Home send e-mail
Japanische Schwerter Asiatische Kunst Information & Service
Schwerter / Nihonto Schwert-Zubehör Konsignation Schwerter
Kabuto & Yoroi Damast & Jagd Messer Bücher Farbholzschnitte & Rolbilder Übrige
Kontakt / Bedingungen Nachrichten / Terminkalender

Hier können Sie die japanische Samurai Schwerter sehen, die im Augenblick in unserem Besitz sind. Alle diese Einzelteile sind ursprünglich antik, eindeutig und keine Wiedergaben. Auf der linken Seite können Sie eine kleine Beschreibung sehen und auf der rechten Seite können Sie eine Fotographie sehen. Wenn Sie mit Ihrer Maus-Taste auf der Fotographie klicken, können Sie eine Vergrößerung der Fotographie ansehen.

Schwerter / Nihonto : Tanto / Wakizashi / Katana

Nihonto : Ankündigung



Nihonto - Samuraischwert nr.: Z-1

Dieses japanische Samuraischwert ist Antik.

Das Katana mit Handachi Koshirae ist Mumei - Unsigniert aus der Koto Periode (ca. 1500). Die Klinge ist sehr Elegant mit ein Chu-kissaki. Das Hamon ist ein Suguha Hamon mit Nie, das Jihada ist ein sehr aktives Itame. Das Katana ist Ubu mit 1 mekugi-ana und hat eine kleine Öffnung .

Das Wakizashi ist Mumei – unsigniert aus der Koto Periode (ca. 1500). Das Hamon ist ein Suguha Hamon, Diese Klinge ist in eine sehr gute Japanische Politur und Ubu mit 1 Mekugi-ana, Das Jihada ist ein lebendiges Itame mit Nie, und komplett Fehler frei.
Das Koshirae ist von sehr gute Kwalität mit hervorragende Beschläge, die Saya’s sind mit Wolken von Perlmutt in Gold Lack eingestreut. Die Tsuba’s sind aus Essen und offen gearbeitet mit Wasserpflanzen und Vögel. Das F&K, Kojiri, Semegane und Kuchi-gane sind aus Messing, die Menuki haben eine Aoi Mon als Darstellung. Das Kozuka ist aus Messing mit Wientrauben Blätter mit Nanako.

Ein außergewöhnliches gutes DaiSho mit gute alte Klingen.

Preis Euro 11.250,-

DATEN :
Dai: (Katana)
Länge 61.8 cm
Höhe 2,7 cm
Sori 2,1 cm
Dicke (am Habaki) 0,65 cm

Sho: (Wakizashi)
Länge 45.0 cm.
Höhe 2,6 cm
Sori 1.5 cm
Dicke (am Habaki) 0,55 cm

Nihonto - Samuraischwert nr.: Z-2

Ein spezieller DaiSho mit sehr schönen Koshirae in sehr gutem Zustand, beide Klingen in gutem japanischem polierten Zustand.

Sowohl der Katana als auch der Wakizashi sind von Hizen Tadahiro 2nd Generation (Nidai), dem Sohn von Tadayoshi 1st Generation, hergestellt.

Das Katana (Dai) ist als Tachi Signiert, Hizen No Kuni Ju Daijo Fujiwara Tadayoshi (Nidai) (Echizen-Gruppe, Musashi) mit NBTHK Tokubetsu Hozon-Papieren aus der Shinto-Zeit (ca. 1650/1670). Die Klinge ist im Koto-Stil mit tiefem Sori und viel Fumbari gefertigt und sehr elegant mit einem Ko-Kissaki. Der Hamon ist der typische Hizen Suguha Hamon.
Tadahiros Schwerter zählen zu den Owaza Mono-Schwertern und seine Meisterschaft gehört zum Jyo-Jyo Saku-Schmieden.
Der Jihada ist der typische Hizen Konuka Hada mit dem dunklen bläulichen Stahl. Das Katana ist Ubu (nicht gekürzt) mit 1 Mekugi-Ana. Dieses Katana ist als Tachi gemacht worden und signiert und trägt den vollständigen Titel bei Omi-Daijo, den er in 1641 erhielt.
Der Geburtsname von Tadahiro ist Heisakuro Hashimoto. Er war der Sohn von Tadayoshi 1. Generation und war erst 19 Jahre alt, als sein Vater in 1632 starb.
Tadahiro hat in seinem Leben viele Schwerter hergestellt und viele andere gute Schmieden haben das Schwertschmieden gelernt und er starben im Alter von 80 Jahren im Jahre 1693.

Das Wakizashi (Sho) ist signiert, Omi Daijo Fujiwara Tadahiro (Nidai) (Echizen-Gruppe, Musashi), Shinto-Zeit (ca. 1650/1670), und hat NBTHK Tokubetsu Hozon-Papiere. Die Klinge ist in guter Politur mit 1 Mekugi-Ana (nicht gekürzt) und hat das typische Hizen Suguha Hamon.
Das Jihada ist der typische Hizen Konuka Hada mit dem dunklen bläulichen Stahl.

Das Koshirae sind ausgezeichnet mit hochwertigem Schwertschmuck, die Saya's mit Same (Roggenhaut), die von sehr guter Qualität und super gemacht ist. Die Tsubas sind Shakudo mit Nanako mit Vorstellunge von Drachen- und Shishi-Tempelhunden. Die F&K, Kozuka und Kogai sind Shakudo / Nanako mit Drachenmotiven in guter Qualität, die Menuki sind vergoldete Drachen, ein Wind- und Wasserdrache auf dem Wakizashi und Katana. Die Habaki sind von hoher Qualität mit einem Goldmantel. Das Ko-Katana ist ein aus neuer Fertigung, und signiert.

Dies ist ein ausgezeichneter DaiSho mit guten Klingen, beide mit Tokubetsu Hozon-Papieren und mit sehr schönem Ensuite-Koshirae.

Preis Euro 24.500, -

DATEN :
Größen Dai: (Katana) Shinogi-Zukuri
Länge / Nagasa 67,8 cm
Sori 2,8 cm
hoch / Motohaba 2,8 cm
Kling / Motokasane Dicke 0,6 cm

Größen Sho: (Wakizashi) Shinogi-Zukuri
Länge / Nagasa 44,7 cm
Sori 0,5 cm
hoch / Motohaba 2,8 cm
Dicke Dicke / Motokasane 0,5 cm

Nihonto - Samuraischwert nr.: Z-3


Dieses japanische Samuraischwert ist Antik.
Ein spezieller DaiSho mit sehr schönes Koshirae in einem guten alten gebrauchten Zustand, beide Klingen in sehr guter japanischer Politur.

Das Katana (Dai) ist Mumei - unsigned, zugeschrieben : Mino Senjuin Schule Nagahiro mit NBTHK Hozon Papiere aus der Koto Periode spät Muromachi (um 1550/1570). Die Klinge ist sehr elegant mit einem Chu-Kissaki. Das Hamon ist ein Gunome Midare Hamon mit Ko-Nie Deki mit Sunagashi und Kinsuji im Hakikake-Stil.
Der Jihada ist ein wunderschöner lebhafter Itame mit auch Masame und Jinie, Shirake Utsuri ist ebenfalls zu sehen. Das Katana ist Machi-Okuri mit 3 Mekugi-Ana.
Der Geburtsname von NAGAHIRO war FUJITA KANEWARE und seine Schwerter gehören zur Jyo-saku-Schmiede.
Die Mino-Senjuin-Schule begann in der Nanbokucho-Zeit (1333) bis zur späten Muromachi-Zeit (1572). In der frühen Nanbokucho-Ära gingen die Schmiede der Provinz Nara in die Mino-Provinz und es gab eine Mischung aus Mino- und Senjuin-Einflüssen, in der die Mino-Senjuin-Schwerter auftraten.

Das Wakizashi (Sho) ist signiert, Tanba No Kami YOSHIMICHI (Mishina Schule) (Kyo, 6. Generation) späte Edo-Zeit (ca. 1800) und hat HBTHK Hozon Papiere. Die Klinge ist in einer sehr guten Politur ist Ubu mit 1 Mekugi-ana und hat ein Kikumon graviert.
Das Hamon ist eine Niedeki Gunome Midare Hamon. Das Jihada ist gut und lebendig geschmiedet Ko-Itame im Yamashiro-Stil mit Ji-Nie, mit einem Chu-Kissaki und völlig fehlerfrei.
Im Gegensatz zu den früheren Yoshimichi-Schmieden, die den berühmten Soshu-den Sudare-ba Hamon erfunden haben, hat diese Klinge ein Gunome Midare Hamon . Yoshimichi erhielt den Titel Tamba No Kami und durfte das Kikumon gravieren in seiner Klingen.

Die beiden Koshirae sind von guter Qualität, die Saya's sind sehr speziell in einer Art Diamantschaffell (Roiro Kawarinuri), was sehr selten ist. Die Tsuba‘s sind modellierte Fuji-Bilder am Rande der Tsuba. Die F&K, Kozuka und Kogai sind Shakudo mit Drachenmotiven in guter Qualität, die Menuki sind vergoldete Drachen, ein Wind- und Wasserdrache auf dem Wakizashi und Katana. Die Habaki's sind 2-teilig bei dem Wakizashi , und bei dem Katana mit einem Silbermantel umfalltet .

Dies ist ein ausgezeichneter DaiSho mit guten Klingen, beide mit Hozon Papieren und mit speziellen altes Koshirae

Preis Euro 15950,-

DATEN :

Dai: (Katana)
Länge 69,9 cm
Sori 1,4 cm
Höhe 2,78 cm
Dicke (am Habaki) 0,62 cm

Sho: (Wakizashi)
Länge 50,1 cm.
Sori 1,3 cm
Höhe 2,73 cm
Dicke (am Habaki) 0,55 cm

Nihonto - Samuraischwert nr.: Z-4


Ein spezieller DaiSho mit sehr schöner Koshirae in Top-Zustand, beide Klingen in guter japanischer Politur.

Sowohl das Katana als auch das Wakizashi sind signiert.

Das Katana (Dai) ist signiert, Soshu Tsunahiro 2nd Generation (Tsunahiro-Schule) mit Papieren von NBTHK, Tokubetsu Hozon aus der / Momoyama-Zeit (ca. 15801600). Die Klinge ist im Koto-Stil mit einem tiefen Sori und Bo-Hi auf beiden Seiten der Klinge gefertigt. Der Hamon ist der typische Soshu-aktive Hamon. Das Schwert wurde etwas gekürzt, hat 3 Mekugi-Ana, die Signatur ist im Nakago noch vollständig zu lesen.

Tsunahiros Schwerter zählen zu den scharfen O-Wazamono-Schwertern und seine Meisterschaft zu den Jyo-Jyo-Saku-Schmieden.

Die Soushu Ju Tsunahiro Schule wurde von der Hasebe Schule in der Nanbokucho Periode beeinflusst. In der Eisho-Ära zog Tsunahiro die erste Generation nach Odawara und begann mit der Herstellung von Schwertern im Soshu-Stil, die bis in die späte Edo-Zeit andauerten. Diese Schwertschmiede machten Itame Hada mit Chikei, genannt Hadatachi Jigane. Diese Tsunahiro Katana ist ein etwas größeres und gesundes Schwert im Shoshu-Stil mit dem schönen Itama Jihada mit Hamon Nie und Sunagashi.

Soshu-Schmiede kamen aus die Nanbokucho-Zeit und waren Nachkommen von Masamune, einem der größten Schmiede der Schwertgeschichte. Sie machten Tanto und Wakizashi mit breiten Mi-Haba und Saki-Zori, die noch nie zuvor gesehen worden waren. Der Hamon, der aus brillanten Nie besteht, ist typisch für Soshu-Schmiede. Tsunahiro als 2. Generation wird vom Hawley mit 40 Punkten bewertet.

Der Wakizashi (Sho) ist signiert, Seki Ju Kanetaka (San-Ami-Schule, Mino) aus der späten Muromachi-Zeit (ca. 1550/1570) und hat Papiere des NBTHK Kicho Hozon. Die Klinge ist in gutem Polierzustand ist Ubu (nicht gekürzt) mit 1 Mekugi-Ana. Dieser Wakizashi ist im Nagamaki-Naoshi-Stil gemacht mit Hi und typischem Naginata Bo-Hi, einem wunderschönen elegantes Schwert mit dichtem kontrolliertem Itame Hada. Der Hamon ist ein typischer Kenbou Midare, der in Gruppen über der Schneide zu sehen ist.

Kanetaka (Shiga Seki) kommt von der Mino-Schule und zog in der Muromachi-Zeit um die Meio-Ära (1492-1501) in die Provinz Shiga Owari. Der berühmte Schwertschmied ist Kanenobu in dieser Schule.

Kanefusa in der Provinz Mino, der berühmte Schmied in der Muromachi-Zeit, machte den in der Mitte schmalen KENBOU-MIDARE-Hamon und den runden Kopf als Tintenfischkopf ist zu sehen, der auch in diesem Kanetake-Schwert zu sehen ist. Einige Kanefusa-Studenten waren nach Owari oder in die Provinz Shinshu gezogen. Diese Klingen wurden von den Samurai gesucht. Kanetaka stellte scharfe O-Wazamono-Schwerter her und seine Meisterschaft zählt zu den Schmieden der Jyo Saku.

Die beiden Koshirae sich hervorragend gemacht und haben NBTHK Tosho Hozon-Papier. Fuchi-Kashira unterschrieb; Mino Ju Mitsunaka (Mino Schule). Seine Familienname war Watanabe - Shinkichi und war der 2. Sohn der 2. Generation Nitsutoki. Mitsunaka wurde am 13. (1830) als Bunsei geboren und starb am 22. Meiji. (1889)

Die Saya sind im Inro-Stil gemacht aus schwarzem Urushi-Lack mit Chirashi Mon als blühendem Gras bemahlt. Beide Saya sind von sehr guter Qualität und mit eigenem Mino Kogai und Kozuka ausgestattet und super schön verarbeitet. Die Tsuba’s bestehen aus Eisen als Sukashi mit fliegenden Vögeln mit goldenen Augen. Die Mino Schule F&K, Menuki, Kozuka und Kogai sind Shakudo mit Blumen / Pflanzen und Insektenmotiven mit Silber und Gold in guter qualität. Die Habaki’s sind von hoher Qualität aus Silber. Beide Tsuka haben weises tsuka-ito.

Dies ist ein ausgezeichneter DaiSho mit guten Klingen, die beide mit NBTHK-Papieren und besonders schönem Ensuite-Koshirae mit NBTHK-Papier versehen sind. (mit ShiraSaya und Tsunagi)

Preis Euro 15450,-

DATEN:
Größen Dai: (katana) Shinogi-zukuri
Länge / Nagasa 71 cm
Sori 2,0 cm
hoch / motohaba 3,0 cm
Kling Dicke / Motokasane 0,7 cm

Größen Sho: (Wakizashi) Nagamaki Naoshi
Länge / Nagasa 37,5 cm
Sori 0,5 cm
hoch / motohaba 2,6 cm
Kling Dicke / Motokasane 0,55 cm.

Nihonto - Samuraischwert nr.: Z-5

Ein spezieller Nihonto DaiSho mit sehr schönen Koshirae in Top-Zustand, beide Klingen gut poliert.

Sowohl das Katana als auch das Wakizashi sind signiert
Das Katana (Dai) ist signiert, Bishu Osafune Yasumitsu 2. Generation, aus der Muromachi-Zeit (ca. 1500/1520). Er war ein JyoJyo saku Schmied und machte Wazamono scharfe Schwerter. Die Klinge hat einen schönen Bizen Itame Jihada und Suguha Hamon. Das Schwert ist nicht gekürzt (Ubu), hat 1 Mekugi-ana, die Unterschrift kann noch vollständig im Nakago gelesen werden.

Shodai Bizen Yasumitsu geht auf Shigeyoshi aus der Kagen-Ära von 1303 zurück, der von Mitsutada abstammt. Shigeyoshi war der Sohn von Kagehide aus der Kamakura-Ära. Während der Oei-Ära, die um 1394 begann, erleben Yasumitsu und Morimitsu einen plötzlichen Boom exzellenter Schwertproduktion. Es gab mehrere Generationen von Schmieden in Bizen namens Yasumitsu, aber der Shodai gilt als der geschickteste. Die meisten seiner Werke sind in zwei Zeichen signiert, aber manchmal verwendete er einen längeren Mai.
Yasumitsu arbeitete in der Eikyo-Ära seit dem letzten Teil der Oei-Ära.
Die zweite Generation (Nidai) der Yasumitsu-Linie war als Sakyônosuke Yasumitsu bekannt. Sein Vater der ersten Generation war als Uemonnojô Yasumitsu bekannt. Die frühesten Werke der zweiten Generation scheinen etwa Oei 28 (1421) zu sein, und er arbeitete weiterhin in der Eikyo-Bunan-Zeit (1429-1444). Seine Werke waren denen der ersten Generation sehr ähnlich und man kann sagen, dass er im Oei Bizen-Stil arbeitete. Die Grenze zwischen der ersten und der zweiten Generation ist etwas unklar, aber laut den Kumano-Manuskripten in Oei 29 (1422) präsentierte die zweite Generation eine Tachi im Kumano-Tempel. Dies war einer der ersten Hinweise auf die zweite Generation.

Der Wakizashi (Sho) ist signiert; Mino Noshu no Seki Kaneyoshi (Provinz Mino), späte Muromachi-Zeit (ca. 1560/1573). Er war ein ChuJyo saku Schmied. Die Klinge ist in guter Politur, Ubu (nicht gekürzt) mit 1 Mekugi-Ana. Dieser Wakizashi hat einen wunderschön kontrollierten Itame Hada. Ein Ende der Koto-Zeit Wakizashi aus der Genki oder Tensho-Ära (1560-1573). Die Signatur ist Mino Noshu no Seki Kaneyoshi. Dies ist eine Reihe von Mino-Schmieden, die um 1389 entstanden und bis zum Ende des 17. Jahrhunderts in Mino blühten. Dieser Schmied soll um die von Kaneyoshi 1. Gen. gegründete Signatur ‘Mino Seki Kaneyoshi’ aktiv gewesen sein. Der Gründer lebte im späten 14. bis frühen 15. Jahrhundert (Muromachi) und stammte von der Yamato Tegai School. Er zog nach Mino und gründete die Zenjo-Schule unter Bezugnahme auf seinen buddhistischen Namen. Unter den Minos Schwertschmieden. Diese Schule wird viele Merkmale der Sue-Tegai-Schule beibehalten und dauerte bis zum 20. Jahrhundert zur Zeit von Hideyoshi und Nobunaga und war wahrscheinlich die 4. oder 5. Generation dieser Linie.

Die Daisho Koshirae
Die Koshirae haben NTHK Tosho-Papier auf Kozuka und Kogai (Mino Kyjo-Schule). Die Saya werden in einem ganz besonderen Stil mit langen Rillen aus schwarzem Urushi-Lack hergestellt, der ein sehr schönes Aussehen verleiht und bei Saya selten ist. Beide Saya sind von sehr guter Qualität und mit eigenem Kogai und Kozuka von Shakudo mit goldenen Highlights ausgestattet. Die Tsubas, F&K, Menuki, sind Shakudo mit Drachen von Shakudo und sehr tief geschnitten mit goldenen Highlights in sehr guter Qualität. Die Habaki sind von hoher Qualität und mit Goldfolie umwickelt. Beide Tsuka haben schwarze Tsuka-ito mit schönen Same darunter.
Die Menuki sind Drachen aus Shakudo und sehr tief in Hochrelief geschnitzt.

Dies ist ein ausgezeichneter DaiSho mit guten Klingen und einem sehr schönen Ensuite Koshirae. (beide mit ShiraSaya und Tsunagi)

Preis Euro 14850, -

DATEN:
Größßen Dai: (Katana) Shinogi-zukuri
Länge / Nagasa 75,5 cm
Sori 1,6 cm
hoch / motohaba 3,0 cm
Klingendicke / Motocasan 0,7 cm
hamon; Suguha in Niedeki.
Jihada; Itame / Mokume mit Jinie.

Größen Sho: (Wakizashi) Nagamaki Naoshi
Länge / Nagasa 54,4 cm
Sori 0,5 cm
hoch / motohaba 2,8 cm
Klingendicke / Motocasan 0,7 cm.
hamon; Gunome Midare mit Nie und Kinsuji.
Jihada; Ko-Itame mit Jinie.

Nihonto - Samuraischwert nr.: Z-6

Dieses japanische Samuraischwert ist Antik.
Ein signiertes Showa Katana als Gendai (1944 datiert) mit gutes Koshirae und gute stärke Klinge mit Chu-kissaki in gute Politur, signiert und Datiert an: Tsugaru-junin Kunitoshi kore o tsukuru, Datiert: showa kinoe saru ni gatsu hi 1944.
Kunitoshi war ein Showa Schmied der für das Japanische Heer Schwerter machte. Ein Ko-Gunome Midare Hamon geht über die ganze Klinge, das Jihada ist lebendiges Ko-Mokume und Itame und ist Fehlerfrei.
Diese Klinge hat 1 Mekugi-Ana und ist ein Ubu.
das Koshirae und Tsuka sind in gute alte Zustand.
Diese Showa Klinge hat ein gutes und schönes Koshirae und ist Fehlerfrei.

Preis : € 3950,-

DATEN:
Klinge : Shinogizukuri Katana
Länge ; 66.5 cm
Höhe ; 3.0 cm
Dicke ; 0,7 cm
Sori ; 1,5 cm
Hamon ; gunome Midare
Jihada ; Ko-Mokume -Itame mit Jinie.

Nihonto - Samuraischwert nr.: Z-7

Dies ist ein authentisches japanisches Samuraischwert.
Ein kraftvoller großer Mumei Shinto Wakizashi mit Midare Choji Hamon und Bo-hi im Bizen-Stil, mit wunderschöner und guter Qualität Koshirae.
Diese Klinge stammt aus der Shinto Zeit (ca. 1750-1800).
Das Wakizashi ist, O-Sureage (gekürzt) mit 2 Mekugi-Ana, das Habaki ist aus Kupfer. Die Klinge ist gut poliert und hat keine Schmiedefehler.
Der Hamon ist Midare Choji mit Nioideki und Nie. Der Jihada ist ein dicht gegeschmiedetes feines Mokume.
Das Koshirae ist von guter Qualität, das Saya ist dunkelbraun lackiert, das Tsuka ist mit neuem hellgoldenem Tsuka-Ito umwickelt und die Menuki sind von Shakudo. Die Fuchi und Kashira sind von Shakudo mit einem geflochtenen Korb und Bambus/Schilf mit goldenen Highlights und signiert; Masayoshi.
Das Tsuba in Yoko-Ito-Gata-Modell ist aus Shakudo gefertigt und Shakudo Rand hat eingelegten Schnee. Die Saya hat auch einen Kozuka aus Shakudo mit Vögeln und Wasser mit Kokatana und einen Kurigata aus Büffelhorn.

Eine gesundes und kraftvolle Klinge mit einem wunderschönen kompletten Koshirae.

Preis; € 2950,-

DATEN:
Klingenform; Hirazukuri Wakizashi
Länge / Nagasa; 45,5 cm
Höhe Motohaba; 3,25 cm
dick / kasane; 0,78 cm
sori; 1,1 cm
hamon; Midare Choji mit Nioideki.
Jihada; dichtes Mokume mit Jinie.

Nihonto - Samuraischwert nr.: Z-8

Dies ist ein authentisches japanisches Samurai-Schwert.

Ein guter DaiSho mit schönen Koshirae in gutem alten gebrauchten Zustand, beide Klingen in sehr guter japanischer Politur und in neuem ShiraSaya und neuem Tsunagi.

Das Katana (Dai) ist Mumei - unsigniert, zugeschrieben Matsuba Motoyuki, Echizen Seki Provinz von den NBTHK Hozon Papieren, aus der Kanbun Shinto-Periode (1661-1673). Die Klinge ist elegant in einem guten Zustand und nicht runter poliert mit einem Chu-Kissaki. Das Hamon ist ein Gunome Midare Choji Hamon mit Nie Deki.
Das Hamon ist sehr lebhaft und hat wilde Choji Strukturen.
Motoyuki gehört zum Jyo Saku Schmieden, besser als der Durchschnitt.
Das Jihada ist ein wunderschöner Ko-Itame mit auch Masame und Jinie. Das Katana ist Machi-Okuri (verkürzt) mit 3 Mekugi-Ana.
Sein Geburtsname lautet Kawachi Minamoto Yukihira und er zog 1677 im Alter von 35 Jahren in die Provinz Hizen. Um 1694 änderte er seinen Namen in Motoyuki.
Matsuba bedeutet auf Japanisch “Kiefernadel”.
Nach einiger Zeit zog er nach Edo City, wo er seine Fähigkeiten weiter ausbaute, er machte einen typischen Choji Hamon, der sich deutlich von den Hizen und Bungo Schulen unterscheidet.

Das Wakizashi (Sho) ist Mumei - unsigniert, zugeschrieben; Echizen Seki, Edo, Kanei-Zeit (ca. 1624-1644) und HBTHK Hozon Papiere. Die Klinge ist gesund und nicht runter poliert in einem sehr guten Polierten Zustand und ist Sureage (verkürzt) mit 3 Mekugi-ana.
Das Hamon ist ein Niedeki Gunome Midare Hamon mit kleinem Ashi. Das Jihada ist gut und lebendig geschmiedete Ko-Itame gemischt mit Masame Hada mit Ji-Nie, die Klinge hat eine Chu-kissaki und völlig fehlerfrei.
In der Muromachi-Zeit zog die Echizen-Seki-Schule von Mino in die Provinz Echizen. Es gibt viele gute Kampfschwerter aus der Fukui.Präfektur.

DaiSho Koshiare,
Das Koshirae ist mit hochwertigen Eisenbeschläge, die Saya's sind schwarze Kizami Sayas mit Ishimeji-Lack. Die Tsubas sind aus Eisen mit Shakudo-eingelegte polierte Platten und haben eine Wasser- / Wellen Vorstellung mit Vögeln, usw. und haben Gold und Silber Highlights. Die F&K (Eisen mit Silbereinlage), Kozuka (Shakudo) haben ebenfalls ein Wasser / Wellen mit Muschl und Vogel Motiv in guter Qualität, die Menuki sind Shakudo mit Amin Design. Die Habaki's sind 2 teilig mit Goldfolie eingewickelt in sehr hoher Qualität.

Dies ist ein ausgezeichnetes DaiSho mit gute Klingen, beide mit NBTHK Hozon Papiere und schöne Originelle stilvolle Montierungen / Koshirae.

Preis Euro 11950, -

DATEN:

Dai: (katana)
Länge 63,6 cm
Sori 1,8 cm
hoch 3,08 cm
Dicke 0,67 cm

Sho: (wakizashi)
Länge 48,5 cm
Sori 1,0 cm
hoch 2,55 cm
Dicke 0,53 cm

Nihonto - Samuraischwert nr.: Z-9


Dieses japanische Samuraischwert ist Antik.
Ein Daisho in ShiraSaya mit full Sayagaki, beide Klingen Unsigniert (Mumei) aus der späte Edo Zeit (KEIO Periode 1865/1868).

Zugeschrieben durch Nihonto Kantei Shinsakai Papiere an Gasan Sadayoshi der Gasan Schule. Das Hamon ist ein Choji Midare mit Nioi und hat Yakiba und lange Ashi, wie die Koto Bizen Tradition. Das Jihada ist ein dichtes Itame. Beide Klingen sind Ubu mit 1 mekugi-ana und haben eine kleine Öffnungen oder Schmiede Fehler .
Gassan Sadayoshi ist Geboren in 1780 in der Dewa Provinz wo die Wurzeln zurück gehen dieser Gassan Schmieden bis in die Koto Zeiten. Er hat Studiert unter den berühmten Schmid Suishinshi Masahide und sind dann zusammen Umgezogen nach die Osaka Provinz in 1825.

Sadayoshi war Meister in mehere Schmiede Traditionen, wie von den Berühmte Gasan Ayasuki Hada, wie auch Masame und Mokume Hada. Er ist Verstorben in Meiji 1870 auf 71 Järiges Älter.

Die beiden Habaki sind mit schøne Katakiri-ba gemacht.
Ein außergewöhnliches DaiSho mit gute Klingen.

Preis Euro 9950,-

DATEN:

Dai: (Katana)
Länge 69.7 cm
Höhe 3,2 cm
Sori 1,4 cm
Dicke (am Habaki) 07 cm

Sho: (Wakizashi)
Länge 50.5 cm.
Höhe 3,0 cm
Sori 1,0 cm
Dicke (am Habaki) 0,6 cm

Nihonto - Samuraischwert nr.: Z-10

Dies ist ein authentisches japanisches Samuraischwert.

Ein makelloser Shinogi-Zukuri Tachi in Tachi Montierung und mit ShiraSaya aus der Kamakura Koto-Zeit (ca. 1300) mit NBTHK JUYO Token-Zertifikat (24. Oktober 2007), signiert (mumei) und zugeschrieben an: TAIMA-Schule, Provinz Yamato, in eine schöne Tachi Koshirae.

Trotz seines Alters von mehr als 700 Jahren befindet sich diese Klinge in einem sehr gesunden Zustand.

Die Taima-Schule ist einer der fünf wichtigsten Zweige der Yamato-Tradition. (Taima - Hosho - Tagai - Senjyuin - Shikkake) Wie die anderen Schulen waren sie an der Herstellung von Schwertern für die Sohei-Kriegermönche beteiligt, insbesondere in und um Nara. Die Arbeit dieser Schule ist sehr selten und über die einzelnen Schmiede ist nicht viel bekannt. Diese Gruppe hat ihren Namen von Taimadera (dem Taima-Tempel), und der Gründer der Schmieden ist Kuniyuki (nicht zu verwechseln mit dem Rai-Gründer), der um 1288 in der späten Kamakura-Zeit arbeitete. Ein datiertes Werk wurde vom Taima-Schmied Kuniyuki in dem Zeitraum von 1313 gefunden, aber es ist nicht sofort klar, wie viele Generationen es gab. Darüber hinaus gibt es ein Schwert als datiertes Werk aus dem Jahr 1248 in der Hoji-Zeit, nur mit dem Schulnamen, was darauf hinweist, dass das Werk mit Sicherheit vor der Zeit des Schmieds seine Arbeit war, die wir heute als Gründer betrachten.

Die Erforschung von Yamato-Schwertern ist immer schwierig, und die selteneren Schulen wie Taima sind sogar problematisch. Es gibt nur 177 Taima-Schwerter von allen Tachi, Wakizashi und Tanto im NBTHK-Juyo-Token-Index, und nur acht von ihnen tragen die Signatur des Herstellers. Dem Taima-Schmied Aritoshi ist ein zusätzlicher Abschnitt mit etwa 25 direkt zugewiesenen Schwertern bekannt. Der extreme Mangel an Stückzahlen im Allgemeinen und insbesondere an signierten Stücken erschwert die Zuordnung und das Verständnis der Beziehungen der einzelnen Schmiede in dieser Schule.

Kuniyuki Taima (Gründer der Taima-Schule) Tomotsuna Taima: Tomonaga Taima: Tomokiyo Taima:. Tomomitsu Taima: Toshimitsu Taima: Toshiyuki Taima: Tsuguari Taima: Aritoshi Taima. Ihre Schwerter werden als Ryowazamono oder O-Wazamono eingestuft und oft als Jyojyo-Saku-Qualität eingestuft.

Dieser Mangel an verbliebenen Schwertern kann möglicherweise auf die Aktionen der Kriegsherren Oda Nobunaga und Toyotomi Hideyoshi während der Muromachi-Zeit zurückgeführt werden, um das Land unter einem Herrscher zu vereinen. Einer der Hauptdornen auf der Seite von Oda Nobunaga waren die Sohei, weil die unabhängigen Inseln die mächtigen Mönche hatten, die ausgebildet und selbstbewaffnet waren. Die Worte von Kaiser Go-Shirakawa am Ende der Heian-Periode sind nach der Überlieferung eine der besten Erklärungen, die die Hartnäckigkeit der Mönche beschreiben und: Es gibt drei Dinge, über die ich absolut keine Macht habe: Würfel; der Strom des Flusses Gamo; und die Kriegermönche des Berges Hiei, Taima.

Die großen Aktionen von Nobunaga zerstörten einen Großteil ihres Kampfgeistes und ihrer Stärke, indem sie Soldaten töteten und Tempel zerstörten, wodurch ein Großteil ihrer Bewaffnung zerstört wurde. Diese Tradition kennen wir heute als die Schwerter der Yamato Den. Es kann spekuliert werden, dass einige dieser Krieger aufs Land und in kleine Städte gingen, weil einige Mönche weggelaufen sein könnten, anstatt von Nobunaga getötet worden zu sein.

Dies ist eine elegante, robuste Klinge, die in einem japanischen Mukansa-Politur mit 2 Mekugi-Ana makellos und gekürzt (Sureage) ist. Der Hamon basiert auf Suguha mit feinem Gunome und Notare Ba mit Kuichigaiba, Nijuba, langem Yubashiri, Sunagashi, Kinsuji und Nie.

Der Jihada ist Itame / Masame Hada mit Jinie und feinem Chikei.

Das Tachi Koshirae befindet sich in einem guten Zustand in einem Special mit hervorragender Lackierung gemacht, das Habaki ist mit einer 2-teiligen Goldfolie umwickelt.

Die Saya hat eine Reihe von wunderschön gemachten Gold-Maki-Zeichnungen von Herzen, die zusammen einen Klee bilden. Der Tsuka ist mit hell- und dunkelbraunem Tsuka-Ito in gutem Zustand umwickelt. Die Menuki sind Shakudo-Tempelhunde (Shishi) mit goldene Augen zwischen den Pfingstrosen und der Tsuba ist ein Tachi-Modell aus Eisen mit 4 kunstvollen Herzen. Der Rest der Beschläge besteht aus Shakudo mit goldenen Rändern.

Eine tolle Koto Kamakura Klinge von ca. 700 Jahren in super gutem Zustand und schöne hochwertige Koshirae in gutem Zustand.

Preis; 27.750,-- Euro

DATEN:

Klingenform; Shinogi zukuri tachi
Länge / Nagasa; 72,7 cm
Höhe / Motohaba; 3,0 cm
dick / Motokasane; 0,65 cm
sori; 1,6 cm
hamon; Suguha Basis mit feinem Gunome und Notare Ba mit Kuichigaiba, Nijuba, langem Yubashiri, Sunagashi, Kinsuji und Nie
Jihada; Itame / masame mit Jinie und feinem Chikei.

Nihonto - Samuraischwert nr.: Z-11

Dieses japanische Samuraischwert ist Antik.
Ein super Wakizashi signiert : Yamato no Kami YOSHIMICHI aus der Kanbun Shinto period (ca. 1640-1650) mit NBTHK Hozon Papiere.

Yoshimichi lebte in Yamato Province währen der Kanbun Shinto Periode und war der dritte Sohn von Osaka Yoshimichi.
Ein Gunome Mirare mit Choji Midare Hamon geht über die ganze Klinge, mit Ashi & Nie , und ist Ubu mit ein Mekugi-ana und Fehlerfrei.
Das Jihada ist ein feines Ko-Itame mit Ji-nie. Die Klinge ist elegant und hat ein Großes O-Kissaki.
Das Habaki ist mit eine silber folie umzogen , der Saya ist dunkle grün und schwarz Lackiert in ein kleines Wolken Motiv . Der Tsuba ist aus Shakudo mit feines Nanako und einen golden Rand , das F&K und Menuki sind ebenfalls aus Shakudo mit feines Nanako mit Golden Highlights mit Familiënwappen. Das Kozuka ist Shakudo mit Nanako mit Golden Highlights als Samurai Kriegern und von super Kwalität. Die super Klinge hat ein sehr gutes und schönes Koshirae und ist Fehlerfrei.

Preis : € 7700,-

DATEN:
Klinge : Shinogizukuri Wakizashi
Länge ; 52,7 cm
Höhe ; 3,2 cm
Dicke ; 0,7 cm.
Sori ; 1,55 cm
Hamon ; Gunome Midare und Choji Midare mit Ashi & nie
Jihada ; Ko-Itame mit Jinie.

Nihonto - Samuraischwert nr.: Z-12

Dies ist ein authentisches japanisches Samurai-Schwert.
Ein einwandfreies Shinogi-zukuri Katana aus dem späten Koto bis früher Shinto Periode, ca. 1560-1620 nicht signiert, und zugeschrieben der an die Fujishima Schule (Echizen Provinz) durch die NBTHK Hozon Papiere auf dem Katana und Koshirae in einer perfekten Omori Schule Koshirae.
Die Fujishima-Schule hatte ihren Ursprung in der Provinz Kaga (Kanewaka) und wurde aufgeteilt, womit auch in der Provinz Echizen.
Diese Schmieden mischten Yamato-Stil mit Bizen Oei, dies war die frühe Phase der Kaga Fujishima Schule.
Schmieden die hier arbeiteten waren o.a. omoshige 1e. Generation (Gründer und Schüler von Rai Kunitoshi 1334-1340, die im Fujishima Castle arbeitete), Yukimitsu, Nobunaga und Chikanori.
Die Echizen Fujishima Schule machte Wazamono scharfe Schwerter.

Dies ist eine elegante Klinge aus der Echizen Provinz / Fujishima Schule und ist Fehlerfrei in einem sehr guten japanischen Politur mit 2 Mekugi-ana und eingekürzt / O sureage, das Hamon ist Gunome Midare und Ko-Choji Midare Ba Ko-nie Deki. Sunagashi und Kinsuji können auch gesehen werden. Das Jihada ist ein dichtes Ko-Itame Hada mit Jinie.
Das Koshirae ist in sehr gutem Zustand und mit sehr hochwertige Omori Tele Ausgelegt, das Habaki ist mit Goldfolie umwickelt.
Das Saya ist schwarz lackiert und zum Teil mit Riffel ausgelegt. Alle Teilen der Omori Schule sind mit Goldfolie umgewickelt, wie der schönen langen Kojiri am Ende der Saya, die Kaeshizuno, Kurigata und Kuchi-gane .Das Tsuba ist Shakudo mit einem vergoldeten Rand, die F&K und Menuki sind Kranige in Shakudo mit Gold. Das Tsuka ist mit dünnen dunkelbraunen Rippen von Wahl Balienen oder umwickelt.
Eine perfekte makellose Klinge und wunderschöne hochwertige Koshirae in perfektem Zustand, komplett mit Bad.

Preis; € 8700, -

DATEN:
Klingenform; Shinogi-zukuri Katana
Länge / Nagasa; 67,5 cm
Höhe; 2,9 cm
dick; 0,6 cm
Sori; 1,8 cm
Hamon; Gunome Midare und Ko-Choji Midare Ba mit Ko-nie Deki und Sunagashi und Kinsuji.
Jihada; Ko-Itame mit Jinie

Für mehr Angebote sehen Sie auch die Konsignation Schwerter !



Nach oben

Nihonto - Samuraischwert nr.: Z-13


Dies ist ein authentisches japanisches Samurai-Schwert.

Eine Mumei/unsignierte Koto-Zeit Katana mit guter Politur mit Super Koshirae in goldenem Nishi-Lack.

Ich denke, dieses Katana ist eine Muromachi-Periode (um 1500), die Klinge ist O-Suriage, also eingekürzt, mit 3 Mekugi-Ana. Das Katana ist mit einem Bo-Hi ausgestattet.

In einer ersten Bewertung sieht es aus wie eine Echizen-Schule klinge, aber da es keine Papiere gibt, kann die Beurteilung auch anders sein. Das Schwert ist gut poliert und hat einen schmalen untiefen Kizu direkt vor dem Habaki.

Das Hamon ist ein Gunome Midare in Nie mit Sunagasi und Kinsui, der Jihada ist ein Ko-Itame, das Habaki ist in dicke Goldfolie eingewickelt, wobei der japanische Sonnenaufgang das Motiv ist (Rising Sun).

Das Koshirae ist von besonderer Qualität mit Fischen und anderen Meerestieren in dick aufgetragenem Nishi-Goldlack mit vielen Details. Diese Montierung stammt aus der mittleren Edo-Zeit (1700/1750) und ist trotz des Alters immer noch ein sehr guter Zustand. Nicht 1 cm der Saya ist gleich, die vielen Motive machen die Saya sehr dekorativ. Alle Schwertschmuck ist vergoldet und von den Macher Moritomo Shige-Aki. Die Fuchi-Kashira sind signiert mit einem Kao.

Das Tsuka ist mit einer luxuriösen schwarzen Ein-Draht-Wicklung ausgestattet, mit Menuki als Muschel Motief. Die Tsuba hat einen vergoldeten Rand und auch Meerestiere und Muscheln als Motiv.

Das Ganze ist sehr speziell und von sehr hoher Qualität, die Sie in dieser Version selten finden werden.

Preis Euro 14.950, -

DATEN:

Klingenform; Shinogi zukuri Katana
Länge / Nagasa; 64,3 cm
Höhe Motohaba; 2,8 cm
dick / Kasane; 0,6 cm
Sori; 1,25 cm
Hamon; Gunome Midare mit Sunagashi und Kinsui.
Jihada; Ko-Itame

Samuraischwert nr.: Z-14


Dieses japanische Samuraischwert ist Antik.
Ein super Katana Mumei, Unsigniert und Zugeschrieben an: Koyama Munehira (Bruder von der berühmte Koyama Munetsugu) aus der Shin Shinto Period (ca. 1804) mit NBTHK Hozon Papiere.
Munehira lebte in der Bunka Periode und ist umgezogen nach der Kuwana Province um für den Daimyo Matsudaire Schwerter zu schmieden.

Munehira machte Wazamono scharfe Schwerter und ist ein sehr gute Jyo-Saku Schmied.
Der Hamon ist ein sehr aktive Gunome/Midare Choji Hamon und oberhalb der Shinogi geht ein breiter Bo-Hi die Klinge ist gekürzt worden mit 2 Mekugi-ana und Fehlerfrei. Leider zeigen meine Foto’s bei langem nicht alle Details und Aktivitäten von dieses schöne Schwert.
Das Jihada ist ein schönes und gleichmäßiges Ko-Itame und Utsuri ist zu sehen. Die Klinge ist elegant und hat kein Shinshinto aussehen aber einen sehr schönen Koto Ausstrahlung.
Das Habaki ist zweiteilig mit Goldfolië überzogen, das Saya ist schwarz Lackiert mit Handachi Beschläge. Das Tsuba und das F&K und Kojiri sind aus Eisse. Die Menuki sind Drachen aus Softmetal mit Golden Highlights und von guter Kwalität.

Die elegante Klinge hat ein sehr gutes und schönes Samurai Koshirae was aus der Zeit stammt wie die Klinge und ist ein typisches Gebrauchs Schwert mit neuem Shirasaya.

Preis : € 8400,-


DATEN:

Klinge : Shinogizukuri Katana
Länge ; 67.0 cm
Höhe ; 2,8 cm
Dicke ; 0,67 cm
Sori ; 2,0 cm
Hamon ; Gunome Midare Niedeki und Choji Midare und Sunagashi und Kinsuji
Jihada ; Ko-Itame mit jinie und Utsuri ist sichtbar

Samuraischwert nr.: Z-15


Dieses japanische Samuraischwert ist Antik.

Ein signiertes und datiertes Shinshinto Katana in Shirasaya mit mehrfaches Bo-Hi. NBTHK Hozon Papiere, Signiert und Datiert : Miyatsu Ju Unju TOSHITANE Saku , Meiji 3 nen Aki 8 gatsu Kichijitsu (lucky day in Augustus 1870).

Toshitane gehört zu den Jyo-Saku Schmieden Stufe. Er arbeitete in das Tango Miyatsu Teil von Japan , sein gebürtige Name war Cyuzo Ikeda.

Er war ein direkte Schüler von Ishido Uniyu Korekazu , sein berühmte Meister der sehr hochwertige Schwerter gemacht hat. Toshitane hat sein Meister sehr viel geholfen um Schwerter zu machen und dadurch hat er wenig Werke selber machen können in sein Leben, deshalb sind seine Schwerte sehr selten zu finden, gerade wie dieses Schwert das Ubu ist, signiert und datiert.

Dies ist eine sehr außergewöhnliche Klinge mit mehrfaches Bo-Hi und Ken Gravüre. Das Hamon ist ein Niedeki Gunome Midare mit Kinsuji und Ashi. Das Jihada ist ein Ko-itame mit Jinie und Chikei Hada. Dieser Klinge ist Ubu und hat 1 Mekugi-ana. Das Habaki ist aus Kupfer.

Ein sehr gute Katana von Toshitane mit gute orginal Politur was sehr selten zu finden ist.

Preis € 6250,-


DATEN:

Klinge : shinogi-zukuri Katana mit mehrfache Bo-Hi
Länge; 68,0 cm
Höhe ; 2,94 cm
Dicke ; 0,65 cm
Sori ; 1,4 cm
Hamon ; Niedeki Gunome Midare mit Kinsuji und Ashi
Jihada ; Ko-itame mit Jinie und Chikei

Nihonto - Samuraischwert nr.: Z-16

Dieses japanische Samuraischwert ist Antik.

Ein Mumei Koto Katana (ca. 1350) in sehr gute politur mit ShiraSaya und Koshirae, zugeschrieben an Echizen Rai school mit Tokubetsu NBTHK Hozon Papiere.

Der Gründer der Rai Schule war Kuniyasu dar zu die Echizen Provinz umgezogen und da sein Einfluss mit Ezichen Tradition zusammen gebracht was das sehr Aktive und Dunkele stahl mit sich brachte, wie auch in dieses Schwert zu sehen ist.

Diese Rai schule wird auch wohl die Nakajima Rai schule genannt und werden eingestuft was Kwalität betrifft zu die Jyo-Jyo Saku Schmieden.

Das Schwert hat trotz sein Kurzen immer noch 69.7 cm Länge was es sehr elegant erscheinen lässt.

Das Hamon ist Suguha in Ko-Niedeki. Diese Klinge ist Ubu und hat 2 Mekugi-ana. Das Kissaki ist ein O-kissaki. Das Jihada ist ein Itame Hada mit O-Itama. Das Habaki ist ein sehr gutes 2 Teiliges mit Gold Folie überzogen.
Das Koshirae ist sehr mit seine Beschläge von der Higo Schule in guter Zustand, auch das Kojiri ist von der Higo Schule, das Tsuba ist Eisen mit Drachen und Wolken Motiv. Das Tsuka hat einen wunderschöne feine Leder Wicklung und ist in Top Zustand ohne Beschädigungen.

Das Saya ist mit dunkel Roter Ishime Farbe.
Ein Koto Schwert von eine hochstehende Rai Schule Jyo-Jyo Saku Schmidt ohne Schmiedefehler mit schönes und gutes Koshirae.

Prijs € 11300,-


DATEN:

Klinge : shinogi-zukuri
Länge; 69,7 cm
Höhe ; 2,90 cm
Dicke ; 0.6 cm
Sori ; 1,6 cm
Hamon ; Suguha mit Ko- Niedeki
Jihada ; Itame mit O-Itame und Jinie

Nihonto - Samuraischwert nr.: Z-17

Ein absolute schones Shobu-zukuri Wakizashi mit NBTHK Hozon Papieren zugeschrieben an Kanenobu (Shiga-zeki Schule), aus der Shiga Province, Muromachi Koto Periode (1492).
Diese Klinge ist in guter Politur, Fehlerfrei und kommt in ein sehr gutes altes Koshirae.
Das Habaki ist aus Kupfer mit einer Silberfolië umzogen.
Diese Klinge ist Unsigniert,)-suriage (gekürzt) und hat 1 Mekuki-ana.
Das Schwert kommt mit elegantes Koshirae, das Saya ist schwarz lackiert, das Tsuka ist mit schwarzem Leder umwickelt wobei F&K und Kozuka, und Tsuabe Pioni Bluten sind, Menuki sind Hüner mit Gold Einlagen.
das Kozuka ist Shakudo mit Gold Einlagen.
Das ganze in guter und schöner Zustand ohne Fehler.

Preis € 4400,-


DATEN:

Klinge ; Shobu-zukuri
Länge ; 37,7 cm
Höhe , 2,76 cm
Dicke ; 0,6 cm
Sori ; 0,7 cm
Hamon ; Gunome Midare Hamon mit Nie.
Jihada ; Ko-Itame und Ji-Nie und Chikei.

Nihonto - Samuraischwert nr.: Z-18

Dies ist ein authentisches japanisches Samurai-Schwert.
Ein makelloses Shinogi-zukuri Katana aus der Shinto-Zeit, ca. 1670-1740, nicht Signiert (Mu-mei) und zugeschrieben an Hizen Fujiwara Masahiro (Provinz Hizen) der 3. oder 4. Generation in perfektem Handachi-Koshirae.
Masahiro wurde als Sohn von Kawachi Daijo Masahiro geboren.
Masahiro war sehr gut in der Schießerei. Er machte auch Suguha Hamon und andere Arten von Midare Ba. Der Hamon war in der Regel mit tiefen Nioi-Kuchi. Dieses Katana hat einen kleinen itame-hada dickes Jinie. Eine Choji-midare
und Gunome-Midare Hamon sind in perfekter Harmonie. Kinsuji und Sunagashi sind sichtbar und der hoch aufragende Hamon sind als Sturmwolken die an den Shinogi reichen.
Masahiro stellte Wazamono scharfe Schwerter her und gehört zur Jyojyo Saku-Schmiede.

Dies ist eine elegante Klinge und ist einwandfrei in sehr gutem japanischen Polietur mit 1 Mekugi ana und nicht gekürzt (Ubu). Der Hamon ist Gunome Midare und Ko-Choji Midare Ba mit Ko-nie Deki. Auch Sunagashi und Kinsuji sind zu sehen.
Der Jihada ist ein enger Ko-Itame Hada mit Jinie.
Das Koshirae ist in sehr gutem Zustand und von sehr hoher Qualität, das Habaki ist aus massivem Messing.
Das Saya ist dunkelbraun lackiert und wird als Handachi mit Eisenbeschlägen mit Drachen aus Messing ausgeführt, wie der schöne lange Kojiri am Ende der Saya, der Kurigata, Semegane und Kuchi-Gane mit Messingdrachen, das Tsuba ist aus Eisen in der Mitte eine Art von Bambus, die F&K sind Handachi Modell aus Eisen mit Messing Drachen und die Menuki sind mit einer vergoldete Blume. Das Tsuka ist mit neuem goldfarbenem Tsuka-Ito umwickelt.

Eine perfekte, makellose Klinge in sehr guter Politur und wunderschönem hochwertigem Koshirae in perfektem Zustand, komplett en-suite.

Preis € 6750, -


DATEN:

Klingenform; Shinogi-zukuri Katana
Länge / Nagasa; 69,2 cm
Höhe / Motohaba; 2,0 cm
dick / Motokasane; 0,7 cm
Sori; 2,0 cm
Hamon; Gunome Midare und Ko-Choji Midare Ba mit Ko-nie Deki und Sunagashi und Kinsuji.
Jihada; Ko-Itame / Konuka mit Jinie

Nihonto - Samuraischwert nr.: Z-19


Dies ist ein authentisches japanisches Samuraischwert.
Eine unsignierte (Mumei) Shinshinto-Periode Katana (ca. 1860-1865) mit sehr guter Politur mit NBTHK HOZON-Papier, zugeschrieben an Seisousai MUNEARI von der Koyama Munetsugu-Schule mit sehr schöner beeindruckender Koshirae. Seiso Sai Soyu ist ein Meister von Soji Goyama in Edo, und sein Name ist Jiro Suzuki. Geboren in Mutsukuni Hachinohe, diente in Oshu Hachinohe und nannte ihn Seikosai.
Dieses große eindrucksvolle Katana aus der Shinshinto-Zeit stammt von einem Schüler der berühmten Koyama Munetsugu-Schule. Die haben ein breites Mihaba, dias Jigane ist dichtes Itame mit Ji-Ni besetzt, und das Hamon ist ein eindrucksvolles Choji Gunome, das wie große Haufenwolken aufblüht am Himmel. Das Boshi ist normalerweise ein Notare-Komi mit einem breiten Kaeri. Muneari gehört zu den jo-saku-Schmieden.
Man sieht die Schwerter von Muneari nicht so oft, schon gar nicht eine so große Klinge, die im Auftrag eines Samurai hergestellt oder einem Tempel als Opfer übergeben wurde.
Dies ist eine große beeindruckende Klinge mit einer Schnittlänge von 75,5 cm. Mit diesem Schwert ist der Nakago mit 3 Mekugi-Ana sehr lang und 26,7 cm, dies soll das Schwert mit mehreren Mekugi im Tsuka für mehr Stärke sichern.
Diese Klinge ist nicht gekürzt (Ubu) und hat 3 Mekugi-Ana, von denen 2 für den Tsuka verwendet werden. Der Hamon ist ein Choji Gunome Midare in Nie, der Jihada ist ein Itame und ein großer Kissaki. Der Habaki besteht aus hochwertigem Kupfer. Das Koshirae ist von sehr guter Qualität mit Schildkröten mit goldenen Augen. Die Saya ist mit Bambussplittern eingelegt und eisernem Kojiri als Schildkröte, das Tsuka mit einer weißen Tsuka -Ito Wicklung, und Kränige als Menuki. Die Tsuba besteht aus Eisen mit Golddraht im Higo-Stil.

Eine ganz besondere Klinge aus der Koyama Munetsugu Schule und von sehr guter Qualität, die man von diesem Schmied selten sieht.

Preis Euro 11.950,-


DATEN:

Klingenform; Shinogi zukuri Katana mit großem Kissaki
Länge / Nagasa; 75,5 cm
Höhe Motohaba; 3,25 cm
dick / kasane; 0,8 cm
sori; 1,7 cm
hamon; Choji Gunome Midare mit Nie
Jihada; Ko-Itame mit Jinie.

Nihonto - Samuraischwert nr.: Z-20


Ein Kanbun Shinto (ca. 1673) Wakizashi mit NTHK Papiere, Signiert SHINANO NO KAMI FUJIWARA NOBUYOSHI, Nidai (2e Generation) von der Yamashiro province, sehr gute Japanische Politur, Hamon ist Gunome Midare und JiNie & Nioi, Kinsei und Sunagasi. Das Jihada ist Ko-Itame mit Jinie und Chikei. Dieser klinge hat 2 Mekugi-ana und ist Sureage, er ist wahrscheinlich für eine Marinen Montierung angepast. Dieser Klinge hat ein nettes Koshirae in guter Zustand.

Nobuyoshi lebte in der Kanbun Shinto periode in der Yamashiro Province, er ist ein Chu-Jo Saku Schmidt und hat 60 Punkte in der Hawley. Er lebte auch in Osaka und hat da Schwerter geschmiedet, sein richtiger Name ist Takai Kinsaburo.

Preis € 5850,-

DATEN:

Klinge ; Shinogi-zukuri
Länge ; 45.5 cm
Höhe , 2.9 cm
Dicke ; 7 mm
Sori ; 1.0 cm
Hamon ; Midare ha Hamon mit JiNie und Nioi Kinsei und Sunagasi

Jihada ; Ko-Itame Hada ,und Jinie und Chikei.

Nihonto - Samuraischwert nr.: Z-21

Dieses japanische Samuraischwert ist Antik.
Ein Unsigniertes, Mumei Wakizashi aus der Shinto Periode mit perfektes Koshirae und gute Hirazukuri Klinge in gute Politur.
Zugeschrieben an : KANESAKI aus der MINO Province mit NBTHK Tokubetsu Kisho Papiere.
Ein Gunome Choji Mirare Hamon geht über die ganze Klinge, mit Jinie & Nie, und ist Fehlerfrei, die Klinge hat ein Hi und Bo-hi , das Habaki ist mit Goldfolië.
Diese Klinge hat 2 Mekugi-Ana und ist Ubu. Das Jihada ist ein dichtes Mokume mit Jinie und überhalb der Shinogi ist Masame zu sehen.

Das oshirae ist von sehr höher Qualität , alle Beschläge aus Eisen mit gold Einlage von der Higo Schule.
Die Klinge hat ein sehr gutes und schönes Ebi Koshirae.

Wakizashi kommt mit neue ShiraSaya.

Preis : € 5700,-

HOLD

DATEN:

Klinge : Hirazukuri Wakizashi
Länge ; 37,7 cm
Höhe ; 3.3 cm
Dicke ; 0,5 cm
Sori ; 0.7 cm
Hamon ; Gunome Choji Midare mit Jinie & Nie
Jihada ; Ko-Mokume und Masame mit Jinie.

Nihonto - Samuraischwert nr.: Z-22

Dies ist ein authentisches japanisches Samuraischwert.
Eine großartige Shinogi-zukuri-Katana im Koshirae und mit ShiraSaya (kein Tsunagi) aus der mittleren Nabokucho-Koto-Zeit (ca. 1350), eingelegt mit einem Cuttingtest in Gold, mit dem NBTHK Tokubetsu Hozon-Zertifikat (2005), unsigniert (mumei) und zugeschrieben an die: Yamato Shizu-Schule, Yamato Provinz, montiert in einem wunderschönen Koshirae.
Der in Gold eingelegte Schneidetest lautet wie folgt: Manji Gannen 12 Gartsu Hi. D0 3 Tsu Kasane Setsudan Zendai Mimon Ken Nari (Dezember 1658, mit 1 Schlag auf Hüfthöhe 3 übereinander gelegte Körper wurden durchgeschlagen).

Shizu Saburo KANEUJI von der Tegai Schule wird als einer der 10 brillanten Schüler von Masamune in der Provinz Soshu angesehen und ist in die Mino Provinz von Nara in die Yamato Provinz gezogen. Yamato Shizu ist im Allgemeinen der Name für die Schule für den Umzug, und Kaneuji ist der Gründer davon.
Kaneuji ist nach seinem letzten Wohnsitz in der Provinz Mino als Shizu bekannt. Er gilt als Großmeister der Soshu-Tradition und als Begründer der Mino-Tradition, die am Ende der Koto-Zeit zur vorherrschenden Tradition wurde.
Kaneuji war ein Schmied der Tegai-Schule und signierte seinen Namen mit einem ähnlichen Kane-Charakter wie Kanenaga andere und andere Nachkommen von Tegai. Als er ging, hinterließ er ausgebildete Studenten, die seinen Namen und seine Techniken beibehielten, und diese zusammen sind als Yamato Shizu bekannt.
Es wird vermutet, dass diese Schule mit dem Ende der Kamakura-Zeit um 1326 zusammenfällt. Daher wird manchmal behauptet, er sei ein später Kamakura-Schmied und manchmal ein früher Nanbokucho-Schmied. Sein erster Schritt war in die Provinz Sagami, wo er die Soshu-Tradition von Masamune lernte. Heute heißt es, dass seine Arbeit Masamune von allen, die Masamune trainierten, am nächsten ist. Es gibt einige Schwerter, die im Laufe der Geschichte zwischen Shizu und Masamune hin und her gingen.
Nach seinem Umzug änderte er seinen Namen in ein anderes Charakter, noch ausgesprochen Kaneuji, und mischte die Lehren von Kanenaga und Masamune, um einen hybriden Stil zu schaffen, der zur Mino-Tradition wurde. Es kann ein bisschen schwierig sein, manchmal zu bestimmen, ob eine Arbeit von ihm im Yamato- oder Soshu-Stil ist, da beide hochqualifizierte Arbeiten sind. Es kommt also auf die Ausgewogenheit zwischen den zu sehenden Funktionen an.
Shizu Kaneuji hält eine Rangliste von Sai-Jo Saku und auch eine scharfe Rangliste von Ryo-Wazamono für große Schärfe. Viele Meisterwerke wurden ihm sowohl unter den Titeln Yamato Shizu als auch Shizu zugeschrieben.

Diese Klinge ist trotz ihres Alters von mehr als 600 Jahren in einem super gesunden Zustand.

Dies ist eine elegante robuste Klinge in einer sehr guten japanischen Politur mit 4 Mekugi-Ana und gekurtzt (O-Sureage). Die Hamon basiert auf Notare mit Ko-Gunome, Ko-Ashi, feinem Sunagashi, Kinsuji und Nie.
Der Jihada ist großartig, Itame Hada.
Das Koshirae befindet sich in einem guten Zustand in einem mit schwarzer Uruchi-Lackierung, das Habaki ist einer 2-teiligen mit Goldfolie umwickelt.
Das Tsuka ist mit weißem Einzeldraht-Tsuka-Ito umwickelt in gutem Zustand. Die Menuki sind Shakudo-Drachen mit goldenen Augen und die Tsuba ist eine Stahlversion mit Drachen, Gold eingelegt. Der Rest der Beschlagteile sind Shakudo mit Nanako mit goldenen Highlights. Die Fuchi, Kozuka und Kogai und Ko-Katana sind alle signiert.
Eine großartige Koto Nanbokucho Klinge von ca. 600 Jahren in super gutem Zustand und schöne hochwertige Koshirae in gutem Zustand.

Preis; 28.950,-- Euro

DATEN:

Klingenform; Shinogi zukuri Katana.
Länge / Nagasa; 71,5 cm
Höhe / Motohaba; 2,83 cm
dick / Motokasane; 0,75 cm
sori; 1,52 cm
hamon; Notare mit Ko-Gunome, Ko-ashi, feinem Sunagashi, Kinsuji und Nie
Jihada; feines Itame

Nihonto - Samuraischwert nr.: Z-23

Dies ist ein authentisches japanisches Samurai-Schwert.
Ein ganz besonderes Shinogi-zukuri Shinto Katana aus der Kanbun Zeit, ca. 1661-1681, signiert: Musashi No Kami Nagamichi (Musashi/Settsu Provinz) NBTHK Hozon Papier, montiert in einer Shirasaya.
Nagamichi ist ein direkter Schüler von Daijio Kunimichi und machte Schwerter in der Kanbun Shinto Zeit in Osaka und Edo.
Das Hamon ist ein wunderschöner lebhafter O-Notare Gunome mit vielen Aktivitäten und hat viel Brillanz wenn er begutachted wird.
Nagamichi machte Wazamono scharfe Schwerter und gehört zum Jyo Saku Rang. Dieses Schwert wurde in der Shinto Toku-den Tradition hergestellt.

Dies ist eine kräftige Klinge in einem sehr guten japanischen Politur 2 Mekugi-ana (2e kleine Mekigi-ana am Ende vom Nakago, ist für den Kampf gemacht worden um so besser im Tsuka zu halten .) und ist Ubu, nicht gekürzt, das Hamon ist O-Notare mit Gunome Midare mit Ko-nie Deki und Ji-Nie. Es gibt auch Kinsuji zu sehen. Der Jihada ist eine diche Ko-Mokume Hada mit Jinie.

Der Habaki ist zweiteilig mit Goldfolie umwickelt in sehr guter Qualität.

Eine kraftvolle lange Klinge eines Schmiedes den mann nicht viel findet, mit perfekten Polierten Zustand.

Preis; € 8200, -

DATEN:

Klingenform; Shinogi-zukuri Katana
Länge / Nagasa; 72,5 cm
Höhe / Motohaba; 3,2 cm
dick / Kasane; 0,7 cm
Sori; 1,2 cm
Hamon; O-Notare und Gunome Midare mit Ko-nie Deki und Kinsuji.
Jihada; Ko-Mokume mit Jinie

Nihonto - Samuraischwert nr.: Z-24

Dies ist ein authentisches japanisches Samurai-Schwert.
Ein Shinogi-zukuri Kanbun Shinto Wakizashi, Signiert : Sekaiju Kaneyoshi von Mino Provinz (1661-1671) in einer sehr schönen und sehr hohe Qualität voll ensuite Koshirae.
Schmiede mit dem Namen Kaneyoshi sind sehr zahlreich vom Ende der Muromachi-Periode bis zur Showa-Zeit, während der Kriegszeit in WW-2 würden Shinguntos gemacht.
Diese Klinge ist im Mino-Seki-Stil mit einem gut sichtbaren Muji Itame Hada mit Jinie und einem Gunome Midare Hamon, in gutem Polieren und es gibt keine Fehler oder Kizu.
Das Wakizashi ist Ubu, nicht gekürzt mit 1 Mekugi ana, das Habaki ist mit Päonien Rosen in Gold und Silber in sehr hoher Qualität graviert.
Das Saya ist schwarz lackiert und hat eine Art Baumrinde Muster wird das Tsuka mit dunkelbraunen Tsuka-Ito gewickelt und alter Same, die Menuki sind Shishi vergoldete Tempelhunde.
Alle Schwert Schmuck einschließlich F&K, Tsuba, Habaki, Kojiri, Kurigata und Kozuka sind en-suite und der Mino-Goto Schule in einem sehr guten Zustand und Qualität, die Vorstellungen sind ShiShi Tempelhunde Päonien Rosen in Yamagane mit Gold sind und Silber im Hochrelief eingelegt.
Das Kozuka hat eine Ko-Katana.

Eine besondere und sehr schöne Koshirae, die in dieser Qualität nicht viel zu sehen ist mit einer guten Mino Klinge.

Preis; € 5950, -

DATEN:

Klingenform; Shinogi-zukuri Wakizashi
Länge / Nagasa; 43,5 cm
Höhe Motohaba; 2,8 cm
dick / kasane; 0,7 cm
Sori; 0,5 cm
Hamon; Gonome Midare
Jihada; Muji-Itame mit jinie

Tanto - Samuraischwert nr.: Z-25

Dies ist ein authentisches japanisches NIHONTO-Samuraischwert.
Ein robuster, nicht signierter später Koto / früher Shinto Nagamaki Naoshi Wakizashi, vorstellbar von der Horikawa-Schule von Kyoto mit wunderschönem Naginata Hi und Bo-hi, montiert in einem sehr schönen Koshirae aus der Edo-Zeit.
Diese Art von Nagamaki Naoshi-Klingen wurde in der Shinto-Zeit oft von Naginata (Polarm) abgekürzt, mit dem in der Koto-Zeit viel gekämpft wurde, um die Beine des Pferdes mit den Samurai zu Pferd wegzuschlagen, so dass der Samurai auf dem Boden lag und wurde dann überwältigt.
Die Kampftechnik in der Shinto-Zeit änderte sich und die großen Schlachtfelder (Muromachi-Zeit) waren nicht mehr da, so dass diese Naginata-Klingen in Handwaffen umgewandelt wurden.
Dieser Wakizashi ist Sureage (gekürzt, weil der Naginata einen sehr langen Nakago hat, um genügend Halt in der Lanze zu haben und vom Gegner nicht abgetrennt werden konnte), mit 2 Mekugi-ana.
Der Gründer der HORIKAWA-Schule war KUNIHIRO (TEN-SHO bis KEI-CHO am Ende der Koto-Periode). Er zog nach SHIMOTSUKE, um bei der ASHIKAGA-Clan Schwerter herzustellen, wo er angeblich seine beiden berühmten NAMBOKUCHO-Kopien für NAGAO AKINAGA anfertigte . In der Zeit von TEN-SHO gründete er nach seinem Namen die “HORIKAWA-Schule”. Er zog schließlich mit der Schule nach UMETADA, um einer der Hauptgründer von SHINTO zu werden. Er ist bekannt als der Vater der SHINTO Periode.
Das Habaki besteht aus Messing mit einer wunderschönen Goldfolien überzogen. Die Klinge ist gut poliert und weist keine Schmiedefehler auf. Der Jigane ist ein Itame Hada, dessen Struktur mit Jinie wunderschön glatt ist. Dann der Hamon, der ein Gunome Midare mit einem regelmäßigen Muster ist mit Nioi. Das Koshirae sind von sehr guter Qualität. Das Saya ist dunkelrot/braun (restauriert, neu Lackiert) mit Kurigata von Buffel Horn und einem Metall-Kojiri am Ende der Saya. Die Tsuka ist mit dunkelgrünem Einzeldraht Ito (Luxuswicklung) umwickelt und die Menuki sind Vögel. Die Fuchi & Kashira und Kozuga sind aus Shakudo mit Körben und landwirtschaftlichen Werkzeugen und einem darauf ruhenden Vogel mit Gold-, Silber- und Sentuku-Highlights. Die Tsuba besteht aus Eisen, ebenfalls mit der gleichen Darstellung mit goldenen und Sentuku Einlagen. Der Kozuka ist mit einem guten Ko-Katana ausgestattet.

Ein besonders schöner robuster Nagamaki Naoshi Wakizashi mit einem schönen Koshirae aus der Edo-Zeit.

Preis ; € 4900 , -

DATEN:

Klingenform; Nagamaki Naoshi Wakizashi mit Naginata Hi und Bo-hi
Länge / Nagasa; 41,5 cm
Höhe Motohaba; 2,2 cm
dick / kasan; 0,65 cm
Sori; 1,6 cm
hamon; Gunome Midare in Nioi-deki. Kinsui und Sunagashi
Jihada; Itame Hada.

Tanto - Samuraischwert nr.: Z-26

Dies ist ein authentisches japanisches NIHONTO-Samuraischwert.
Ein Hirazukuri Tanto, hergestellt in der frühen Edo-Zeit (ca. 1600-1624), signiert: Oite Nanki SHIGEKUNI Tsukuru (kore) aus der Provinz Monju, Yamato Schule, mit Papieren der NBTHK Tokubetsuhozon.
Dies ist ein Tanto, der als schlanker Hirazukuri-Tanto hergestellt ist und einen ganz besonderen Daimyo-Montierung des Naitó-Clans und ShiraSaya mit Sayagaki hat.
Shigekuni (Geburtsname Monju Kuró emon) gehörte zum Monju-Clan der Yamato Tegai-Schule und wurde als Saijyo Saku (höchster) Schmied hoch eingestuft und machte Ryowaza zu Mono (sehr scharfen) Schwertern. Während der Keicho-Ära (1596-1614) ließ er sich in Fuchu in Suruga-no-Kuni nieder und diente Tokugawa Ieyasu als einer seiner Schwertmacher zusammen mit Shodai Yasutsugu und anderen berühmten Schmieden. Nachdem Ieyasu im zweiten Jahr von Genna (1616) gestorben war, folgte Shigekuni dem zehnten Sohn von Ieyasu, Yorinobu, nach Wakayama in der Provinz Kishu. Dort gründete Yorinobu die Familie Kishu Tokugawa, die zu einer der drei wichtigsten Tokugawa-Familien wurde.
Shigekuni gilt als einer der besten Schwertschmiede der Shinto-Ära. In Sachen Fähigkeiten gehören Shigekuni und Horikawa Kunihiro zur Spitze aller Keicho-Shinto-Schmiede. Seine specialität, klar und deutliche ji und ha hervorzubringen, war unter seinen Zeitgenossen unerreicht. Shigekuni war dafür bekannt, lange Schwerter herzustellen, und leider wurden viele in späteren Zeiten gekürzt. Wir haben das Glück, dass Shodai Nanki Shigekuni viele Beispiele in seiner persönlichen Geschichte hinterlassen hat, die in seiner Signatur darüber festgehalten sind, wo er zu verschiedenen Zeiten in seinem Leben als Schwertmacher lebte. Wir finden Beispiele wie WASHU TEGAI no JU SHIGEKUNI SUNPU ni OITE KORE. Diese Art der Signatur ist sehr spezifisch und ich bin froh, dass dieser Tanto auch eine vollständige Signatur hat.

Die Schwertmerkmale von Shigekuni lassen sich in zwei Hauptströme unterteilen. Sein Hintergrund ist die Yamato-Schule und er hat viele seiner Schwerter mit klassischen Yamato-Merkmalen hergestellt. Da dies die Grundlage für sein Schwert-schulung war, sehen wir, dass die meisten seiner Schwerter diese klassischen Yamato-Eigenschaften aufweisen. Diese Werke zeichnen sich durch Suguha Hamon wie dieses Tanto, aber auch durch Ko-Midare oder Gunome aus und haben ein Hakikake-dekoriertes Boshi, das in den meisten Fällen im Yakitsume-Finish ohne Kaeri endet. Selbst bei den wenigen Beispielen, bei denen der Boshi eine Kaeri hat, ist die Länge der Kaeri sehr kurz. Die Schwerter von Shigekuni, die in der Yamato-Tradition hergestellt wurden, haben eine bemerkenswerte Ähnlichkeit mit den Werken von Yamato Kanenaga und Shikkake Norinaga.
Der andere Trend in seinem Stil war die Soshu-Schule mit Masamune und Sadamune als Beispiel.

Die Klinge hat 2 Mekugi Ana und ist Ubu (nicht gekürzt) und signiert, der Hamon ist Suguha mit Nie. Der Tanto hat keine Kizu oder Ware und keine Schmiedefehler. Das Jihada ist ein wunderschöner Mokume Hada. Das Habaki ist zweiteilig und mit einer Goldfolie versehen in einwandfreiem Zustand. Das Kogatana ist signiert und das Kozuka ist ein Shakudo mit goldenen High-lights, die den Familiënwappen der Naitó-Familie abgebildet. Das Koshirae ist in ausgezeichnetem super Zustand und von super guter Qualität. Die Menuki sind auch Mons der Naitó Clan mit goldenen High-lights. Die Kurigata ist bemalt. Das Tsuka hat super schöne Same poliert mit einem Mekugi von Silber was etwas ganz besonderes ist und in einem sehr guten Zustand. Die Saya hat einen tiefschwarzen Lack, dessen Ränder leicht poliert sind, so dass der rote Lack durch blickt, der von hochrangigen Mitgliedern eines Daimyo-Clans geliebt wurde, in sehr gutem Zustand.

Ein super Daimyo Tanto mit einem perfekten Koshirae von einem Saijyo Saku-Schmied. (115 Punkte Hawley)

Preis; € 13900,-

DATEN:

Klingenform; Hirazukuri Tanto.
Länge / Nagasa; 28,4 cm
Größe / motohabe; 2,54 cm
dick / motokasane; 0,5 cm
sori; 0.0
hamon; Suguha mit Nie.
Jihada; Mokume mit Jinie.

Tanto - Samuraischwert nr.: Z-27

Dies ist ein authentisches japanisches Samuraischwert.
Ein Mumei Shinto Wakizashi mit HBTHK Hozon Papier, zugeschrieben an: Uda School TOMOTSUGU (Koto ca. 1532) mit wunderschönem und besonders hochwertigem Koshirae.
Die Uda-Schule befand sich in der Provinz Etchu, wo die Ko-uda-Schule in der Kamakura-Zeit mit dem Schmieden begann. Die Basis wird von der Yamato-Tradition und der Soshu-Tradition von Norishige übertragen und weiterverwendet.
Es gab viele Schmiede, die über einen langen Zeitraum an der Ko-uda und Uda Schule gearbeitet haben, wie Kunimune, Tomotsugu, Kunifusa, Kunimune usw. In der langen Zeit, in der die Uda-Schule aktiv war, stellten sie sehr viele Schwerter her.
Die meisten Schmiede aus der Uda-Schule gehören der Jyo-Saku-Klasse an und meistens fertigte Wazamon scharfe Schwerter.
Ihre Schwerter sind in Bezug auf die Hamon meist bescheiden, haben aber einen sehr schönen und aktiven Itame-Jihada.
Dieser Wakizashi ist Ubu, nicht verkürzt mit 1 Mekugi-ana, das Habaki ist aus massivem Silber gefertigt. Der Kling ist gut poliert und hat keine Schmiedefehler,
Der Hamon ist Suguha mit Nie. Der Jihada ist ein gut gemachter lebhafter Itame mit Jinie.
Das Koshirae ist von guter Qualität, die Saya ist mit schönen Same umwickelt, die mit rotbrauner Farbe eingelegt ist, das Tsuka ist mit cremefarbenem Faden umwickelt und die Mekugi bestehen aus Silber, die zusammengedreht sind, die Menuki. die Fuchi & Kashira und die Tsuba sind dunkelrot aus Sentuku / Yamagane (Weichmetall) in sehr guter Qualität. Die Tsuba hat noch einen Rand von Shakudo.
Die Saya hat auch einen Kurigata und Kojiri aus Horn.
Das Wakizashi hat einen Eisernen Kozuka mit Ko-katana, der Kozuka hat die Form eines signierten Nakago.

Eine spezielle Klinge mit einem sehr schönen Koshirae.

Preis; € 3800,-

HOLD

DATEN:

Klingenform; Hirazukuri Wakizashi Länge / Nagasa; 42,6 cm Höhe Motohaba; 2,8 cm dick / kasane; 0,5 cm sori; 1,0 cm hamon; Suguha mit nie Jihada; Itame mit Jinie.

Tanto - Samuraischwert nr.: Z-28

Dies ist ein authentisches japanisches Samurai-Schwert. TANTO ANGEBOTEN VON PRIVATER SAMMLUNG.
A Hirazukuri Tanto als Yoriodoshi hergestellt im ShinShinto Zeitraum (ca. 1850), unsigned und zugeschrieben an : Koyama Seiryuken MORI TOSHI mit NTHK Papieren (6 Marken/stempel und damit höheres Zertifikat an die Klinge ausgezeichnet), der Schmied machte sehr gute uns schärfe Klingen und wurde von den Samurai als der Meistermacher der kämpf Schwerter bekannt. Die Klinge ist in Shira Saya mit einem Sayagaki.
Seiryuken Moritoshi wurde Iwamoto Kiyouemon genannt. Er war der Bruder des berühmten Chounsai Tsunatoshi. Er wurde von Tsunatoshi in zweiter Generation als Bruder benannt.
Tsunatoshi arbeitete unter Moritoshi. Dies war ein persönlicher Schwertschmied vom Shuhou Iwakoku Han.
Dieses Schwert erinnert auf den ersten Blick an Koyama Munetsugu.
Toshi Mori ShinShinto war ein Schmied, der Teil der Chounsai Tsunatoshi Schule war, einer der einflussreichsten Schulen der Zeit. Koyama Munetsugu, Unju Korekazu und Takahashi Naganobu waren alle Schüler dieser Schule und gingen alle mit wichtige Namen in die Geschichte.
Dies ist eine Klinge gemacht als Yoriodoshi Ausführung um durch eine Rüstung zu stechen , die Klinge in guter Politur ohne Kizu oder Ware / schmiedefehler und hat 2 Mekugi-ana und nicht Machi-okuri aber anscheinend ein kleines stück der Nakago entfernt. Der Hamon ist auf Suguha Basis mit Uniforme gleichmäßige Gunome mit Jinie & Nie.
Das Jihada ist ein dichter Itame Hada. Das Habaki ist aus Rot-Kupfer.

Eine starke dicke große Yoriodoshi Tanto der Koyama Schule, die vielen guten Klingen gemacht haben.

Preis; € 3600, -

DATEN:

Klingenform; Hirzukuri Tanto als Yoriodoshi.
Länge / Nagasa; 28,0 cm
Höhe / Motohabe; 3,0 cm
dick / motokasane; 0,9 cm
Sori; 0,2 cm
Hamon; Suguha mit Gunome
Jihada; Itame.

Tanto - Samuraischwert nr.: Z-29

Dies ist ein authentisches japanisches Samurai-Schwert. TANTO ANGEBOTEN VON PRIVATER SAMMLUNG.
Ein Moroha Zukuri Tanto mit Naginata Hi aus der Shinto-Zeit, unsigniert / Mu-mei. Dies ist eine Klinge, die als spezielles Moroha-Zukuri Modell mit Hi und Naginata Bo-Hi auf beiden Seiten gefertigt wurde. Die Klinge hat eine gute Politur und hat keine Kizu oder Schmiedefehler , hat 2 Mekugi-ana und Ubu / ungekürzt, das Hamon ist Suguha / Gunome mit Tobiyaki mit Nie und Ji-Nie ist.
Der Jihada ist ein dichtes Itame Hada. Das Habaki ist von Rot-Kupfer gefertigt mit Kratzern.
Das Koshirae ist sehr schön mit einer dunkelbraunen Saya. Die F & K, Tsuba, Kozuka und Kurigata sind gemacht aus Shakudo mit Libellen, Schildkröten und Pflanzenmotiven in Gold und Silber Einlagen. Das Ganze in gutem Zustand und von hoher Qualität.

Eine sehr schöne Kombination mit spezieller Moroha-Zukuri-Klinge, das Ganze ist mit gutem Qualitätsschwert-Schmuck versehen.

Preis; € 3750, -

DATEN:

Klingenform; Moroha-Zukuri / Tanto.
Länge / Nagasa; 22.8 cm
Höhe / Motohabe; 2,35 cm
dick / motokasane; 0,75 cm
Sori; 0,1 cm
Hamon; Suguha / Gunome mit Nie und Ji-Nie
Jihada; Itame.

Tanto - Samuraischwert nr.: Z-30

Dies ist ein authentisches japanisches Samurai-Schwert. TANTO ANGEBOTEN VON PRIVATER SAMMLUNG.
Eine kurze, aber dicke Moroha Zukuri Tanto oder Kai-Ken Ausführung mit einer spezieller Aikuchi Montierung , Aus der ShinShinto Periode, unsigned / Mu-Mei . Dies ist eine Klinge mit einer speziellen Moroha-Zukuri-Form, die für eine Dame wie das Kai-Ken zur Selbstverteidigung verwendet wurden konnte . Die Klinge ist in gutem Polierten ustand und hat keine oder Kizu oder Schmiedefehler, hat 2 Mekugi-ana und Ubu / nicht gekürzt, das Hamon ist Suguha am Kissaki, und wird dann zu dem Habaki Gunome mit Nie und Ji-Nie. Das Hamon (Muneyaki) setzt auf der Mune bis zur Verjüngung der Klinge fort.
Der Jihada ist ein wunderschöner, dichter Itame Hada. Der Habaki ist aus Messing gefertigt.
Das Koshirae ist sehr schön mit silbernen Fuchi Kashira Komponenten als Aikuchi Montierung gemacht , dieser Montierung stammt aus der Meji-Zeit.

Eine sehr schöne Kombination mit speziellen Moroha-Zukuri-Klinge als Tanto oder Kai-Ken, die Klinge kommt mit einer ganz besonderen Montierung.

Preis; € 2750, -

DATEN:

Klingenform; Moroha-Zukuri / Tanto.
Länge / Nagasa; 16 cm
Höhe / Motohabe; 1,7 cm
dick / motokasane; 0,6 cm absteigend bis 1,1 cm
Sori; 0.0 cm uchi sori
Hamon; Suguha / Gunome mit Nie und Ji-Nie
Jihada; Itame.

Tanto - Samuraischwert nr.: Z-31

Dies ist ein authentisches Nihonto japanisches Samurai-Schwert.

Eine signierte Kan-ei/frühe Kanbun Shinto-Periode Katana (ca. 1650-1672) in sehr gutem Polieren mit NBTHK HOZON-Papier. Signiert; Izumi (no) Kami Fujiwara (Kunisada) als 1. Generation mit sehr schönen Koshirae und ShiraSaya (70 Punkte in der Hawley)
Dieses Katana stammt von der berühmten ersten Generation (Shodai) Kunisada, dem Vater des sehr berühmten Inoue Shinkai aus der Provinz Settsu. Diese erste Generation arbeitete um Kan-ei/Kanbun (1650-1672).
Kunisada 1. Generation wird auch Oya-Kunisada genannt, was auf Japanisch Eltern bedeutet. Inoue Shinkai half seinem älteren Vater in seinen frühen Jahren oft bei der Herstellung von Schwertern, was auch regelmäßig in den Schmiedenarbeiten und Signatur zu sehen ist.
Kunisada (in der Provinz Hyuga) wurde 1590 geboren und zog später nach Osaka. Er ist auch als Gründer des Osaka Shinto bekannt und starb 1652. Die erste Generation Kunisada wurde im siebzehnten Jahr von Tensho (1589) geboren. Seine Heimatstadt war das Zentrum von Kyushu in Obi-han in der Präfektur Hyuga. Er wurde Schüler von Horikawa Kunihiro. Viele Leute glauben, dass Kunisada tatsächlich ein Schüler von Kunitomo war, einem der führenden Schüler von Kunihiro. Es ist auch sehr wahrscheinlich, dass Kunitomo Kunihiros Cousin war. Wie Kunihiro und Kunisada wurde auch Kunitomo in Obi, Hyuga, geboren.
Nach einigen Jahren als Lehrling bei Kunitomo wurde Kunisada unabhängig und zog nach Osaka. Ein anderer Student aus Kunitomo. Osaka war damals eine neu entwickelte Stadt. Toyotomi Hideyoshi begann dort 1584 mit dem Bau seines riesigen Schlosses und es wurde 1585 fertiggestellt. Hideyoshi starb 1598 und der Herr des Schlosses wurde sein Sohn Hideyori. Die Burg wurde von Tokugawa Ieyasu während der sogenannten Osaka Winter- und Osaka Summer-Kampagnen von 1614-1615 zerstört. Die Stadt Osaka wurde ebenfalls zerstört. Hideyori und seine Mutter Yodo begingen beide am Ende des Krieges Selbstmord. Das Tokugawa-Shogunat richtete 1619 eine Niederlassung in Osaka ein. Es wurde der Osaka Jodai genannt. Zu dieser Zeit begannen sie mit dem Wiederaufbau der Stadt und des Schlosses.
Kunisada erhielt im neunten Jahr von Genna (1623) den Titel Izumi-no-kami. Da es Beispiele gibt, wie ein Schwert aus dem Jahr 1621, das mit “Sesshu Osaka ju Fujiwara Kunisada” signiert ist, wissen wir, dass Kunisada nach Osaka gezogen ist, bevor er den Titel Izumi-no-kami erhielt. Angesichts der Zeit, als Osaka Jodai gegründet wurde, und des Datums von Mit diesem Schwert zog Kunisada wahrscheinlich zwischen 1619 und 1621 nach Osaka. Kunisada arbeitete von 1623 bis etwa 1645 stetig. Er Signierte die meisten seiner Klingen mit dem Mei ; “Izumi-no-kami Fujiwara Kunisada”. Manchmal benutzte er “Izumi-no-kami Kunisada” oder “In Osaka Izumi-no-kami Kunisada”. Kunzan Honma wies darauf hin, dass der Ruf von Kunisadas Arbeit darin besteht, dass selbst seine durchschnittlichen Produkte von hoher Qualität sind (Jyojyo saku). Kunzan schrieb, dass er glaubte, dass die Qualität der durchschnittlichen Schwerter von Kunisada besser ist als die der Kunisada der zweiten Generation (Inoue Shinkai), obwohl die besten Produkte der letzteren mehr geschätzt werden als die der ersten Generation Kunisada.

Diese Klinge ist O-suriage, also mit 2 Mekugi-ana gekürzt (die erste ist geschlossen). Das Katana hat ein Gunome Midare/Choji Midare in Nioikuchi mit Ashi und Tobiyaki Spots, das Jihada ist ein Ko-Itame mit Jinie, wie es das Osaka Shinto Jigane sein sollte. Der Habaki ist mit Goldfolie umwickelt in hoher Qualität. Das Koshirae ist von sehr guter Qualität mit Shakudo mit Abbildung von Pflanzen in Gold-Highlights. Das Saya ist schwarzer Uruchi-Lack mit Büffelhorn-Teilen. Das Tsuka hat eine gute schwarze Wicklung mit Menuki als Pferden. Das Tsuba besteht aus Eisen mit einem Fächermotiv und einer Shakudo-Kante.

Eine besonders gut geschmiedete Klinge von Kunisada mit einem hochwertigen Koshirae.
v Preis Euro 8950, -

DATEN:
Klingenform; Shinogi zukuri Katana
Länge / Nagasa; 65,45 cm
Höhe Motohaba; 2,8 cm
dick / kasan; 0,67 cm
Sori; 1,67 cm
hamon; Nie-deki Gunome Midare mit Choji Midare, Ashi und Tobiyaki.
Jihada; Osaka Shinto Itame mit Jinie.

Tanto - Samuraischwert nr.: Z-32

Dies ist ein authentisches japanisches NIHONTO-Samuraischwert.
Ein Daimyo montiertes Hirazukuri Aikuchi Tanto, hergestellt in der Koto-Muromachi-Zeit (August 1554), signiert und datiert: Bishu Osafune SUKESADA, // 8. Monat Tenbun (24. August) (August 1554) der Bizen Schule, mit NBTHK Hozon-Papieren auf dem Klinge. Es gibt auch eine japanische Kopie des Mon und deren Clans, in der dieses Tanto gehalten wurde.
Sukesada war in der Bunmei-Zeit bis zum Ende der Muromachi-Ära in der Provinz Bizen aktiv. SUKESADA war zu dieser Zeit zusammen mit Harumitsu (von dem ich 2019 einen auf Daimyo montierten Tanto hatte) und Kiyomitsu, die dann viele Schwerter in Massenproduktion herstellten, angesichts der japanischen Ära, in der es ständige Kriege gab und die Nachfrage nach Schwertern sehr hoch war. Der Jihada in dieser Klinge ist Mokume, da ist Utsuri. Dies ist ein Tanto, der als Hirazukuri-Modell hergestellt wurde. Die Klinge ist gut poliert, datiert und signiert 2 Mekugi Ana und Ubu (nicht gekürzt), das Hamon basiert auf Muneyaki und Hitatsura mit vielen Nie und Nioi und Sunagasi. Sukesada hat die meisten Tantos in Gunome und nur wenige in Hitatsura wie diesen Tanto hergestellt. Das Tanto hat keine ernsthaften Kizu oder Ware und keine Schmiedefehler, sondern eine kleine ehemalige Rostgrube, die beim Polieren nicht vollständig verschwunden ist. Sukesada stellte scharfe O-Wazamono-Schwerter her und kann in die Jyo-Saku-Klasse eingestuft werden.

Das Koshirae ist von Daimyo / Hoff angestellte -Qualität und in super Zustand, wenn man bedenkt, dass der Kiri Mon nur dem kaiserlichen Godaigo vorbehalten war. Später wurde der Kiri Mon auch von Oda Nobunaga und Toyotomi Hideyoshi benutzt, um ihre Generäle für ihre Verdienste zu ehren. Die Schwertbeschläge bestehen aus Shakudo und sind mit vielen Mon’s (Family Arms) ausgestattet. Die Menuki (als Kiri Mon von kaiserlichen Godaigo und mehrere Daimyo) sind speziell gefertigt und auf einem Shakudo Platte montiert (Tsutu-Gane), der Mekugi, der sich nur auf einer Seite im Tsuka befindet. und geht nicht durch, was außergewöhnlich ist, ist von Shakudo. Der Tsuka hat kein Tsuka-ito, sondern besteht aus lackiertem Holz. Die Saya hat eine tief dunkelrote Farbe (Nashiji) in super gutem Zustand. Das Habaki ist mit Goldfolie umwickelt und hat ein hochwertiges Finish. Alle Schwertbeschläge sind ensuite, genau wie der Kogai mit der gleichen Kiri Mons.

Eine ganz besondere Koto Aikuchi Tanto in Daimyo-Version in super gutem Zustand.

Preis; € 10950,-

DATEN:

Klingenform; Hirazukuri Tanto.
Länge / Nagasa; 22,4 cm
Höhe / Motohabe; 2,0 cm
dick / motokasane; 0,55 cm
sori; 0.0
hamon; Hitatsura-Basis mit Muneyaki, Utsuri, Sunagasi, Nie und Nioi.
Jihada; Mokume

Tanto - Samuraischwert nr.: Z-33

Dies ist ein authentisches japanisches Samuraischwert. TANTO PRIVATE SAMMLUNG ANGEBOTEN.

Ein Hirazukuri Aikuchi Tanto, hergestellt in der Koto-Zeit (ca. 1492/1532), signiert: KANEUJI aus der Provinz Seki, aus der Akasaka Senjyuin Schule, mit NBTHK Hozon Papieren und Dutch Token Society Description No. 424.

Kaneuji als 1e. Generation war in der Provinz Mino aktiv und hieß auch Shizu Saburo. Dieser Tanto wurde von der 2e. Generation hergestellt und war mit der Akasaka Senjyuin Schule verbunden, daher der schöne und klare Masame Jihada in dieser Klinge. Dies ist ein Tanto, der als Hirazukuri-Modell hergestellt wird. Die Klinge ist gut poliert, hat 2 Mekugi Ana und Ubu (nicht gekürzt) und signiert, der Hamon ist Gunome Midare Ha mit Notare in Nie-Deki mit Sunagashi und der Kissaki ist Gunome & Nie. Der Tanto hat keine Kizu oder Ware und keine Schmiedefehler. Kaneuji stellte scharfe O-Wazamono-Schwerter her und kann in die Jyo-Saku-Klasse eingestuft werden.

Der Jihada ist ein wunderschöner Masame Hada mit etwas Shirake. Das Habaki ist vergoldet.

Das Koshirae ist in gutem Zustand und von guter Qualität. Die Schwertschmucke sind aus Eisen mit eingelegtem Golddraht von der Higo-Schule, die Menuki sind zusammen gerollter Drachen. Die Kurigata ist aus Metall mit Inlay. Der Tsuka hat keinen Tsuka-ito, sondern nur Roggenhaut (Same) von guter Qualität und große Nocken. Das Saya hat eine schwarze Farbe in gutem Zustand.

Ein schöner langer Koto Aikuchi Tanto mit Masame Hada von Kaneuji und guten Koshirae in gutem Zustand.

Preis; € 3600,-

DATEN:

Klingenform; Hirazukuri Tanto.
Länge / Nagasa; 26,0 cm
Höhe / motohabe; 2,5 cm
dick / motokasane; 0,53 cm
sori; 0,2
hamon; Gunome Midare mit Notare, Nie Deki und Sunagashi.
Jihada; Masame mit Shirake.

Nihonto - Samuraischwert nr.: Z-34

Dies ist ein authentisches japanisches NIHONTO.Samurai-Schwert. Ein signierter Kanbun Shinto Wakizashi mit NBTHK Tokubetsu Hozon Papieren. : signiert ; Echizen no Jû Shimosaka, Omi no Kami Fujiwara Tsuguhiro; Zeitraum ist Shinto ca. 1660. Montiert in einer ganz besonderen Edo-Zeit Super Koshirae und Shira-Saya mit einem Sayagaki von Mr. Tanobe.
Omi no kami Fujiwara Tsuguhiro war ein Schüler der 3. Generation Yasutsugu aus der frühen Edo-Zeit.
Dieser Wakizashi ist im Stil eines Nagamaki Naoshi Wakizashi hergestellt, in sehr robuster Form und super wildem und lebhaftem Kobushi Choji Gunome Midare Hamon.
Omi no Kami Tsuguhiro war Mitglied der Echizen Seki Schule. Er war einer von vielen Schwertschmieden, die um die Mitte des 17. Jahrhunderts von Seki in der Provinz Mino in die Provinz Echizen zogen. Diese Gruppe von Schmieden war in den Jahren 1658 bis 1690 am aktivsten. Sie arbeiteten in der sogenannten Shinto-Tokuden-Tradition, die von Daimyo und Samurai sehr gesucht wurde, sowie in ihrer ursprünglichen Mino-Tradition.
Neben Tsuguhiro werden die folgenden Schmiede als zur Echizen Seki-Schule gehörend eingestuft als; Shigetaka, Kanenaka, Kanetane, Kanenori, Kanemasa, Kanetoshi, Kanetaka.
Omi no Kami FujiwaraTsuguhiro arbeitete um die Kanbun-Ära (1661). Er produzierte Schwerter sowohl in Edo als auch in Ômi (er zog später nach Edo). Seine Schwerter haben im Allgemeinen einen ausgeprägten Mokume / Itame-Jihada und der Hamon ist normalerweise Suguba oder Gunome Midare. Er wird als Wazamono-Schmied beurteilt (extreme Schärfe) und gehört zu de Chu-Josaku Klasse. Ein interessanter Punkt über einige der Echizen-Schmiede aus der Kanbun-Zeit ist, dass sie das “Omi no Kami Fujiwara Tsuguhiro” (Echizen) auf dem Omote nicht unterschrieben haben, aber es gab viele, die “Echizen no Jû Shimosaka” auf dem Omote unterschrieben haben ura. Dies war bei Tsuguhiro, Shigetaka, Hirotaka und Kanenaka üblich. Omi no kami Fujiwara Tsuguhiro war ein Yasutsugu-Student der 3. Generation.
Tsuguhiro wird in der Shinto Gruppe als Chu-josaku und Wazamono (sehr scharf) beurteilt. Die Klinge ist Ubu (nicht gekürzt) und hat 1 Mekugi-Ana. Diese Arbeit ist sehr robust und stark als Nagamaki Naoshi Wakizashi mit einem sehr großen Kissaki. (O-Kissaki) gemacht.

Das Koshirae ist etwas ganz Besonderes, der Tsuka hat rot-Kupfer F&K mit Emaille in Form eines kaiserlichen Kiku-Mon und Choji-Mon eingelegt, die sich auf der Saya wiederholen.
Die Saya besteht aus natürlichem Holz und hat wunderschöne, offen gearbeitete Silberbeschläge mit wunderschöner Patina, in die Kiku und Choji Mons wieder eingraviert sind. Die Tsuba besteht aus Eisen und hat Abbildungen von Kiefern und Wasser. Das Habaki ist eine sehr schöne durchbrochene Version aus rot-Kupfer mit einem Inome (Herz), und die Menuki sind Messingdrachen.
Mit diesem Wakizashi ist ein Shira-Saya mit Tsunagi mit einem Habaki, der sogar die Form des kupfernen Habaki auf der Klinge selbst hat, der Saya hat ein aufwendiges Saya-Gaki auf beiden Seiten des Saya’s geschrieben. Dieser Wakizashi war 2017 in der Bonhams-Auktion in New York und wurde zwischen 8000, - und 12.000, - USD (ohne 25% Aufgeld) eingesetzt.
Ein sehr schöner Wakizashi mit einem schönen Koshirae aus der Edo-Zeit.

VERKAUFT

DATEN :
Klingenform; Nagamaki Naoshi Wakizashi (O-Kissaki)
Länge / Nagasa; 45,7 cm
Höhe Motohaba; 3,5 cm
dick / kasan; 0,83 cm
sori; 0,9 cm
hamon; Kobushi Choji Gunome Midare mit Nie, Sunagashi und Uchinoke.
Jihada; Itame / Mokume Hada mit Nie.

Nihonto - Samuraischwert nr.: Z-35

Dies ist ein authentisches japanisches Samuraischwert.
Eine nicht signierte späte Koto-Zeit (ca. 1550-1570) Katana mit wunderschönem Polieren im wunderschönen Tensho-Stil Koshirae, zugeschrieben: Takada Sadamori (Provinz Bungo, Bungo Takada-Schule) mit NBTHK Hozon-Papieren.

In der Provinz Bungo in Kyushu arbeiteten in der Koto-Ära gute Schwertschmiede wie Yukihira. Tomoyuki gründete in der Nanbokucho-Zeit die Bungo Takada-Schule. Tomoyuki gilt als überlegener Schwertschmied der gute Schwerter machte. Im Laufe der Zeit wird allgemein angenommen, dass Qualität und Stil abgenommen haben, und in der Muromachi-Zeit, als es andauernde Kriege gab und die Nachfrage nach Schwertern sehr hoch war. Mitglieder dieser Schule sind auch als Schmiede als; Fujiwara Takada bekannt, zum Beispiel Noriyuki, Sadamori, Sadayuki, ect. weil sie Fujiwara als Familiennamen in ihren Unterschriften verwendeten. Die Provinz Bungo lag im alten Japan auf Kyushu unterhalb der Provinzen Hizen und Higo.
In der Bungo-Takada-Schule wurden viele Schwerter hergestellt, von denen viele erhalten geblieben sind und noch im Umlauf sind. Viele Schwerter aus der Takada-Schule machen wenig Eindruck, weil sie mit wenigen Aktivitäten relativ langweilig sind.

Dieses Katana hat ein elegantes, lebhaftes Aussehen mit einem wunderschönen Sori und einem aktiven wilden Gunome Midare Hamon, der sich deutlich vom Jihada abhebt, mit viel Utsuri gegen die Shinogi, was für diese Schule ziemlich außergewöhnlich ist. Es gibt eine Unregelmäßigkeit im Bereich des Hamons als eine Art Ware, aber nicht als eine Öffnung. Der Jihada ist ein dichtes Itame in Nie- deki. Das Habaki ist zweiteilig mit Goldfolie überzogen. Die Saya ist mit sehr dunkelbrauner Farbe sowie die Kurigata und Kaeshizuna (Haken) und Kojiri. Das Tsuka ist in dunkelgrünes Tsuka-Ito gewickelt mit schwarzen Same/Roggenhaut Hintergrund. Und hat Menuki in Shakudo mit vergoldeten Details. Der Fuchi ist aus Almagane/Sentuku als Regen da gestellt, der Kashiraist aus Buffalo Horn, wo der Tsuka-ito überläuft. Dies wurde normalerweise von hochrangigen Samurai oder bei Daimyos oder Shoguns getragen. Das Tsuba ist auch aus Almagane/Sentuku mit einen Tiger und Drache am wilden Wasser, die Tsuba ist signiert Mitsusada mit Kao.

Dies ist ein sehr schönes Schwert mit super Koshirae mit NBTHK Hozon Papieren in super Zustand und guter Politur.

Preis Euro 6450,-

DATEN :
Klingenform; Shinogi zukuri Katana
Länge / Nagasa; 69,9 cm
Höhe Motohaba; 3,0 cm
dick / kasan; 0,64 cm
sori; 1,95 cm
hamon; Midare Hamon
Jihada; Itame mit Ji-nie und Utsuri



Japanische Schwerter Asiatische Kunst Information & Service
Schwerter / Nihonto Schwert-Zubehör Konsignation Schwerter
Kabuto & Yoroi Damast & Jagd Messer Bücher Farbholzschnitte & Rolbilder Übrige
Kontakt / Bedingungen Nachrichten / Terminkalender