls aus Shakudo mit feines Nanako mit Golden Highlights mit Familiënwappen. Das Kozuka ist Shakudo mit Nanako mit Golden Highlights als Samurai Kriegern und von super Kwalität. Die super Klinge hat ein sehr gutes und schönes Koshirae und ist Fehlerfrei.

Preis : € 7700,-

€6900,-

DATEN:
Klinge : Shinogizukuri Wakizashi
Länge ; 52,7 cm
Höhe ; 3,2 cm
Dicke ; 0,7 cm.
Sori ; 1,55 cm
Hamon ; Gunome Midare und Choji Midare mit Ashi & nie
Jihada ; Ko-Itame mit Jinie.

Nihonto - Samuraischwert nr.: Z-12

Dies ist ein authentisches japanisches Samurai-Schwert von Nihonto.

Ein signiertes Katana aus der Kanbun Shinto-Zeit von (ca. 1661) in sehr guter japanischer Politur mit NBTHK TOKUBETSU HOZON-Papier. Signiert ; Tanba no kami YOSHIMICHI mit KIKU-Mon (2. Generation) aus der MISHINA-Schule, Settsu, Osaka, mit einem sehr schönen Koshirae und ShiraSaya mit Tsunagi.
Dieses Katana ist eine schöne stabile Klinge mit einem kompakten, dichten Jihada mit einem schönen tiefen, typischen Sudare-ba Hamon, die Sori und Form sind typisch für die Kanbun-Shinto-Zeit, Yoshimichi arbeitete in der Provinz Settsu (Mishina-Schule). Der Gründer der Mishina-Schule war Kanemichi, der am Ende der Muromachi-Ära in Seki in der Provinz Mino lebte. Er hatte vier Söhne, Iga no Kami Kinmichi war der älteste und Rai Kinmichi war der zweitälteste. Als nächstes kam sein dritter Sohn, Tanba no Kami Yoshimichi, und sein vierter Sohn war Etchu no Kami Masatoshi.

Der Schmied Yoshimichi der Mishina-Schule kann in die Jyo-Jyosaku-Klasse der außergewöhnlichen Oberklasse eingeordnet werden und fertigte scharfe Wazamono-Schwerter, dies ist ein sehr gut geschmiedetes Schwert mit dem so typischen Hamon der Mishina-Schule, dem SUDARE-BA. Dieser Hamon wurde später von keiner anderen Schule oder Schmiede hergestellt, das Geheimnis, um diesen Hamon herzustellen, wurde von den Schmieden von Tanba No Kami Mishina gut gehütet. Der Sudare-ba Hamon wird auch als horizontaler Bambusstreifen bezeichnet und ist auch als Wellenspringen auf dem Wasser bekannt.

Diese Klinge ist Ubu, nicht mit 1 Mekugi-ana gekürzt und hat keine Schmiedefehler oder Beschädigungen in einer schönen und sehr guten japanischen Politur. Dieses Katana hat auch die 16 Klingen KIKU-MON eingraviert, die damals nur gut genug Schmiede an den japanischen Hof lieferten. Das Katana hat ein aktives Suguha / Sudare-Ba Hamon in Nie-Deki mit Nie, das Jihada ist ein Ko-Itame mit Jinie und wird auch Osaka Jihada genannt. Das Habaki ist mit einer Goldfolie und sehr guter Qualität. Die Koshirae ist von guter Qualität mit Shakudo F&K, signiert und auf der Kashira ein Bild des Kriegsgottes - FUDU, mit goldenen Highlights und Menuki, auch Shakudo mit Samurai- oder Kriegerbild und goldenen Highlights, die Tsuba ist Signiert eine dicke Shakudo-Platte mit Katakiri-ba-Gravur mit Vögeln und Pflanzen in Silber. Die Saya hat eine schwarz/tiefbraune Urushi-Lackierung und ein verdrehtes Muster und ist in sehr gutem Zustand. Die Tsuka ist mit einer guten schwarzen Ito-Wicklung.

Eine Spezialklinge einer sehr guten Schule aus der Kanbun-Shinto-Zeit in Originallänge mit einem gut erhaltenen Koshirae.

Preis Euro 15800,-

DATEN:
Klingenform; Shinogi-zukuri Katana
Länge/ Nagasa ; 69,8cm
Höhe Motohaba; 3,1 cm
dick / kasane ; 0,51cm
sori ; 1,0 cm
Hamon ; Nie-deki Suguha / Sudare-Ba.
Jihada ; Ko-Itame mit Jinie.

Für mehr Angebote sehen Sie auch die Konsignation Schwerter !



Nach oben
-->

Nihonto - Samuraischwert nr.: Z-13


Dies ist ein authentisches japanisches Samurai-Schwert.

Eine Mumei/unsignierte Koto-Zeit Katana mit guter Politur mit Super Koshirae in goldenem Nishi-Lack.

Ich denke, dieses Katana ist eine Muromachi-Periode (um 1500), die Klinge ist O-Suriage, also eingekürzt, mit 3 Mekugi-Ana. Das Katana ist mit einem Bo-Hi ausgestattet.

In einer ersten Bewertung sieht es aus wie eine Echizen-Schule klinge, aber da es keine Papiere gibt, kann die Beurteilung auch anders sein. Das Schwert ist gut poliert und hat einen schmalen untiefen Kizu direkt vor dem Habaki.

Das Hamon ist ein Gunome Midare in Nie mit Sunagasi und Kinsui, der Jihada ist ein Ko-Itame, das Habaki ist in dicke Goldfolie eingewickelt, wobei der japanische Sonnenaufgang das Motiv ist (Rising Sun).

Das Koshirae ist von besonderer Qualität mit Fischen und anderen Meerestieren in dick aufgetragenem Nishi-Goldlack mit vielen Details. Diese Montierung stammt aus der mittleren Edo-Zeit (1700/1750) und ist trotz des Alters immer noch ein sehr guter Zustand. Nicht 1 cm der Saya ist gleich, die vielen Motive machen die Saya sehr dekorativ. Alle Schwertschmuck ist vergoldet und von den Macher Moritomo Shige-Aki. Die Fuchi-Kashira sind signiert mit einem Kao.

Das Tsuka ist mit einer luxuriösen schwarzen Ein-Draht-Wicklung ausgestattet, mit Menuki als Muschel Motief. Die Tsuba hat einen vergoldeten Rand und auch Meerestiere und Muscheln als Motiv.

Das Ganze ist sehr speziell und von sehr hoher Qualität, die Sie in dieser Version selten finden werden.

Preis Euro 14.950, -

13450,-

DATEN:

Klingenform; Shinogi zukuri Katana
Länge / Nagasa; 64,3 cm
Höhe Motohaba; 2,8 cm
dick / Kasane; 0,6 cm
Sori; 1,25 cm
Hamon; Gunome Midare mit Sunagashi und Kinsui.
Jihada; Ko-Itame

Samuraischwert nr.: Z-14


Dieses japanische Samuraischwert ist Antik.
Ein super Katana Mumei, Unsigniert und Zugeschrieben an: Koyama Munehira, auf Japanisch oder SOKAN auch SOUBEI genannt (Vater von der berühmte Koyama Munetsugu) aus der Shin Shinto Period (ca. 1804) mit NBTHK Hozon Papiere.
Munehira lebte in der Bunka Periode und ist umgezogen nach der Kuwana Province um für den Daimyo Matsudaire Schwerter zu schmieden.

Munehira machte Wazamono scharfe Schwerter und ist ein sehr gute Jyo-Saku Schmied.
Der Hamon ist ein sehr aktive Gunome/Midare Choji Hamon und oberhalb der Shinogi geht ein breiter Bo-Hi die Klinge ist gekürzt worden mit 2 Mekugi-ana und Fehlerfrei. Leider zeigen meine Foto’s bei langem nicht alle Details und Aktivitäten von dieses schöne Schwert.
Das Jihada ist ein schönes und gleichmäßiges Ko-Itame und Utsuri ist zu sehen. Die Klinge ist elegant und hat kein Shinshinto aussehen aber einen sehr schönen Koto Ausstrahlung.
Das Habaki ist zweiteilig mit Goldfolië überzogen, das Saya ist schwarz Lackiert mit Handachi Beschläge. Das Tsuba und das F&K und Kojiri sind aus Eisse. Die Menuki sind Drachen aus Softmetal mit Golden Highlights und von guter Kwalität.

Die elegante Klinge hat ein sehr gutes und schönes Samurai Koshirae was aus der Zeit stammt wie die Klinge und ist ein typisches Gebrauchs Schwert mit neuem Shirasaya.

Preis : € 8400,-


DATEN:

Klinge : Shinogizukuri Katana
Länge ; 67.0 cm
Höhe ; 2,8 cm
Dicke ; 0,67 cm
Sori ; 2,0 cm
Hamon ; Gunome Midare Niedeki und Choji Midare und Sunagashi und Kinsuji
Jihada ; Ko-Itame mit jinie und Utsuri ist sichtbar

Samuraischwert nr.: Z-15


Dieses japanische Samuraischwert ist Antik.

Ein signiertes und datiertes Shinshinto Katana in Shirasaya mit mehrfaches Bo-Hi. NBTHK Hozon Papiere, Signiert und Datiert : Miyatsu Ju Unju TOSHITANE Saku , Meiji 3 nen Aki 8 gatsu Kichijitsu (lucky day in Augustus 1870).

Toshitane gehört zu den Jyo-Saku Schmieden Stufe. Er arbeitete in das Tango Miyatsu Teil von Japan , sein gebürtige Name war Cyuzo Ikeda.

Er war ein direkte Schüler von Ishido Uniyu Korekazu , sein berühmte Meister der sehr hochwertige Schwerter gemacht hat. Toshitane hat sein Meister sehr viel geholfen um Schwerter zu machen und dadurch hat er wenig Werke selber machen können in sein Leben, deshalb sind seine Schwerte sehr selten zu finden, gerade wie dieses Schwert das Ubu ist, signiert und datiert.

Dies ist eine sehr außergewöhnliche Klinge mit mehrfaches Bo-Hi und Ken Gravüre. Das Hamon ist ein Niedeki Gunome Midare mit Kinsuji und Ashi. Das Jihada ist ein Ko-itame mit Jinie und Chikei Hada. Dieser Klinge ist Ubu und hat 1 Mekugi-ana. Das Habaki ist aus Kupfer.

Ein sehr gute Katana von Toshitane mit gute orginal Politur was sehr selten zu finden ist.

Preis € 6250,-

€5800,-


DATEN:

Klinge : shinogi-zukuri Katana mit mehrfache Bo-Hi
Länge; 68,0 cm
Höhe ; 2,94 cm
Dicke ; 0,65 cm
Sori ; 1,4 cm
Hamon ; Niedeki Gunome Midare mit Kinsuji und Ashi
Jihada ; Ko-itame mit Jinie und Chikei

Nihonto - Samuraischwert nr.: Z-16

Dies ist ein authentisches japanisches NIHONTO Samurai-Schwert.
Ein signiertes Kanbun Shinto Katana: signiert von; Tajima Kami Hojoji Tachibana SADAKUNI. Zeitraum ist Kanbun Shinto, Edo, ca. 1640-1660 mit NBTHK TOKUBETSU HOZON Zertifikat. Montiert in einem ShiraSaya.
Tajima Kami Hôjôji Tachibana Sadakuni ist ein angesehener Schmied, der um 1655 (Manji-Zeit) in Musashi (Edo) arbeitete. Er war ein Schmied der Hôjôji-Schule, der nach Ami no Kami Masahiro der zweite Schmied in dieser Schule war.
Es wird angenommen, dass die Hôjôji-Schule von dem Schmied Hôjôji Kunimitsu abstammt, der einer der Sadamune Santetsu (drei hervorragende Schüler von Sadamune) war. Masahiro zog aus der Provinz Tajima nach Edo und gründete diese Schule, die während der Edo-Zeit florierte. Neben Masahiro gehören zur Schule Sadakuni, Yoshitsugu, Masanori, Masateru, Kunimitsu und Kunimasa. Wie bereits erwähnt, war Sadakuni bei weitem der beste dieser Schüler. Es wird gesagt, dass seine Schwerter denen von Nagasone Okisato (Kotetsu) ähnelten. Es wird sogar angenommen, dass ihre Schule eine Verbindung zur Kotetsu-Schule gehabt haben muss.
Sadakuni wird im Hawley mit 60 Punkten bewertet und ist nach dem Gründer Masahiro der wichtigste Schmied der Hojoji-Schule, wo er den Zweig der KOTETSU-Schule bildete.
Seine Schwerter sind in der Shinto-Zeit als Jo-Jo-Saku und O-Wazamono-Scharf angeordnet. Die Schule hatte einen äußerst wichtigen Platz in der Geschichte dieser Zeit.
Der Jihada ist schön gleichmäßig und der Hamon ist ein schöner Gunome-Midare Suguha Nie-deki Hamon. Die Klinge ist UBU (nicht gekürzt) mit Originallänge und 1 Mekugi-Ana.
Das Habaki ist von sehr guter Qualität mit Goldfolie umwickelt. Die Klinge ist in Japan von einem Mukansa-Polierer sehr gut poliert und hat keine Schmiedefehler.
Die Jigane ist Ko Itame Hada und schön gleichmäßig in der Struktur mit Jinie. Der Nakago hat die ursprüngliche Länge mit 1 Mekugi-Ana.

Ein Super-Katana in Originallänge aus der hoch angesehenen Hojoji-Schule von Sadakuni.

Preis ; € 15750,-


DATEN:

Klingenform; Shinogi-zukuri Katana
Länge/ Nagasa ; 73,3 cm
Höhe Motohaba; 3,07 cm
dick / kasane ; 0,72cm
sori ; 1,65cm
Hamon ; Gunome Midare Suguha in Nie-deki
Jihada ; Ko-Itame mit Jinie.

Nihonto - Samuraischwert nr.: Z-17

Dies ist ein authentisches japanisches Nihonto Samurai-Schwert.
Ein unsigniertes (mumei) Shinto Katana in guter Politur mit NBTHK HOZON Papier. Zugeschrieben an ; YAMASHIRO DAIJO KUNIKANE , (1. Generation SHODAI ca. 1624/1645), aus der Provinz Rikuzen, Kunikane Schule mit sehr gutem Koshirae. Dieses Katana ist keine typische Kanbun-Shinto-Klinge, sondern mit viel Sori als Koto-Klinge gefertigt. Kunikane 1. Generation kann in die Sai-Jo Saku Klasse (höchster Rang) eingeordnet werden und schmiedete Saijo O-Wazamono scharfe Schwerter (superiore scharfe Schwerter) .
Dies ist ein Schwert von Daijo Kunikane ist Shodai (1. Generation). Kunikane lebte in Kokubu Wakabayahi (Provinz Sendai, Jðka, eine Stadt in der Nähe der Burg Sendai) und soll der letzte Nachkomme von Hoshð Sadamune sein. Am Anfang war seinen Namen Genzð, später wurde dies in Hongo Kichinosuke geändert. Auf Befehl von Date Masamune kam Kunikane als Student in Ky Etchu no Kami Masatoshi nach Kyoto. Im folgenden Jahr fand in Genna (Genwa) Gannen Shigatsu (1615) die Schlacht von Osaka statt und Kunikane kehrte in seine Werkstatt zurück und wurde im Schwertschmieden geschickter. Es wird gesagt, dass er im zweiten Jahr derselben Ära (1616) wieder in die Schule von Masatoshi eintrat. In Kan’ei Yonen (1627) soll er den Titel Yamashiro no Daijò erhalten haben, was aber bereits in seinen Werken von Kan’ei Sannen (1626) zu sehen ist. Daher muss der Erhalt des Titels im Einklang mit seinen Werken stehen. Er wurde Priester in Kan‘ei Jûgonen (1638) und hieß Yôkei. In Shôhô Ninen (1645) übertrug er sein Geschäft auf seinen Chakushi Kichizamemon und zog sich zurück. Er starb in Kanbun Yonen (1664) Jûnigatsu im Alter von 73 Jahren. Seine Werke haben hohe Shinogi, wunderschöne Masame Hada, Itame Hada, Komidare Hamon, Hamon Medium Suguba mit Sunagashi, die in Hada verflochten sind, und der Bôshi ist im Yakizume-Stil.
Die Kunikane-Schmiede haben die Yamashiro/Hosho-Tradition aus der Koto-Zeit mit der schönen Masame Hada bis in die 13. Generation weitergeführt. Der Hamon war fast immer der Suguha mit viel Nie und Ji-nie, die Arbeiten der 1. und 2. Generation unterscheiden sich wenig, aber die 2. Hat mehr überschwängliche Ji-Nie und Ara-Nie.
Kunikane 1. Gen. Wird hoch bewertet und hat 80 Punkte im Hawley und wird auch der Masamune der Shinto-Zeit genannt, er fertigte Saijo O-wazamono scharfe Schwerter (die besten Schneidklingen) und hat den Rang Sai Jo Saku (höchster möglicher Rang unter den Schwertschmieden) .
Diese Klinge ist Ubu und nicht gekürzt mit 2 Mekugi-Ana und hat keine Schmiedefehler oder Beschädigungen. Auf einer Seite des Kissakis in der Nähe der Schnittkante ist ein Fleck aufgetreten, möglicherweise aufgrund von etwas Schmutz in der Saya. Das Katana hat einen aktiven Suguha Hamon in Nie-Deki, der Jihada ist der typische Masame Hada mit und Jinie und Ara-Nie. Das Habaki besteht aus Kupfer mit einem silbernen Mantel. Der Koshirae ist von sehr guter Qualität mit Shakudo F&K mit Drachen in goldenen Details. Die Tsuba ist ebenfalls von Shakudo und signiert (evtl. Ko-Gingo-Schule) mit Drachen und goldenen Auflagen sowie auch den Menuki. Darüber hinaus sind alle möglichen Zusatzausstattungen Teile an der Saya von Shakudo mit vergoldeten Drachen. die Saya selbst ist mit dunkelgrünem Lack mit Perlmutt eingelegt, mit abwechselnden schwarz lackierten Ringen mit kleineren Beschädigungen. Die Tsuka hat eine gute alte schwarze Ito-Wicklung. Diese Montierung hat auch ein Kogai und Kozuka (beide signiert, Masa Mitsu Tomo mit Kao) möglicherweise aus der Goto-Schule in sehr hoher Qualität, mit signiertem Ko-Katana .
Eine Klinge von Kunikane Shodai 1st Gen. Welches sehr hoch bewertet und sehr wenig angeboten wird mit einem sehr hochwertigen Drachen-Koshirae in gutem Zustand.
Mit ShiraSaya und Tsunagi (der Tsunagi wurde später hinzugefügt , und da sie nie zusammen montiert sind, geht der Tsuka nicht ganz im ShiraSaya Tsuka).

Preis Euro 42.250,-


DATEN:

Klingenform; Shinogi Zukuri Katana
Länge/ Nagasa ; 68,0 cm
Höhe Motohaba; 2,9cm.
dick / kasane ; 0,61 cm
sori; 2,1 cm
hamon ; Nie-deki Suguha, Nioi und Nie und Sunagashi.
jihada; Masame mit Jinie und Ara-nie.

Nihonto - Samuraischwert nr.: Z-18

Dies ist ein authentisches japanisches Nihonto Samurai-Schwert.
Eine nicht signierte (Mumei) Koto-Zeit (ca. 1450) Nakamaki Naoshi Katana mit einem O-Kissaki, mit schöner Politur in schönem Koshirae und ShiraSaya mit Sayagaki von Herrn Tanobe (Direktor Schwertmuseum Tokio), zugeschrieben: SHIMADA YOSHISUKE 1. Generation (Suruga Provinz der Shimada-Schule) mit NBTHK-Hozon-Papieren. Yoshisuke bekommt 20 Punkte vom Hawley und er hat Wazamono scharfe Schwerter gemacht. Diese Klinge ist Sureage (gekürzt) mit 3 Mekugi-ana , um sie zur Nagamaki Katana-Version zu machen und auch die Signatur ist durch die Kürzung verloren gegangen.
Dieses Katana war als Naginata zur Verwendung auf eine Lanze mit einer Gesamtlänge von ca. 2,8/3,0 Mtr. um den Gegner auf Distanz zu halten. Außerdem wurden diese Naginata verwendet, um die heranstürmenden Samurai zu Pferd abzuwehren, indem die Vorderbeine des Pferdes weggeschlagen wurden, die Samurai fielen und der Kampf auf dem Boden weiterging. Schön an diesem Katana ist die klare Rautenform der Klinge und das kurze Hi auf beiden Seiten der Klinge und das riesige Kissaki von 17,5 cm. Dies ist der längste Kissaki, dem ich je begegnet bin, und ich habe viele, viele Klingen vorbeikommen sehen.
Die Shimada-Schule in Suruga lag am Fluss Oigawa. Der Gründer YOSHISUKE (Familienname Gojo) war in der Kousho-Ära, Mitte des 15. Die Suruga-Domäne hatte zu dieser Zeit mächtige regionale Warlords der Imagawa, Takeda und Tokugawa, die sich gegenseitig bekämpften. Die Schwertschmiede der Shimada-Schule ließen oft ein symbolisches Zeichen an Schwertern oder Yaris anfertigen, um den Anforderungen dieser mächtigen Kriegsherren gerecht zu werden.
Dieses Katana hat eine robuste, beeindruckende Erscheinung mit einem milden Sori und einem gleichmäßigen Notare-Gunome Suguha Hamon, der sich deutlich vom Jihada abhebt. Der Jihada ist ein dichter Itame in Nie-deki. Es gibt keine Ware oder Fukure (schmiedefehler). Das Habaki ist mit Goldfolie überzogen. Die Saya ist mit schwarzem Urushi-Lack sowie die Kurigata und Kaeshizuna (Haken Halterung) und Kojiri. Die Tsuka ist mit schwarzem Tsuka-Ito umwickelt mit einem schönen Roggenhaut. Und hat Menuki in Shakudo mit vergoldeten Drachen. Die Fuchi Kashira sind aus Shukudo / Nanako mit vergoldeten Drachen und Shishi Tempellöwen, Das Tsuba ist ebenfalls von Shakudo und hochglanzpoliert mit vergoldetem montiertem Rand.

Dies ist ein sehr schönes Schwert mit super Koshirae mit NBTHK Hozon Papieren in super Zustand und guter Politur.

Preis : Euro 14950,-


DATEN:

Klingenform; Nagamaki Naoshi Katana
Länge/ Nagasa ; 65,5 cm
Kissaki-Länge; 17,5 cm
Höhe Motohaba; 3,1 cm
dick / kasane ; 0,77 cm
sori; 1,2 cm
hamon ; Notare/Gunome Suguha hamon
Jihada; Itame mit Nie-deki

Nihonto - Samuraischwert nr.: Z-19


Dies ist ein authentisches japanisches Samuraischwert.
Eine unsignierte (Mumei) Shinshinto-Periode Katana (ca. 1860-1865) mit sehr guter Politur mit NBTHK HOZON-Papier, zugeschrieben an Seisousai MUNEARI von der Koyama Munetsugu-Schule mit sehr schöner beeindruckender Koshirae. Seiso Sai Soyu ist ein Meister von Soji Goyama in Edo, und sein Name ist Jiro Suzuki. Geboren in Mutsukuni Hachinohe, diente in Oshu Hachinohe und nannte ihn Seikosai.
Dieses große eindrucksvolle Katana aus der Shinshinto-Zeit stammt von einem Schüler der berühmten Koyama Munetsugu-Schule. Die haben ein breites Mihaba, dias Jigane ist dichtes Itame mit Ji-Ni besetzt, und das Hamon ist ein eindrucksvolles Choji Gunome, das wie große Haufenwolken aufblüht am Himmel. Das Boshi ist normalerweise ein Notare-Komi mit einem breiten Kaeri. Muneari gehört zu den jo-saku-Schmieden.
Man sieht die Schwerter von Muneari nicht so oft, schon gar nicht eine so große Klinge, die im Auftrag eines Samurai hergestellt oder einem Tempel als Opfer übergeben wurde.
Dies ist eine große beeindruckende Klinge mit einer Schnittlänge von 75,5 cm. Mit diesem Schwert ist der Nakago mit 3 Mekugi-Ana sehr lang und 26,7 cm, dies soll das Schwert mit mehreren Mekugi im Tsuka für mehr Stärke sichern.
Diese Klinge ist nicht gekürzt (Ubu) und hat 3 Mekugi-Ana, von denen 2 für den Tsuka verwendet werden. Der Hamon ist ein Choji Gunome Midare in Nie, der Jihada ist ein Itame und ein großer Kissaki. Der Habaki besteht aus hochwertigem Kupfer. Das Koshirae ist von sehr guter Qualität mit Schildkröten mit goldenen Augen. Die Saya ist mit Bambussplittern eingelegt und eisernem Kojiri als Schildkröte, das Tsuka mit einer weißen Tsuka -Ito Wicklung, und Kränige als Menuki. Die Tsuba besteht aus Eisen mit Golddraht im Higo-Stil.

Eine ganz besondere Klinge aus der Koyama Munetsugu Schule und von sehr guter Qualität, die man von diesem Schmied selten sieht.

Preis Euro 11.950,-

10800,-


DATEN:

Klingenform; Shinogi zukuri Katana mit großem Kissaki
Länge / Nagasa; 75,5 cm
Höhe Motohaba; 3,25 cm
dick / kasane; 0,8 cm
sori; 1,7 cm
hamon; Choji Gunome Midare mit Nie
Jihada; Ko-Itame mit Jinie.

Nihonto - Samuraischwert nr.: Z-20


Ein Kanbun Shinto (ca. 1673) Wakizashi mit NTHK Papiere, Signiert SHINANO NO KAMI FUJIWARA NOBUYOSHI, Nidai (2e Generation) von der Yamashiro province, sehr gute Japanische Politur, Hamon ist Gunome Midare und JiNie & Nioi, Kinsei und Sunagasi. Das Jihada ist Ko-Itame mit Jinie und Chikei. Dieser klinge hat 2 Mekugi-ana und ist Sureage, er ist wahrscheinlich für eine Marinen Montierung angepast. Dieser Klinge hat ein nettes Koshirae in guter Zustand.

Nobuyoshi lebte in der Kanbun Shinto periode in der Yamashiro Province, er ist ein Chu-Jo Saku Schmidt und hat 60 Punkte in der Hawley. Er lebte auch in Osaka und hat da Schwerter geschmiedet, sein richtiger Name ist Takai Kinsaburo.

Preis € 5850,-

4990,-

DATEN:

Klinge ; Shinogi-zukuri
Länge ; 45.5 cm
Höhe , 2.9 cm
Dicke ; 7 mm
Sori ; 1.0 cm
Hamon ; Midare ha Hamon mit JiNie und Nioi Kinsei und Sunagasi

Jihada ; Ko-Itame Hada ,und Jinie und Chikei.

Nihonto - Samuraischwert nr.: Z-21

Dies ist ein authentisches Nihonto japanisches Samurai-Schwert.

Eine sehr große und mächtige Hirazukuri Wakizashi Klinge , Mumei aus der frühen Shinto Zeit mit NBTHK Hozon Token Papieren. Zugeschrieben ; (Mino) ECHIZEN KANETANE, Shinto ca. 1600. Montiert in einem sehr schönen und besonderen No-Masker Koshirae. Mit ShiraSaya und Tsunagi. Dieser Hirazukuri Wakizashi hat ein großes und breites Format, die Klinge hat ein Motohaba von 3,4 cm beim Habaki. Was sofort auffällt, ist der Wilder Hitatsura Hamon (Vollhärtung).
Die erste Generation von KANETANE war zusammen mit seiner Familie wie KANENORI aus der Provinz Seki-Mino nach Echizen (heute in der Präfektur Fukui) gekommen, um die Einladung eines Feudalherren ASAKURA Ende des 16. Jahrhunderts anzunehmen, und lebte in Ichijodani. Kanetanes Arbeit ist sehr Nah an der Arbeit von Yasutsugu (Yasutsugu-Schule) in derselben Zeit und in derselben Provinz . Die meisten seiner Schwerter waren Wakizashi und Tanto. Dieser Wakizashi hat eine vollständige Verhärtung des Hitatsura Hamon, was etwas ganz Besonderes ist, da er normalerweise Gonome Midare Choji Hamon herstellte. Er wurde mit dem Preis von Yoki-wazamono (gute Schneidleistung) ausgezeichnet. Kanetane starb im 14. Jahr von Kanei (1637) und war 68 Jahre alt.
KANETANE arbeitete am Ende der Momoyama, frühen Shinto-Zeit und gehört zur Jyo Saku-Klasse und fertigte scharfe O-Wazamono-Schwerter. Dieser Wakizashi ist gut poliert.
Dieser Wakizashi ist Ubu, nicht gekürzt , mit 1 Mekugi-ana, keine Schmiedefehler und gut poliert. Der Habaki besteht aus Sentuku (rotes Kupfer) mit Patina wie alle anderen Schwertteile.
Die Jigane ist eine Mokume-Itame-Hada mit vielen Aktivitäten und mit Jinie.
Der Hamon ist in Niedeki Hitatsura mit Nie und Ara-nie.
Die Koshirae Teile sind von guter Qualität, das Saya ist rot / braun lackiert im Baumrinden Stil mit Horn Kurigata und Eisen Kojiri. Das Tsuka hat eine dunkelbraun lackierte Tsuka-Ito und die Menuki sind großartige No-Masker-Figuren in Sentuku (rotes Kupfer) und Shakudo. Das Fuchi & Kashira ist ebenfalls aus Sentuku mit einem abbildung eines Oki. Die Tsuba ist ebenfalls aus Sentuku und Signiert mit ein Kao , wobei die Oki die Oni in einer Truhe fangen, einem alten japanischen Motiv.

Eine sehr schöne Shinto-Zeit Wakizashi mit Hitatsura Hamon und einem besonderen und guten specieller Koshirae.

Preis ; Euro 5250 , -

DATEN:

Klingenform; Hirazukuri Wakizashi
Länge / Nagasa; 43,7 cm
Höhe Motohaba; 3,4 cm
dick / kasane; 0,7 cm
sori; 0,5 cm
hamon; Wildes Hitatsura Hamon mit Niedeki und Ara-Ni
Jihada; kompakter Mokume-Itame Hada mit Jinie.

Nihonto - Samuraischwert nr.: Z-22

Dies ist ein authentisches japanisches NIHONTO Samurai-Schwert.

Ein signiertes Shinto-Katana: signiert; Hizen no kuni TADAYOSHI (6. Generation). Zeitraum ist Shinto ca. 1750/1770 mit NBTHK TOKUBETSU HOZON. Montiert in einer ShiraSaya mit Sayagaki von Herrn Tanobe Sensai des Schwertmuseums Tokio.
Sadayoshi in der 6. Generation, geboren 1736 als Hashimoto Shinzaemon und gestorben am 28.12. 1815, war ein Schwertschmied aus der Provinz Hizen in SAGA. Auch die heutige Präfektur Saga auf der Insel Kyushu. Es gibt einige Geheimnisse über diesen Tadayoshi der 6. Generation, sein Vater Tadayoshi der 5. hatte 2 Söhne und der jüngste wurde die 6. Generation genannt. Es ist nicht bekannt, ob der älteste Sohn auch Schwerter schmiedete, obwohl er den Schmiednamen Tadayoshi annahm, sind keine direkten Werke von ihm bekannt.
Seine Schwerter sind in der Shinto-Zeit als Jo-Saku und O-Wazamono scharf angeordnet. Die Hizen-Schule hatte einen außerst wichtigen Platz in der Geschichte dieser Zeit. Der Hawley gibt Tadayoshi die 6. 30 Punkte.
Die Sayagaki von Mr. Tanobe sagt, dass dies die beste Arbeit ist, die er bisher von diesem Schmied gesehen hat, tatsächlich ist dieses Schwert hervorragend verarbeitet, ein perfekter Hizen Konuga Jihada mit der dunkel/bläulichen Farbe des Stahls und dem super engen Suguha Hamon. Die Klinge ist UBU (nicht gekürzt ) mit Originallänge und 1 Mekugi-ana.
Die Habaki ist neu gemacht und aus massivem Silber. Die Klinge war in Japan von einem Mukansa-Polierer super gut poliert und weist keine Schmiedefehler auf.
Die Jigane ist Ko Itame Hada auch Hizen Konuga Hada genannt mit einem typischen blauen Schimmer im Stahl, schön und gleichmäßig in der Struktur mit Jinie. Der Nakago hat die horizontalen Feilstriche (yoko-yasurime) und die typische Hizen Tadayoshi runde Kuijiri-Spitze. Dann ist der Hamon der typische Hizen Nie deki Suguha Hamon, wo der Nie wunderschön zu sehen ist.
Ein Super Katana in Originallänge aus der 6. Generation Tadayoshi.

Preis ; € 14900,-

DATEN:

Klingenform; Shinogi Zukuri Katana
Länge/ Nagasa ; 74,1 cm
Höhe Motohaba; 3,01 cm
dick / kasane ; 0,8 cm
sori; 2,0 cm
hamon ; Suguha in Nie-deki
Dschihadah; Hizen Ko-Itame Konuga mit Jinie.

Nihonto - Samuraischwert nr.: Z-23

Dies ist ein authentisches japanisches Samurai-Schwert.
Ein ganz besonderes Shinogi-zukuri Shinto Katana aus der Kanbun Zeit, ca. 1661-1681, signiert: Musashi No Kami Nagamichi (Musashi/Settsu Provinz) NBTHK Hozon Papier, montiert in einer Shirasaya.
Nagamichi ist ein direkter Schüler von Daijio Kunimichi und machte Schwerter in der Kanbun Shinto Zeit in Osaka und Edo.
Das Hamon ist ein wunderschöner lebhafter O-Notare Gunome mit vielen Aktivitäten und hat viel Brillanz wenn er begutachted wird.
Nagamichi machte Wazamono scharfe Schwerter und gehört zum Jyo Saku Rang. Dieses Schwert wurde in der Shinto Toku-den Tradition hergestellt.

Dies ist eine kräftige Klinge in einem sehr guten japanischen Politur 2 Mekugi-ana (2e kleine Mekigi-ana am Ende vom Nakago, ist für den Kampf gemacht worden um so besser im Tsuka zu halten .) und ist Ubu, nicht gekürzt, das Hamon ist O-Notare mit Gunome Midare mit Ko-nie Deki und Ji-Nie. Es gibt auch Kinsuji zu sehen. Der Jihada ist eine diche Ko-Mokume Hada mit Jinie.

Der Habaki ist zweiteilig mit Goldfolie umwickelt in sehr guter Qualität.

Eine kraftvolle lange Klinge eines Schmiedes den mann nicht viel findet, mit perfekten Polierten Zustand.

Preis; € 8200, -

€7700,-

DATEN:

Klingenform; Shinogi-zukuri Katana
Länge / Nagasa; 72,5 cm
Höhe / Motohaba; 3,2 cm
dick / Kasane; 0,7 cm
Sori; 1,2 cm
Hamon; O-Notare und Gunome Midare mit Ko-nie Deki und Kinsuji.
Jihada; Ko-Mokume mit Jinie

Nihonto - Samuraischwert nr.: Z-24

Dies ist ein authentisches antikes japanisches Wakizashi-Samurai-Schwert von Nihonto.

Ein Mumei KOTO Wakizashi, mit NTHK -NPO Kicho-Papier, zugeschrieben: UDA KUNIMUNE (Koto/Muromachi ca. 1500/1530 Enpo-Periode) der Uda-Schule in der Etchu-Provinz mit superschöner Qualität, besonderes Koshirae und ShiraSaya mit Tsunagi.
Dies ist ein wunderschönes, makelloses und gut poliertes Wakizashi aus der Uda-Schule. Kunimune gehört zur Jyo-Saku-Schmiedeklasse und hat eine 20-Punkte-Bewertung im Hawley.
Der Grunder dieser Uda Schule war Kunimitsu und kamm von der Yamato Provinz um 1317 herrum am Ende der Kamakura Periode.

Das Schwert hat kein Shirake, der Stahl ist klar und enthält Ji-nie und Chikei. Shirake ist ein Merkmal, das man relativ häufig in Arbeiten von Kyûshû-Schmieden sieht, wie zum Beispiel in Bungo- und Higo-Enju-Arbeiten. Darüber hinaus ist das Schmieden dieses Schwertes schön und kompakt und sehr prominentes itame-mokume mit etwas Nagare. Für Schwerter mit dunklem Jigane landet man in Etchû und dort ist die Uda-Schule zu dieser Zeit die prominenteste. Etchû-Uda ist eine Nebenlinie der Yamato-Schulen und dort erwartet man auch Yamato-Merkmale, aber im Suguha-Hamon fehlen diese. Es gibt mehrere Fransen im Ha, die an Ashi erinnern, aber sie sind es nicht, diese Fransen werden durch die feinen Mokume des Ji verursacht, die in das Ha laufen und dort als dunkle Linien sichtbar sind. Außerdem ist der Suguha Hamon ziemlich ruhig mit feinem Nie. Das Schwert ist mumei und zugeschrieben an Kunimune, der dennoch ein bedeutender Schmied war, wo man auf diese Merkmale stößt. Jetzt gibt es mehrere Generationen, also ist dies ein Werk einer späteren (4e .) Generation.
Der Nakago ist Iriyamagata. Das Kiri-Licht Katte-Sagari Yasurime.

Dieses Wakizashi ist Ubu, mit 1 Mekugi-ana und nicht gekürzt, das Habaki ist mit Goldfolie überzogen. Die Klinge ist gut poliert und hat keine Schmiedefehler, Der Hamon ist Suguha mit Nie en. Der Jihada ist ein gut gemachter lebhafter feiner Itame mit Jinie.
Das Koshirae ist von super guter Qualität, die Saya ist lackiert und mit Perlmuttpartikeln und Bambussplittern bestreut, die Tsuka ist neu gewickelt mit einem gold/braunen Ito-Band, die Menuki sind aus Shakudo (Weichmetall) wie die von Kabuto und mit goldenen Highlights in sehr guter Qualität, wobei der F&K sofort auffällt, der Fuchi ist ein Yari und Samurai War Pinsel in silber/gold und Sentuku gefertigt. Das Kashira ist von erhabener Superqualität als großes Kabuto mit tiefer Patina, das super detailliert gearbeitet ist, mit Gold, Silber und Sentuku mit einem Drachen als Medate super detailliert.
Das Tsuba ist aus Eisen mit 2 Sprüchen oder Texten im Rand (das Zeichen To oder Schwert ist auch drin) mit Messingeinlage. Das Kozuka und Kogai als Kogai-Ware ist aus Eisen, hat feine Rippen und Goldeinlagen mit schöner Patina.

Eine schöne Klinge mit einem sehr schönen Koshirae mit ShiraSaya.

VERKAUFT

DATEN:

Klingenform; Shinogi-zukuri Wakizashi
Länge/ Nagasa ; 49,1 cm
Höhe Motohaba; 2,9cm
dick / kasane ; 0,62cm
sori ; 0,7cm
Hamon ; Suguha mit Nie.
Jihada ; Itame mit Mokume.

Nihonto - Samuraischwert nr.: Z-25

Dies ist ein authentisches japanisches NIHONTO-Samuraischwert.
Ein robuster, nicht signierter später Koto / früher Shinto Nagamaki Naoshi Wakizashi, vorstellbar von der Horikawa-Schule von Kyoto mit wunderschönem Naginata Hi und Bo-hi, montiert in einem sehr schönen Koshirae aus der Edo-Zeit.
Diese Art von Nagamaki Naoshi-Klingen wurde in der Shinto-Zeit oft von Naginata (Polarm) abgekürzt, mit dem in der Koto-Zeit viel gekämpft wurde, um die Beine des Pferdes mit den Samurai zu Pferd wegzuschlagen, so dass der Samurai auf dem Boden lag und wurde dann überwältigt.
Die Kampftechnik in der Shinto-Zeit änderte sich und die großen Schlachtfelder (Muromachi-Zeit) waren nicht mehr da, so dass diese Naginata-Klingen in Handwaffen umgewandelt wurden.
Dieser Wakizashi ist Sureage (gekürzt, weil der Naginata einen sehr langen Nakago hat, um genügend Halt in der Lanze zu haben und vom Gegner nicht abgetrennt werden konnte), mit 2 Mekugi-ana.
Der Gründer der HORIKAWA-Schule war KUNIHIRO (TEN-SHO bis KEI-CHO am Ende der Koto-Periode). Er zog nach SHIMOTSUKE, um bei der ASHIKAGA-Clan Schwerter herzustellen, wo er angeblich seine beiden berühmten NAMBOKUCHO-Kopien für NAGAO AKINAGA anfertigte . In der Zeit von TEN-SHO gründete er nach seinem Namen die “HORIKAWA-Schule”. Er zog schließlich mit der Schule nach UMETADA, um einer der Hauptgründer von SHINTO zu werden. Er ist bekannt als der Vater der SHINTO Periode.
Das Habaki besteht aus Messing mit einer wunderschönen Goldfolien überzogen. Die Klinge ist gut poliert und weist keine Schmiedefehler auf. Der Jigane ist ein Itame Hada, dessen Struktur mit Jinie wunderschön glatt ist. Dann der Hamon, der ein Gunome Midare mit einem regelmäßigen Muster ist mit Nioi. Das Koshirae sind von sehr guter Qualität. Das Saya ist dunkelrot/braun (restauriert, neu Lackiert) mit Kurigata von Buffel Horn und einem Metall-Kojiri am Ende der Saya. Die Tsuka ist mit dunkelgrünem Einzeldraht Ito (Luxuswicklung) umwickelt und die Menuki sind Vögel. Die Fuchi & Kashira und Kozuga sind aus Shakudo mit Körben und landwirtschaftlichen Werkzeugen und einem darauf ruhenden Vogel mit Gold-, Silber- und Sentuku-Highlights. Die Tsuba besteht aus Eisen, ebenfalls mit der gleichen Darstellung mit goldenen und Sentuku Einlagen. Der Kozuka ist mit einem guten Ko-Katana ausgestattet.

Ein besonders schöner robuster Nagamaki Naoshi Wakizashi mit einem schönen Koshirae aus der Edo-Zeit.

Preis ; € 4900 , -

4450,-

DATEN:

Klingenform; Nagamaki Naoshi Wakizashi mit Naginata Hi und Bo-hi
Länge / Nagasa; 41,5 cm
Höhe Motohaba; 2,2 cm
dick / kasan; 0,65 cm
Sori; 1,6 cm
hamon; Gunome Midare in Nioi-deki. Kinsui und Sunagashi
Jihada; Itame Hada.

Nihonto - Samuraischwert nr.: Z-26

Dies ist ein authentisches antikes TANTO NIHONTO japanisches Samurai-Schwert von.
Ein Hirazukuri-Tanto aus der Shinshinto-Zeit (ca. 1780-1850), unsigniert (Mumei) mit 2 Mukugi-Ana und Ubu (Originallänge).
Dies ist ein Tanto, das als schlankes Hirazukuri-Tanto in einer wunderschönen Montierung hergestellt wurde, wobei alle Teile ensuite aus Eisen mit Messingeinlagen sind. Die Klinge hat 2 Mekugi-Ana und ist nicht gekürzt, so Ubu. Der Hamon ist ein gleichmäßiger Gunome und ähnelt einem Sanbonsugi-Hamon aus der Kanemoto-Schule. Das Tanto hat eine art blärung vor dem Habaki, das leicht rauh ist und etwas aufsteht, aber nicht offen ist, und keine weitere Schmiedefehler und eine gute Politur ist. Der Hamon ist gut verarbeitet und schnittig und auf beiden Seiten so gut wie gleich. Das Jihada ist ein wunderschönes Itame Hada mit einem schönen weichen Glanz auf der Klinge. Das Habaki ist aus Kupfer mit Feilstrichen.
Die Koshirae ist in gutem Zustand mit sehr schöner dunkelroter Lackierung mit Wolken als Motiv, Die Tsuka hat eine neue dunkelrote Ito-Wicklung in gutem Zustand, Die F&K, Tsuba und Kojiri ähneln der Higo-Schularbeit in Eisen mit Messingeinlagen. die Menuki sind Shakudo mit Gold.
Das Kozuka besteht aus wunderschön patiniertem Eisen mit Giftefeu (poison ivy) als Motif, und das Ko-Katana ist signiert.
Ein schönes Tanto mit sehr schönen und guten Koshirae.

Preis; € 2890,-

DATEN:

Klingenform; Shobu Zukuri Moroha Zukuri Tanto.
Länge / Nagasa; 25,1 cm
Höhe / Motohabe; 2,4cm
dick / motokasane; 0,6cm
sori; 0,25cm
Hamon; Gunome / Sanbonsugi.
Jihada; Itame mit Jinie.

Nihonto - Samuraischwert nr.: Z-27

Dies ist ein authentisches japanisches Samuraischwert.
Ein Mumei Shinto Wakizashi mit HBTHK Hozon Papier, zugeschrieben an: Uda School TOMOTSUGU (Koto ca. 1532) mit wunderschönem und besonders hochwertigem Koshirae.
Die Uda-Schule befand sich in der Provinz Etchu, wo die Ko-uda-Schule in der Kamakura-Zeit mit dem Schmieden begann. Die Basis wird von der Yamato-Tradition und der Soshu-Tradition von Norishige übertragen und weiterverwendet.
Es gab viele Schmiede, die über einen langen Zeitraum an der Ko-uda und Uda Schule gearbeitet haben, wie Kunimune, Tomotsugu, Kunifusa, Kunimune usw. In der langen Zeit, in der die Uda-Schule aktiv war, stellten sie sehr viele Schwerter her.
Die meisten Schmiede aus der Uda-Schule gehören der Jyo-Saku-Klasse an und meistens fertigte Wazamon scharfe Schwerter.
Ihre Schwerter sind in Bezug auf die Hamon meist bescheiden, haben aber einen sehr schönen und aktiven Itame-Jihada.
Dieser Wakizashi ist Ubu, nicht verkürzt mit 1 Mekugi-ana, das Habaki ist aus massivem Silber gefertigt. Der Kling ist gut poliert und hat keine Schmiedefehler,
Der Hamon ist Suguha mit Nie. Der Jihada ist ein gut gemachter lebhafter Itame mit Jinie.
Das Koshirae ist von guter Qualität, die Saya ist mit schönen Same umwickelt, die mit rotbrauner Farbe eingelegt ist, das Tsuka ist mit cremefarbenem Faden umwickelt und die Mekugi bestehen aus Silber, die zusammengedreht sind, die Menuki. die Fuchi & Kashira und die Tsuba sind dunkelrot aus Sentuku / Yamagane (Weichmetall) in sehr guter Qualität. Die Tsuba hat noch einen Rand von Shakudo.
Die Saya hat auch einen Kurigata und Kojiri aus Horn.
Das Wakizashi hat einen Eisernen Kozuka mit Ko-katana, der Kozuka hat die Form eines signierten Nakago.

Eine spezielle Klinge mit einem sehr schönen Koshirae.

Preis; € 3800,-

DATEN:

Klingenform; Hirazukuri Wakizashi Länge / Nagasa; 42,6 cm Höhe Motohaba; 2,8 cm dick / kasane; 0,5 cm sori; 1,0 cm hamon; Suguha mit nie Jihada; Itame mit Jinie.

Nihonto - Samuraischwert nr.: Z-28

Dies ist ein authentisches japanisches Samurai-Schwert. TANTO ANGEBOTEN VON PRIVATER SAMMLUNG.
A Hirazukuri Tanto als Yoriodoshi hergestellt im ShinShinto Zeitraum (ca. 1850), unsigned und zugeschrieben an : Koyama Seiryuken MORI TOSHI mit NTHK Papieren (6 Marken/stempel und damit höheres Zertifikat an die Klinge ausgezeichnet), der Schmied machte sehr gute uns schärfe Klingen und wurde von den Samurai als der Meistermacher der kämpf Schwerter bekannt. Die Klinge ist in Shira Saya mit einem Sayagaki.
Seiryuken Moritoshi wurde Iwamoto Kiyouemon genannt. Er war der Bruder des berühmten Chounsai Tsunatoshi. Er wurde von Tsunatoshi in zweiter Generation als Bruder benannt.
Tsunatoshi arbeitete unter Moritoshi. Dies war ein persönlicher Schwertschmied vom Shuhou Iwakoku Han.
Dieses Schwert erinnert auf den ersten Blick an Koyama Munetsugu.
Toshi Mori ShinShinto war ein Schmied, der Teil der Chounsai Tsunatoshi Schule war, einer der einflussreichsten Schulen der Zeit. Koyama Munetsugu, Unju Korekazu und Takahashi Naganobu waren alle Schüler dieser Schule und gingen alle mit wichtige Namen in die Geschichte.
Dies ist eine Klinge gemacht als Yoriodoshi Ausführung um durch eine Rüstung zu stechen , die Klinge in guter Politur ohne Kizu oder Ware / schmiedefehler und hat 2 Mekugi-ana und nicht Machi-okuri aber anscheinend ein kleines stück der Nakago entfernt. Der Hamon ist auf Suguha Basis mit Uniforme gleichmäßige Gunome mit Jinie & Nie.
Das Jihada ist ein dichter Itame Hada. Das Habaki ist aus Rot-Kupfer.

Eine starke dicke große Yoriodoshi Tanto der Koyama Schule, die vielen guten Klingen gemacht haben.

Preis; € 3600, -

3100,-

DATEN:

Klingenform; Hirzukuri Tanto als Yoriodoshi.
Länge / Nagasa; 28,0 cm
Höhe / Motohabe; 3,0 cm
dick / motokasane; 0,9 cm
Sori; 0,2 cm
Hamon; Suguha mit Gunome
Jihada; Itame.

Nihonto - Samuraischwert nr.: Z-29

Dies ist ein authentisches Nihonto japanisches Samurai-Schwert.

Eine nicht signierte (Mumei) Koto-Ära, mittlere Kamakura-Zeit Katana (ca. 1240-1270) in einem sehr guten japanischen Koshirae mit NBTHK Tokubetsu HOZON-Papier. Zugeschrieben an die AYANOKOJI - Schule mit einem extrem schönen Koshirae mit NTHK Tosho Papier und 3 mal signiert der OMORI Schule und ShiraSaya.
Die Ayanokoji-Schule ist Teil der YAMASHIRO-Tradition, und es wird gesagt, dass Nagamasa der Gründer war. Sadatoshi und Sadayoshi galten unter anderem als Mitbegründer in dem Ort Ayanokoji, zu dem auch die Schule den Namen erhielt.
Die Schmiede in dieser Schule verwendeten alle eine 2-stellige Signatur, zu der auch Sukesada, Sadaie, Sadatoshi, Sueyuki und Tadaie gehörten. Über die Ayanokoji-Schule ist wenig bekannt und ihre Schwerter sind etwas Besonderes, da nicht viele in Familien oder Sammlungen in und außerhalb Japans überlebt haben.
Üblich für diese Schule war ein Jigane aus einer Mischung von Mokume mit Itame und manchmal Masame (nicht in dieser Klinge). Der Hamon basiert auf Ko-Gunome, Choji-Midare mit vielen Aktivitäten wie Ji-Nie, Kinsuji und Ashi.
Diese Klinge ist O-suriage, also gekürzt, mit 4 Mekugi-ana. Das Schwert hat keine Ware oder Kizu oder andere Fehler. Die Ayanokoji-Schule wurde unter den scharfen Schwertern von O-Wazamono klassifiziert.
Dieses Schwert wurde 2007 auf der Christies-Auktion in London angeboten und hatte einen geschätzten Einsatz zwischen 21.000 und 22.000 Euro (ohne den 25% igen Auktionszuschlag). Das Schwert war dann in mäßiger Politur mit einigen Flecken und Kratzern in der Politur und ohne Papiere. Nach der Londoner Auktion wurde das Schwert zum Polieren von einem Mukansa-Polierer, dem neuen ShiraSaya und der Zertifizierung für die Klinge und Koshirae nach Japan geschickt.
Das Schwert hat jetzt NBTHK Tokubetsu-Hozon und die Koshirae hat die NTHK hohe Bewertung von 5 Richterstempeln.
Das Habaki ist mit einer Goldfolie gewickelt in hoher Qualität als 2 teiliges.

Das Koshirae ist von sehr hoher Qualität mit Shakudo und Drachen und Wellen in goldenen high-lightds . Das Tsuka ist in sehr gutem Zustand mit einer ganz besonderen Rattan-lackierten schwarzen Wicklung. Der Tsuba ist signiert: Mori Tokinobu in dicker Shakudo Platte mit Drachenmotiv in den Wolken und einem erhöhten Rand in goldenen Highlights. Die Menuki sind Vergoldete Drachen. Der Saya ist ein schwarzer Uruchi-Lack mit eingelegten Kirikane-Goldpartikel und Ahornblättern (japanischer Ahorn), die in Herbstfarben hochreliefiert sind. Der Rest vom Koshirae besteht aus massivem Silber mit goldenen Einlagen und stammt von der Omori-Schule. Es ist von super hoher Qualität und signiert. Das Fuchi-Kashira = Omori Eishu (Omori Teruhide ca. 1828-1870). Teruhide war der höchste Meister der Omori-Schule und seine Werke sind hochqualifiziert.
Der Kojiri ist signiert; Masahide (ein Schüler von Omori Eiman, dem fünften Sohn von Eisho (Teruhide), der Adoptivsohn Eishu (er nahm später MORI in seinen Namen auf) war zwischen 1830 und 1870 der Tsuba-Hersteller der Familie Sano. Er studierte bei Yanagawa Naotoki und heiratete die Tochter und landete in der Familie Sano Naoteru.

Eine besonders gut geschmiedete Klinge der seltenen Ayanokoji-Schule mit einem extrem schönen Koshirae von erhabener hoher Qualität.

Preis Euro 34950, -

DATEN:

Klingenform; Shinogi zukuri Katana
Länge / Nagasa; 68,6 cm
Höhe Motohaba; 2,95 cm
dick / kasan; 0,65 cm
Sori; 1,54 cm
hamon; Ko-Gunome, Choji-Midare mit Ji-Nie, Kinsuji und Ashi.
Jihada; Mischung aus Mokume mit Itame

Nihonto - Samuraischwert nr.: Z-30

Dies ist ein authentisches japanisches Samurai-Schwert von NIHONTO. Ein elegantes signiertes Wakizashi aus der frühen Shinto-Periode mit NBTHK-Hozon-Token-Papieren. Signiert ; Bizen Kuni Osafune Ju Fujiwara SUKESADA , Shinto um 1650/1670 . (Sukesada Osafune Schule) . Montiert in einem sehr schönen und guten Koshirae, einschließlich ShiraSaya mit Sayagaki und Tsunagi. (Sayagaki-Übersetzung: Bizen Kuni Osafune Ju Shichi beno jo Sukesada).
Die Bizen Sukesada-Schule war bereits in der Muromachi-Zeit sehr aktiv, als während der vielen Kriege in Japan eine große Nachfrage nach Schwertern bestand. Am Ende der Muromachi-Periode gab es eine Überschwemmung des Flusses, die die Schule vollständig zerstörte. Der höher gelegene Teil der Sukesada-Schule wurde verschont und stellte weiterhin Schwerter her. Zu den Schmieden, die dort gearbeitet haben, gehören Genzaemon, Shichibei Sukesada, Gengoro Sukesada, Yoso Zaemon Sukesada und andere.
Sukesada arbeitete zu Beginn der Shinto-Zeit und gehört zur Jyo Jyo Saku-Klasse und stellte O-Wazamono scharfe Schwerter her, dieses Wakizashi ist sehr gut poliert. Diese Zeit war die ruhige Zeit, in der der Schönheit des Schwertes selbst mehr Aufmerksamkeit und Zeit geschenkt werden konnte, was auch im kontrollierten Schmiede Arbeit von Sukesada zu sehen ist.
Dieses Wakizashi ist Ubu, nicht gekürzt mit 1 Mekugi-ana, keine Schmiedefehler oder Fukure und gut poliert. Das Habaki ist aus massivem Silber von sehr guter Qualität gefertigt. Der Jigane ist ein Ko-Itame Mokume Hada mit gleichmäßigen Aktivitäten, die ein schönes Schmiedewerk sehen lässt. Das Koshirae ist von guter Qualität, De Saya ist mit Stoff oder Leder bezogen und lackiert im Stil von Baumrinde mit Horn-Kurigata und eisernem Kojiri der Higo-Schule. Die Tsuka hat neue schwarze Tsuka-Ito und die Menuki sind Pferde in Shakudo. Fuchi & Kashira sind ebenfalls von Shakudo mit einem Darstellung von Pflanzen und Blumen. Das Tsuba ist offen gewerktes teil aus Eisen mit einer schönen tiefen Patina.

Ein schönes Wakizashi aus der frühen Shinto-Periode mit gutem Koshirae.

Preis ; € 3950,-

DATEN:

Klingenform; Shinogi-zukuri Wakizashi
Länge/ Nagasa ; 51,8 cm
Höhe Motohaba; 2,7 cm
dick / kasane ; 0,7cm
sori ; 1,5 cm
Hamon ; Suguha mit Niedeki und Ara-Ni und Nioikuchi.
Jihada ; gleichmässiges Ko-Itame mit Mokume Hada mit Jinie und Chikei.

Nihonto - Samuraischwert nr.: Z-31

Dies ist ein authentisches Nihonto japanisches Samurai-Schwert .
Eine signierte Kan-ei / frühe Kanbun Shinto Periode Wakizashi (ca.1650-1672) in einer sehr guten Politur mit NBTHK HOZON Papier. Signiert von ; Izumi (nein) Kami Fujiwara Kunisada als 1. Generation mit sehr netten Koshirae und ShiraSaya mit Tsunagi (70 Punkte im Hawley) Dieses Wakizashi stammt von der berühmten ersten Generation (Shodai) Kunisada, dem Vater des sehr berühmten Inoue Shinkai aus der Provinz Settsu. Diese 1. Generation war um Kan-ei / Kanbun (1650-1672) aktiv.
Kunisada 1. Generation wird auch Oya-Kunisada genannt, was auf Japanisch Eltern oder Eltern bedeutet. Inoue Shinkai half seinem älteren Vater in seinen frühen Jahren oft bei der Herstellung von Schwertern, was auch regelmäßig in der Schmiedekunst und Signatur zu sehen ist. Kunisada (in der Provinz Hyuga) wurde 1589 geboren und zog später nach Osaka, bekannt als Gründer des Osaka Shinto. Er starb 1652. Die erste Generation Kunisada wurde im siebzehnten Jahr von Tensho (1589) geboren. Seine Heimatstadt war das Zentrum von Kyushu in Obi-han in der Präfektur Hyuga. Er wurde Schüler von Horikawa Kunihiro. Viele Leute glauben, dass Kunisada tatsächlich ein Schüler von Kunitomo war, einem der führenden Schüler von Kunihiro. Es ist auch sehr wahrscheinlich, dass Kunitomo Kunihiros Cousin war. Wie Kunihiro und Kunisada wurde auch Kunitomo in Obi, Hyuga, geboren.
Nachdem Kunisada einige Jahre als Lehrling bei Kunitomo verbracht hatte, wurde er unabhängig und zog nach Osaka. Ein anderer Student aus Kunitomo.
Osaka war zu dieser Zeit eine neu entwickelte Stadt. Toyotomi Hideyoshi begann dort 1584 mit dem Bau seines riesigen Schlosses und es wurde 1585 fertiggestellt. Hideyoshi starb 1598 und der Herr des Schlosses wurde sein Sohn Hideyori. Die Burg wurde von Tokugawa Ieyasu während der sogenannten Osaka Winter- und Osaka Summer-Kampagnen von 1614-1615 zerstört. Die Stadt Osaka wurde ebenfalls zerstört. Hideyori und seine Mutter Yodo begingen beide am Ende des Krieges Selbstmord. Das Tokugawa-Shogunat richtete 1619 ein Büro in Osaka ein. Es wurde der Osaka Jodai genannt. Zu dieser Zeit begannen sie mit dem Wiederaufbau der Stadt und des Schlosses.
Kunisada erhielt im neunten Jahr von Genna (1623) den Titel Izumi-no-kami. Da es Beispiele gibt, wie zum Beispiel ein Schwert aus dem Jahr 1621 mit der Signatur "Sesshu Osaka ju Fujiwara Kunisada", wissen wir, dass Kunisada nach Osaka gezogen ist, bevor er den Titel Izumi-no-kami erhielt. Angesichts der Gründung von Osaka Jodai und des Datums dieses Schwertes zog Kunisada wahrscheinlich zwischen 1619 und 1621 nach Osaka.
Kunisada arbeitete von 1623 bis etwa 1645 stetig. Er signierte die meisten seiner Magazine mit dem Mai "Izumi-no-kami Fujiwara Kunisada". Manchmal benutzte er “Izumi-no-kami Kunisada” oder "In Osaka Izumi-no-kami Kunisada". Kunzan Honma wies darauf hin, dass der Ruf von Kunisadas Arbeit darin besteht, dass selbst seine durchschnittlichen Produkte von hoher Qualität sind (Jyojyo saku). Kunzan schrieb, dass er der Meinung sei, dass die Qualität der durchschnittlichen Schwerter von Kunisada besser sei als die der Kunisada der zweiten Generation (Inoue Shinkai), obwohl die besten Produkte der letzteren mehr geschätzt werden als die der ersten Generation der Kunisada.
Diese Klinge ist Ubu, also nicht gekürzt mit 1 Mekugi-ana. Das Wakizashi hat ein Gunome Midare / Choji Midare in Nioikuchi, das Jihada ist ein Ko-Itame mit Jinie, wie es das Osaka Shinto Jigane sein sollte. Der Habaki ist zweiteilig und in hoher Qualität vergoldet. Der Koshirae ist von guter Qualität mit Shakudo F&K mit Hummer oder Langusten in Gold-Highlights. Der Saya ist ein dunkelbrauner Uruchi-Lack mit Büffelhorn-Teilen. Der Tsuka hat eine gute schwarze Wicklung mit Muscheln wie Menuki. Die Tsuba besteht aus Eisen mit einem gebrochenen Muster aus Blüten und Mons.
Eine sehr gut geschmiedete Klinge von Kunisada mit einem Koshirae von guter Qualität.

Preis: € 6750,-

DATEN:
Klingenform; Hirazukuri zukuri Wakizashi
Länge / Nagasa; 39,5 cm
Höhe Motohaba; 3,0 cm
dick / kasan; 0,71 cm
sori; 0,6 cm
hamon; Nie-deki Gunome Midare mit Choji Midare und Tobiyaki.
Jihada; Osaka Shinto Itame mit Jinie.

Nihonto - Samuraischwert nr.: Z-32

Dies ist ein authentisches japanisches NIHONTO-Samuraischwert.
Ein Daimyo montiertes Hirazukuri Aikuchi Tanto, hergestellt in der Koto-Muromachi-Zeit (August 1554), signiert und datiert: Bishu Osafune SUKESADA, // 8. Monat Tenbun (24. August) (August 1554) der Bizen Schule, mit NBTHK Hozon-Papieren auf dem Klinge. Es gibt auch eine japanische Kopie des Mon und deren Clans, in der dieses Tanto gehalten wurde.
Sukesada war in der Bunmei-Zeit bis zum Ende der Muromachi-Ära in der Provinz Bizen aktiv. SUKESADA war zu dieser Zeit zusammen mit Harumitsu (von dem ich 2019 einen auf Daimyo montierten Tanto hatte) und Kiyomitsu, die dann viele Schwerter in Massenproduktion herstellten, angesichts der japanischen Ära, in der es ständige Kriege gab und die Nachfrage nach Schwertern sehr hoch war. Der Jihada in dieser Klinge ist Mokume, da ist Utsuri. Dies ist ein Tanto, der als Hirazukuri-Modell hergestellt wurde. Die Klinge ist gut poliert, datiert und signiert 2 Mekugi Ana und Ubu (nicht gekürzt), das Hamon basiert auf Muneyaki und Hitatsura mit vielen Nie und Nioi und Sunagasi. Sukesada hat die meisten Tantos in Gunome und nur wenige in Hitatsura wie diesen Tanto hergestellt. Das Tanto hat keine ernsthaften Kizu oder Ware und keine Schmiedefehler, sondern eine kleine ehemalige Rostgrube, die beim Polieren nicht vollständig verschwunden ist. Sukesada stellte scharfe O-Wazamono-Schwerter her und kann in die Jyo-Saku-Klasse eingestuft werden.

Das Koshirae ist von Daimyo / Hoff angestellte -Qualität und in super Zustand, wenn man bedenkt, dass der Kiri Mon nur dem kaiserlichen Godaigo vorbehalten war. Später wurde der Kiri Mon auch von Oda Nobunaga und Toyotomi Hideyoshi benutzt, um ihre Generäle für ihre Verdienste zu ehren. Die Schwertbeschläge bestehen aus Shakudo und sind mit vielen Mon’s (Family Arms) ausgestattet. Die Menuki (als Kiri Mon von kaiserlichen Godaigo und mehrere Daimyo) sind speziell gefertigt und auf einem Shakudo Platte montiert (Tsutu-Gane), der Mekugi, der sich nur auf einer Seite im Tsuka befindet. und geht nicht durch, was außergewöhnlich ist, ist von Shakudo. Der Tsuka hat kein Tsuka-ito, sondern besteht aus lackiertem Holz. Die Saya hat eine tief dunkelrote Farbe (Nashiji) in super gutem Zustand. Das Habaki ist mit Goldfolie umwickelt und hat ein hochwertiges Finish. Alle Schwertbeschläge sind ensuite, genau wie der Kogai mit der gleichen Kiri Mons.

Eine ganz besondere Koto Aikuchi Tanto in Daimyo-Version in super gutem Zustand.

Preis; € 10950,-

9880,-

DATEN:

Klingenform; Hirazukuri Tanto.
Länge / Nagasa; 22,4 cm
Höhe / Motohabe; 2,0 cm
dick / motokasane; 0,55 cm
sori; 0.0
hamon; Hitatsura-Basis mit Muneyaki, Utsuri, Sunagasi, Nie und Nioi.
Jihada; Mokume

Nihonto - Samuraischwert nr.: Z-33

Dies ist ein authentisches japanisches Nihonto Samurai-Schwert als Shinsakuto (1987).

Ein signierter und datierter Shinsakuto 1987 Tachi mit großem Bo-hi in einem sehr guten japanischen Politur (Mukansa-Poliert ). Signiert und datiert; Minamoto MASATSUGU vom 2. Monat 1987, hergestellt für die YAMATO-Familie in ShiraSaya.
Das Schwert ist robust und groß wie eine Kopie aus der Nanbukucho-Zeit mit Bo-hi und tiefem Sori. Die Jigane als Ko-itame mit Jinie, und super kontrolliert. Das Hamon ist basiert auf Gunome, Midare mit Nie und grobem Ara-Nie und dickem Niokuchi und hat einen tiefen und breiten Bo-Hi, der über die gesamte Länge des Schwertes läuft.
Masatsugu arbeitet in der Provinz Hitachi.
Seine schwertarbeitenden Vorfahren arbeiteten in der Edo- und späten Edo-Zeit ebenfalls unter diesem Namen und waren in der Provinz Hitachi aktiv. Seine Vorfahren arbeiteten in der späten Edo-Zeit für den Kasama Daimyo-Clan.
Leider ist über Minamoto Masatsugu außerhalb Japans nur sehr wenig bekannt.
Er scheint auch mehrere Nyusen-Preise für seine Arbeit vom NBTHK erhalten zu haben.
Das Habaki ist mit einer Goldfolie umwickelt von sehr guter Qualität.

Eine sehr gut geschmiedete Klinge mit Bo-hi von einem Gendai / Shinsakuto-Schmied für die YAMATO-Familie.

Preis Euro 6450, -

DATEN:

Klingenform; Shinogi zukuri Tachi
Länge / Nagasa; 75,0 cm
Höhe Motohaba; 3,33 cm
dick / kasan; 0,8 cm
sori; 2,5 cm
hamon; Gunome-Midare mit dickem Nioikuchi Nie und grobem Ara-Nie
Jihada; Ko-Itame mit Jinie

Nihonto - Samuraischwert nr.: Z-34

Dies ist ein authentisches antikes japanisches Nihonto Wakizashi Samurai-Schwert.
Ein Mumei-Wakizashi aus der Koto-Zeit, mit HBTHK Tokubetsu Hozon-Papier, zugeschrieben: Ko-Mihara-Schule (Koto ca. 1314-1387) mit Koshirae von schöner Qualität und ShiraSaya mit Tsunagi.
Ko-mihara ist der Name einer Gruppe von Schwertmacher, die in Mihara in der Bingo-Provinz lebten und um das letzte Kamakura herum bis zur letzten Muromachi-Periode blühten. Masaie und Masahiro sind die repräsentativen Schwertschmiede dieser Schule. Markenzeichen ihrer Schwerter sind Shirake-Utsuri und ein leichtes Masame-Muster auf dem Jitetsu, Hotsure und Uchinoke auf dem Hamon und runden Boshi, obwohl der kunstvolle Stil dem der Yamato-Schule und der benachbarten Aoe-Schule ähnelt. Der Grund, warum die Yamato-Schule diese Schule beeinflusst hat, ist, dass es in der Provinz Yamato viele buddhistische Tempel oder Shinto-Schreine gab. Die Smieden der Ko-Mihara-Gruppe (ca. 1306-1356) wie Masaie (Gründer), MasaShige, MasaKiyo, MasaHiro, ect. verwendete oft Bishu anstelle von Bingo, da Bingo zu dieser Zeit nicht für das Schmieden von Schwertern bekannt war. In späteren Jahren, in der Muromachi-Periode, taucht Bingo in Signaturen auf, was darauf hinweist, dass die Schmiede, die in dieser Provinz arbeiteten, Berühmtheit erlangten. Die Mihara-Tradition setzte sich durch die Koto-, Shinto- und Shinshinto-Perioden fort und endete mit Takanobu um 1800.
Die meisten Werke aus Ko-Miharas Frühzeit sind heute unsigniert, da die Schwerter im gängigen Nanbokucho-Stil sehr lang gefertigt und in der Edo-Zeit dann auf Katana-Länge gekürzt wurden. Infolgedessen sind heute nur noch sehr wenige signierte Schwerter zu sehen, und es wird schwierig, eine Zuschreibung außerhalb der Schule vorzunehmen. Daher sind diese Schwerter normalerweise nur für Ko-Mihara und nicht direkt für einen der einzelnen Schmiede gekennzeichnet.
Die meisten Schmiede der Ko-Mihara-Schule gehören der Jyo-Saku-Klasse an und stellten meist scharfe O-Wazamon-Schwerter her. Ihre Schwerter sind für die Hamon oft bescheiden, aber sie haben einen sehr netten und aktiven Itame-Jihada.
Dieses Wakizashi ist O-sureage, verkürzt mit 3 Mekugi-ana, das Habaki ist aus Kupfer. Die Klinge ist gut poliert und hat keine Schmiedefehler. Der Hamon ist Suguha mit Nie. Der Jihada ist ein gut gemachter lebhafter Itame mit Jinie.
Das Koshirae ist von guter Qualität, die Saya ist rotbraun lackiert, die Tsuka ist mit braunem Ito-Draht umwickelt und die F&K Shakudo mit feinem Golddraht eingelegt, die Menuki sind aus Shakudo mit Goldeinlage als Baum-/Zweigmotiv, Die Tsuba aus Eisen hat eine Maru-Gata-Form und ist durchbrochen.

Eine besondere alte Koto-Klinge mit einem wunderschönen Koshirae und ShiraSaya.

Preis ; € 5750,-

€ 4950,-

DATEN :
Klingenform; Hirazukuri Wakizashi
Länge/ Nagasa ; 50,5cm
Höhe Motohaba; 2,85cm
dick / kasane ; 0,7cm
sori ; 1,1 cm
Hamon ; Suguha mit nie
Jihada ; Itame mit Jinie.

Nihonto - Samuraischwert nr.: Z-35

Dies ist ein authentisches antikes Nihonto japanisches Wakizashi-Samurai-Schwert.

Ein Shinto Wakizashi, mit NBTHK Tokubetsu Kicho Papier, signiert von: SHINANO DAIJO FUJIWARA TADAKUNI (Shinto ca. 1635/1650) mit Koshirae in schöner Qualität, ShiraSaya mit Tsunagi.
Dies ist ein wunderschönes, makelloses und gut poliertes Wakizashi von Shinano Tadakuni. Die vollständige Signatuur ist Shinano Daijô Fujiwara Tadakuni. Er arbeitete um 1624. Sein Familienname ist Yamamoto Hichirodayu und er stammt aus der Dewa Daijô Kunimichi-Schule. Am Anfang unterschrieb er als Kunikatsu und dann als Tokikuni. Früh in Kanei (1624) zog er nach Inshu und änderte seinen Namen in Tadakuni. Er erhielt den Titel Shinano no Daijô in Kanei 11 (1634) und starb in Kanbun 6 (1666) im Alter von 70 Jahren. Die Schule befand sich in der Provinz Inaba. Insgesamt war die 8. Generation mit dem Schwertschmieden tätig. Sowohl Tadakuni der 1. als auch die 2. Generation haben die gleiche Signatur, dieses Wakizashi wird möglicherweise von der 2. Generation stammen, da die 1. nur Gunome / Midare Choji Hamon hergestellt hat. Tadakuni gehört zur Jyo-Saku-Schmiedeklasse.
Dieses Wakizashi ist Ubu, nicht mit 1 Mekugi-ana gekürzt, das Habaki ist ein 2-teiliges mit Goldfolie überzogenes Stück. Die Klinge ist gut poliert und hat keine Schmiedefehler und ein schön gemachtes Bo-Hi. Der Hamon ist Suguha mit Nie, wo es 3x drei Gunomes gemacht sind, die schön gleichmäßig über die Klinge verteilt sind. Der Jihada ist ein gut gemachter lebhafter feiner Itame mit Jinie.
Das Koshirae ist von guter Qualität, die Saya ist neu mit schwarzem Urushi-Lack lackiert, die Tsuka ist neu mit einem schwarzen Ito-Band umwickelt, das Menuki und die Fuchi & Kashira sind von Shakudo (Weichmetall) als Spiny-Lobster gefertigt und abgebildet goldene Fühler Hochrelief in sehr guter Qualität, das F&K ist signiert von ; Motochica.
Die Tsuba ist aus Eisen mit dem Bild eines Langusten mit Goldeinlage.

Eine schöne Klinge mit einem sehr schönen Koshirae mit ShiraSaya.

Preis ; € 3990,-

€ 3650,-

DATEN :

Klingenform; Shinigi-zukuri Wakizashi
Länge/ Nagasa ; 49,7cm
Höhe Motohaba; 2,9cm
dick / kasane ; 062cm
sori ; 1,2 cm
Hamon ; Suguha mit Nie und 3 Gunome-Abschnitten.
Jihada ; Itame mit Jinie.



Japanische Schwerter Asiatische Kunst Information & Service
Schwerter / Nihonto Schwert-Zubehör Konsignation Schwerter
Kabuto & Yoroi Damast & Jagd Messer Bücher Farbholzschnitte & Schwert-Oshigata Übrige
Kontakt / Bedingungen Nachrichten / Terminkalender